• IT-Karriere:
  • Services:

Auto: Volvo will Haftung beim autonomen Fahren übernehmen

Volvo-Chef Hakan Samuelsson hat überraschend mitgeteilt, dass sein Unternehmen die Haftung übernehmen wird, wenn künftig autonom fahrende Autos einen Schaden verursachen. Andere Autohersteller nehmen dazu noch nicht Stellung.

Artikel veröffentlicht am ,
Volvo will die Haftung bei autonomen Fahrzeugen übernehmen.
Volvo will die Haftung bei autonomen Fahrzeugen übernehmen. (Bild: Volvo)

Was passiert, wenn die Software eines autonom fahrenden Autos ein Hindernis nicht erkennt und das Fahrzeug dagegensteuert? Wer bezahlt das kaputte Auto? Und wer übernimmt die Schuld, wenn gar eine Person zu Schaden kommt?

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Amstetten (Österreich)
  2. abilex GmbH, Sindelfingen

Volvo-Chef Hakan Samuelsson hat die Frage für sein Unternehmen anlässlich einer USA-Reise beantwortet: Der schwedische Hersteller wird die Haftung übernehmen, wenn während des autonomen Betriebs etwas passiert. Da diese Fahrzeuge aber noch gar nicht erhältlich sind, sondern gerade einmal Vorstufen davon erforscht werden, haben sich andere Hersteller zu diesem Thema noch nicht abschließend geäußert.

Firmenchef Hakan Samuelsson will bei seinem Besuch in den USA auch ein anderes Thema anschneiden, das ihn sehr interessiert. Die US-Bundesstaaten haben begonnen, unterschiedliche Gesetze und Verordnungen zu erlassen, die die Erprobung von selbststeuernden Autos regeln sollen. Dieses Gesetzeswirrwar könnte die Entwicklung massiv behindern, weil es kaum denkbar ist, dass Hersteller Autos an 50 unterschiedliche bundesstaatliche Regelungen innerhalb der USA anpassen können. Der Volvo-Chef fordere eine nationale Regelung für die Erprobung autonom fahrender Autos.

Das heikle Thema Hacking von Autos sprach Samuelsson ebenfalls an. Er bezeichnet das Hacken eines Autos als kriminelle Handlung. Man versuche aber alles, die Software in den Fahrzeugen gegen Angriffe abzusichern.

Volvo will 100 Stück des SUV Volvo XC90 als Pilotfahrzeuge ab 2017 in Göteborg hochautomatisiert fahren lassen. Das geschieht im Rahmen des Projekts "Drive Me - Selbstfahrende Autos für eine nachhaltige Mobilität". Die Autos sollen Familien und Pendler zur Verfügung gestellt werden und auf öffentlichen Straßen unterwegs sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

David64Bit 10. Okt 2015

Na das musst du jetzt Begründen. Wenn der Hacker die Failsafes ausschaltet (was ja beim...

wasabi 09. Okt 2015

Ich auch :-) Ich habe aktuell kein Auto und hole mir ganz selten mal eines von DriveNow...

Hanse_Davion 09. Okt 2015

Und nun auch noch eine Kampfansage zur Versicherungsthematik. Ich tendiere so langsam...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

    •  /