Auto: Ford will in Europa jede Fahrzeuglinie elektrifizieren

Ford Europa hat mit "Reset" eine neue Strategie vorgestellt, um die Rentabilität zu erhöhen und die Zukunft des Autoherstellers zu sichern. Von allen Fahrzeugen in allen Sparten sollen auch Elektroversionen angeboten und margenschwache Fahrzeugtypen eingestellt werden. Das kostet viele Arbeitsplätze.

Artikel veröffentlicht am ,
Ford Europa strukturiert sich um.
Ford Europa strukturiert sich um. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Ford verkauft in Europa neben Autos auch Nutzfahrzeuge und plant, dieses Portfolio zu straffen, um eine höhere Rendite zu erzielen. Fahrzeuglinien, die nicht profitabel genug sind, werden aufgegeben. Von Fiesta bis Transit wird entweder eine Mild-Hybrid-, Voll-Hybrid-, Plug-in-Hybrid- oder Vollbatterie-Elektrooption angeboten, verspricht Ford.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Java (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Spezialist für System- und Softwaremodellierung (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck bei München
Detailsuche

Wie viele Arbeitsplätze wegfallen, ist noch nicht bekannt. Bis spätestens Mitte 2019 sollen Einzelheiten feststehen, heißt es bei der Automobilwoche.

"Wir ergreifen energische Maßnahmen, um das Ford-Geschäft in Europa zu verändern", sagte Steven Armstrong, Group Vice President und President für Europa, den Nahen Osten und Afrika. "Wir werden in die Fahrzeuge, Dienstleistungen, Segmente und Märkte investieren, die ein langfristig nachhaltig profitables Geschäft am besten unterstützen, Werte für alle unsere Interessengruppen schaffen und unseren Kunden emotionale Fahrzeuge liefern."

Für die Beschäftigten sind das keine guten Nachrichten: Ford will Überstunden abbauen und die Kosten durch freiwillige Trennungen von Mitarbeitern in Europa reduzieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch zu diesem Thema:



Lemo 15. Jan 2019

Und da wollte ich drauf hinaus, dass man hier mit nationalen Förder- und...

grumbazor 14. Jan 2019

Na dann sollten wir natürlich weiter unsere Umwelt verpesten. Was brauchen wir auch auch...

DeathMD 14. Jan 2019

Na dann, blöd gelaufen würde ich sagen und als E-Auto haben sie dann vermutlich so einen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nach Datenleck
Softwareentwickler durch Privatdetektiv bedroht

Durch Zufall entdeckte ein Entwickler ein Datenleck, meldete es und informierte die Betroffenen. Kurze Zeit später stand ein Privatdetektiv vor seiner Tür.
Eine Recherche von Moritz Tremmel

Nach Datenleck: Softwareentwickler durch Privatdetektiv bedroht
Artikel
  1. Agrifotovoltaik: Landwirte werden nebenbei zu Kraftwerksbetreibern
    Agrifotovoltaik
    Landwirte werden nebenbei zu Kraftwerksbetreibern

    Äcker können zusätzlich zur Stromerzeugung genutzt werden. Neun Prozent des Bedarfs ließen sich so durch Solarenergie decken.

  2. Iran: Zwei Eutelsat-Satelliten mit Jammern angegriffen
    Iran
    Zwei Eutelsat-Satelliten mit Jammern angegriffen

    Auch Eutelsat-Satelliten werden vom Iran aus gezielt gestört. Die Massenproteste im Iran bekommen immer mehr aufstandsähnliche Züge.

  3. Klage gegen Datenschutzaufsicht: Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen
    Klage gegen Datenschutzaufsicht
    Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen

    Das BKA will gesammelte Überwachungsdaten nicht löschen müssen. Deswegen klagt die Polizei gegen einen Bescheid des obersten Datenschützers.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 14 Plus jetzt erhältlich • Günstig wie nie: Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, Sapphire RX 6900 XT 834,99€, KF DDR5-5600 16GB 99,39€, Logitech Gaming-Maus 69,99€, MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 429€ • NfS Unbound vorbestellbar • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /