Dänische Leser lassen parken

Das Parkhaus in der Stadtbücherei, dem Urban Media Space, in Aarhus in Dänemark wurde direkt als robotisches System geplant. Es ist seit Juni 2015 in Betrieb. Auf drei Stockwerken unter der Erde ist Platz für 1.000 Autos, die von einem automatischen System abgestellt werden. Damit ist es laut Lödige das größte derartige Parkhaus in Europa. Die Systeme können aber auch in bestehende Parkhäuser integriert werden.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker*in für Systemintegration
    3A Composites GmbH, Singen (Hohentwiel)
  2. Datenqualitätsmanager*in (w/m/d)
    Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
Detailsuche

Ein Besucher stellt sein Auto in einer garagengroßen Box ab und löst einen Parkschein. Die vermeintliche Garage ist ein Fahrstuhl, der das Auto in den Untergrund auf das Parkdeck befördert. Dort angekommen, fährt auf einer Schiene ein zweiteiliges Transportsystem heran, der Shifter. Er hat ein ähnliches System wie Ray, um das Auto anzuheben. Der große Unterschied: Das Transportsystem fährt mit dem Auto auf ein Verteilfahrzeug. Das fährt in einer eigenen Spur hin und hier und bringt das Auto zu einem freien Parkplatz, in den das Shifter es hineinbugsiert.

Das Auto ist in gut drei Minuten abholbereit

Die Tiefgarage in Aarhus besteht aus drei Decks. Jedes davon hat vier Spuren, in denen jeweils zwei Verteilungsfahrzeuge unterwegs sind. Vorteil bei diesem System ist, dass ein Auto einen festen Platz hat und nicht umgeparkt werden muss. Das sorgt für eine kurze Wartezeit: In "weniger als 200 Sekunden" hat der Fahrer laut Lödige sein Auto wieder.

Weiterer Vorteil dieses Systems: Zu der Tiefgarage haben keine Menschen Zugang. Es kommt also auch keiner an die Autos heran, um sie aufzubrechen oder zu beschädigen. Wer seinen Laptop oder seine Geldbörse auf dem Sitz hat liegenlassen, muss nicht darum bangen. Auch für den Platzbedarf ist es von Vorteil, dass das Parkhaus menschenleer ist. Es benötigt nicht nur weniger Fläche, sondern auch weniger Volumen: Da keine Menschen Zutritt haben, sind die Stockwerke niedriger.

Golem Akademie
  1. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Es gibt schließlich noch die Möglichkeit, das Auto zu parken, ohne es zu bewegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Auto: Roboter, park mal meine Karre - aber lass sie heil!Chaotisches Schiebepuzzle mit Autos 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


RvdtG 04. Mär 2016

http://xkcd.com/1651/

Neuro-Chef 04. Mär 2016

Du mach erstmal 'nen Kopfstand und trink dabei ein Glas Wasser ;p

Anonymer Nutzer 24. Feb 2016

Ein guter Einsatzort wäre z.B. das Parkhaus für Dauerparker. Beim Flughafen etc. So ein...

GerdMueller 23. Feb 2016

Ich kenne auch zumindestens ein Parkhaus in Wien, das schon seit über 10 Jahren so läuft

theonlyone 22. Feb 2016

Da man eben keine "Container" hat, wird zweckmäßig Platz gespart. Das bedeutet das man...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /