Auto-Manager Doug Field: Von Ford über Apple und Tesla zu Ford

Der frühere Tesla-Chefingenieur Doug Field wechselt von Apple zu Ford. Ein Ex-BMW-Manager könnte Apples Autoprojekt künftig leiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Auto-Ingenieur Doug Field kehrt zu seinen beruflichen Wurzeln zurück.
Auto-Ingenieur Doug Field kehrt zu seinen beruflichen Wurzeln zurück. (Bild: Ford)

Der US-Autohersteller Ford holt sich für sein Entwicklungsteam Verstärkung vom Computerkonzern Apple. Doug Field soll bei Apple der de-facto-Leiter des Autoprojektes Titan gewesen und bei Ford nun für Spitzentechnologie und eingebettete Systeme zuständig sein. Field werde Fords Entwicklungen für intelligente und vernetzte Fahrzeuge und Dienste leiten, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT-Helpdesk / Supporttechniker (m/w/d)
    Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen bei Hannover
  2. Architekt (m/w/d) für den Bereich Identity und Access-Management (IAM)
    Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
Detailsuche

Field war im Jahr 2018 vom US-Elektroautohersteller Tesla zu Apple gewechselt. Zuvor hatte er fünf Jahre bei Tesla gearbeitet und war dort auch für die Produktion des Model 3 verantwortlich, bevor Firmenchef Elon Musk wegen Produktionsrückständen selbst die Leitung übernommen hatte.

Field war allerdings schon vor seinem Wechsel zu Tesla bei Apple beschäftigt gewesen, damals bei verschiedenen Mac- und iPhone-Hardwareprodukten. Der Mitteilung zufolge kehrt Field mit Wechsel zu Ford zu seinen beruflichen Anfängen zurück: Dort hatte er von 1987 bis 1993 seine Karriere als Entwicklungsingenieur gestartet.

Wird Ulrich Kranz Fields Nachfolger?

Apple arbeitet mutmaßlich seit 2015 an einem Autoprojekt, das unter dem Decknamen Project Titan lief. Anfänglich plante Apple wohl, ein eigenes Elektroauto zu entwickeln und verhandelte mit bekannten Automobilherstellern. 2016 entschied das Unternehmen jedoch, sich stattdessen auf autonomes Fahren zu konzentrieren.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Wie es mit dem Projekt weitergeht und wer Fields Nachfolger wird, ist derzeit unklar. US-Medien zufolge könnte der frühere BMW-Manager Ulrich Kranz ein Kandidat dafür sein. Kranz ist im vergangenen Juni zu Apple gewechselt. Das Auto-Startup Canoo, das Kranz zuvor leitete, hatte 2019 eine Plattform für Elektroautos vorgestellt und den Prototyp eines darauf basierenden Vans präsentiert. Der koreanische Automobilkonzern Hyundai will auf dieser Basis Autos bauen. Dem Wirtschaftsdienst Bloomberg zufolge ist es die skalierbare Plattform für Elektrofahrzeuge gewesen, die das Interesse von Apple weckte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Roku Streambar: Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro
    Roku Streambar
    Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro

    Roku kommt nach Deutschland und bringt parallel zu externen Streaminggeräten auch eine Soundbar, um den Klang des Fernsehers aufzuwerten.

  2. Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks: Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro
    Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks
    Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro

    Die Fire-TV-Sticks von Amazon bekommen Konkurrenz. Roku kommt nach langer Wartezeit mit seinen Streaming-Geräten nach Deutschland.

  3. Diablo 2 Resurrected im Test: Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden
    Diablo 2 Resurrected im Test
    Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden

    Gelungene Umsetzung für Konsolen, überarbeitete Grafik und Detailverbesserungen: Bei Diablo 2 Resurrected herrscht Lange-Nacht-Gefahr.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /