Abo
  • IT-Karriere:

Auto: Subaru-Funkschlüssel lässt sich einfach klonen

Autoschlüssel mit Funkverbindung sind ein beliebtes Ziel für Sicherheitsforscher - und oft eher Opfer als Gegner. Aktuell ist Subaru betroffen, zahlreiche Fahrzeuge des Herstellers sind für einen Angriff verwundbar. Das Unternehmen hat bislang nicht reagiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Subaru Forester wie er von 2008 bis 2010 gebaut wurde.
Der Subaru Forester wie er von 2008 bis 2010 gebaut wurde. (Bild: Gemeinfrei)

Ein Funkschlüssel des Autoherstellers Subaru lässt sich mit wenig Equipment und relativ geringem technischem Sachverstand klonen, wie der Holländer Tom Wimmenhove demonstriert. Bleeping Computers hatte zunächst darüber berichtet. Subaru-Funkschlüssel sind nicht die ersten, die für solche oder ähnliche Angriffe anfällig sind.

Stellenmarkt
  1. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Die Schlüssel nutzen sogenannte Rolling-Codes, um eine Authentifizierung zwischen dem Schlüssel und dem Türschloss des Autos vorzunehmen. Basierend auf einem gemeinsamen Geheimnis wird für jede Sitzung ein neuer kryptographischer Schlüssel ausgehandelt. Im Falle der Subaru-Schlüssel ist dieser Code aber offensichtlich nicht zufällig, sondern sequenziell. Wer also einen Schlüssel mitschneidet, kann daraus den nächsten Schlüssel berechnen.

Funkverbindung kann einfach mitgeschnitten werden

Da die Funkverbindung zwischen dem Keyfob und dem Auto nicht abgesichert ist, kann der benötigte Code bei jeder Interaktion zwischen Auto und Schlüssel mitgeschnitten werden. Im Experiment nutzte Wimmenhove ein selbstgebautes Angriffsset auf Basis eines Raspberry-Pi und einiger Elektronikkomponenten wie einer Antenne. Das gesamte Equipment kostet rund 50 Euro. Außerdem nutzt Wimmenhove ein Smartphone, das per SSH mit dem Raspberry-Pi verbunden ist und die empfangenen Pakete mitschneidet. Nachdem das Auto zur Demonstration verriegelt wird, entriegelt er das Gefährt mit dem selbstgebauten Werkzeug wieder. Betroffen ist auf jeden Fall der Subaru Forester mit dem Baujahr 2009, aber auch die Modelle von 2005 bis 2010, der 2006 Subaru Baja, die Subaru Impreza von 2004 bis 2011, der Legacy sowie der Outback jeweils mit den Baujahren 2005 bis 2010. Mit dem Angriff kann das Auto nur entriegelt, aber nicht gestartet werden.

Subaru hat Wimmenhove zufolge kein Interesse daran gezeigt, die Sicherheitslücke zu beseitigen. Er habe auch seine Code mit dem Hersteller geteilt, dieser habe ihn aber nur an eine "Partnerschaftsseite" verwiesen und ihn gebeten, einen Fragebogen auszufüllen. Auf mehrfache Anfrage von Bleeping Computers soll der Hersteller ebenfalls nicht reagiert haben.

Immer wieder werden Angriffe gegen die Funkverriegelung von Autos demonstriert. So verwendete VW bei vielen Millionen Autos die gleichen kryptographischen Schlüssel.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,95€
  2. 2,99€
  3. 37,49€
  4. 2,99€

My1 17. Okt 2017

das ist nicht zu verwundern aber gerade als Bank sollte man vielleicht ETWAS mehr in...

chefin 17. Okt 2017

Hertseller ist ein Chipfertiger, der nach Kundenvorgabe einen Chip designed. Der wird...

My1 16. Okt 2017

sonderlich teuer wäre so ne technik nicht. die günstigsten U2F sticks gibts für unter 5...

the_wayne 16. Okt 2017

Aus Sicht eines Entwicklers muss ich sagen, dass ich nur all zu gerne Dinge gleich...


Folgen Sie uns
       


Openbook erklärt (englisch)

Openbook ist ein neues soziales Netzwerk, das sich durch Crowdfunding finanziert hat. Golem.de hat sich mit dem Gründer Joel Hernández über das Projekt unterhalten.

Openbook erklärt (englisch) Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

Das andere How-to: Deutsch lernen für Programmierer
Das andere How-to
Deutsch lernen für Programmierer

Programmierer schlagen sich ständig mit der Syntax und Semantik von Programmiersprachen herum. Der US-Amerikaner Mike Stipicevic hat aus der Not eine Tugend gemacht und nutzt sein Wissen über obskure Grammatiken, um Deutsch zu lernen.
Von Mike Stipicevic

  1. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  2. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    •  /