Abo
  • Services:

Auto: Ferrari plant elektrischen Supersportwagen

Ferrari wird einen batterieelektrischen Supersportwagen bauen, auch ein SUV ist nicht mehr undenkbar. Das Sportauto werde vor dem Tesla Roadster fertig, kündigte Sergio Marchionne, der auch Fiat Chrysler leitet, auf der North American International Auto Show in Detroit an.

Artikel veröffentlicht am ,
Ferrari will elektrisch fahren.
Ferrari will elektrisch fahren. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Anlässlich der North American International Auto Show in Detroit hat Ferrari einen elektrischen Supersportwagen angekündigt. Er soll schon vor dem Tesla Roadster, der 2020 erscheinen soll, auf den Markt kommen. Fiat-Chef Sergio Marchionne sagte der Nachrichtenagentur Bloomberg: "Wenn es einen elektrischen Supersportwagen zu bauen gibt, dann wird Ferrari der erste sein."

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Software AG, Darmstadt

Marchionne ist überzeugt, dass nur High-End-Elektroautos rentabel sind. Das scheint aktuell auch die Strategie Porsches zu sein: Das Unternehmen plant mit dem Mission E einen vollelektrischen Sportwagen, der 2019 erscheinen soll. Angeblich will BMW eine rein batterieelektrische Version des i8 Roadster herstellen.

Hinsichtlich des Ferrari SUV gab sich Marchionne wortkarg. Ein Erscheinungsdatum verriet er genauso wenig wie Leistungsdaten. Nur: Es müsse das schnellste SUV auf dem Markt sein. Diesen Titel hat im Moment der Alfa Selvio Quadrifoglio inne, der eine Höchstgeschwindigkeit von 283 km/h erreicht. Der Manager sagte Autoexpress aber, dass das SUV wie ein Ferrari aussehen und sich auch so anfühlen müsste.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  2. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  3. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  4. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)

ArcherV 18. Jan 2018

Zahlen sind halt eine Sache, der tatsächlich nutzbare Raum ist wieder was anderes...

Dwalinn 18. Jan 2018

Wurde direkt bei Grand Tour gezeigt. Hammond schien damit auch nicht so ein Problem zu...

Icerno 17. Jan 2018

Ist der Bentley Bentayga nicht schneller? Zumindest laut Wikipedia (https://de.wikipedia...


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /