Abo
  • Services:
Anzeige
Camera-Based Advanced Front Lighting System
Camera-Based Advanced Front Lighting System (Bild: Ford)

Auto: Ford leuchtet mit Scheinwerfern GPS-gestützt in Kurven

Camera-Based Advanced Front Lighting System
Camera-Based Advanced Front Lighting System (Bild: Ford)

Nachts auf der Landstraße soll Fords mitlenkender Autoscheinwerfer künftig Gefahrensituationen entschärfen: GPS-gestützt oder per Kamera werden vom Auto Kurven erkannt und durch bewegliche Lampen ausgeleuchtet, ohne den Gegenverkehr zu blenden. Hindernisse werden per Spot beleuchtet.

Ford will das Fahren auf Landstraßen sicherer machen und entwickelt adaptive Frontscheinwerfer, die die Lichtkegel der Krümmung der Kurve anpassen können. Dabei sind die Lampen nicht an die Lenkung gekoppelt - solche Systeme gibt es seit Jahrzehnten -, sondern werden dem Straßenverlauf angepasst. Dazu greift Ford auf Landkarten zurück. Die aktuelle Position des Fahrzeugs wird per GPS ermittelt. Alternativ kann eine Kamera hinter dem Rückspiegel die Straße aufnehmen und dafür sorgen, dass das Licht angepasst wird. Ford geht zudem noch einen Schritt weiter und blendet den Scheinwerfer ab, der den Gegenverkehr in der Kurve blenden könnte.

Anzeige

Das Camera-Based Advanced Front Lighting System von Ford soll in einer späteren Ausbaustufe auch aufnehmen, wohin es geleuchtet hat, um bei einer künftigen Fahrt das Programm GPS-gesteuert wieder abzuspulen.

Fords Beleuchtungssystem ist auch für die Kennzeichenerkennung sinnvoll, denn es erkennt Straßenschilder nicht nur, es leuchtet sie auch so aus, dass die Erkennungsalgorithmen gut funktionieren. Zudem kann Ford mit Infrarotscheinwerfern die Straße ausleuchten und mit einem Bilderkennungsprogramm Objekte auf der Straße identifizieren. Diese werden von einem der beiden Spotscheinwerfer, die ebenfalls beweglich sind, ausgeleuchtet, damit der Fahrer sie besser erkennen kann. Das Licht soll allerdings nicht so stark sein, dass Menschen oder Tiere geblendet werden. Auf dem Hauptbildschirm werden die Objekte im Kamerabild ebenfalls hervorgehoben und mit einem farbigen Rahmen versehen.

Unterschiedliche Farben sollen Distanzen und damit das Risiko einer Kollision anzeigen. Das Spotlightsystem soll bis zu einer Entfernung von 120 Metern funktionieren.

  • Camera-Based Advanced Front Lighting System (Bild: Ford)
  • Camera-Based Advanced Front Lighting System (Bild: Ford)
Camera-Based Advanced Front Lighting System (Bild: Ford)

Ford entwickelt sein Camera-Based Advanced Front Lighting System in seinem europäischen Forschungszentrum in Aachen. Noch ist nicht bekannt, wann die Technik serienreif sein wird.


eye home zur Startseite
Perry3D 22. Jul 2015

Also ich zitiere mal den Artikel: "Noch ist nicht bekannt, wann die Technik serienreif...

Freiberufler 22. Jul 2015

Und das Beste: Die Dinger funktionierten sogar absolut zuverlässig in engen, bewaldeten...

der_wahre_hannes 22. Jul 2015

Toleranz ist aber etwas völlig anderes als eine bewusst hinzugefügte Abweichung für die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  2. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. FILIADATA GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 389,99€
  2. (-20%) 55,99€
  3. 69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Wieder mal ein Sinnloser Artikel.

    Koto | 12:41

  2. Da kann ich nicht helfen

    make | 12:40

  3. Re: Unangenehme Beiträge hervorheben statt zu...

    picaschaf | 12:36

  4. Seit wann funktioniert das?

    __destruct() | 12:35

  5. Re: Erster!!!

    Phantom | 12:27


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel