• IT-Karriere:
  • Services:

Auto: Die Kopfstütze des Fahrersitzes erkennt Sekundenschlaf

Schläft der Fahrer? Ein neues Assistenzsystem soll erkennen, ob ein Autofahrer aufmerksam auf den Verkehr achtet oder ob er droht einzuschlafen. Das System liest seine Gedanken.

Artikel veröffentlicht am ,
Fahrschülerin (Symbolbild): verschiedene Möglichkeiten, den Fahrer zu wecken
Fahrschülerin (Symbolbild): verschiedene Möglichkeiten, den Fahrer zu wecken (Bild: Jean-Francois Monier/AFP/Getty Images)

Bloß nicht einschlafen: Ein kurzes Einnicken am Steuer ist eine häufige Ursache für Unfälle - oft mit tödlichem Ausgang. Technische Systeme sollen den Autofahrer überwachen und ihn warnen, falls ihm die Augen zufallen. Ein neues System erkenne einen müden Fahrer an seinen Gedanken, berichtet die britische Ausgabe des Technik-Magazins Wired.

Stellenmarkt
  1. Stiftung Hospital zum heiligen Geist, Frankfurt am Main
  2. ECKware GmbH, München

Das System nutzt einen EEG-Sensor, der in die Kopfstütze integriert ist. Entwickelt wurde diese berührungslose Neuro-Biomonitor-Kopfstütze von den US-Unternehmen Freer Logic und Changhong Research Labs, einem US-Tochterunternehmen des chinesischen Unternehmens Changhong Electric. Vorgestellt wurde es kürzlich auf der CES.

Der Algorithmus erkennt Aufmerksamkeit

Der EEG-Sensor misst die Hirnströme des Fahrers. Ein Algorithmus erkennt, ob dieser aufmerksam ist und warnt, falls das nicht das Fall ist. Zwei Autohersteller testen das System, einer in den USA und einer in Großbritannien.

Es gibt bereits Systeme, die vor dem Sekundenschlaf warnen. Sie nutzen Kameras, die auf die Augen des Fahrers achten. Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie (IDMT) stellte 2010 ein solches System vor. Der schwedische Autohersteller Volvo hat ein System entwickelt, das an der Blickrichtung erkennen soll, ob der Fahrer aufmerksam ist. Es soll auch vor Sekundenschlaf warnen.

Unaufmerksamkeit oder Müdigkeit zu erkennen, ist aber nur ein erster Schritt. Im nächsten geht es darum, die Aufmerksamkeit des Fahrers wieder zu wecken und auf die Straße zu leiten. Dazu gebe es verschiedene Möglichkeiten, sagte Feer-Chef Peter Freer: Die beiden Hersteller arbeiteten mit einem akustischen Alarm, aber auch mit haptischen Systemen wie etwa einem vibrierenden Lenkrad oder Sitz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Code Vein für 21,99€, Dark Souls 3 - Deluxe Edition für 18,99€, Ni no Kuni 2: Revenant...
  2. 34,99€
  3. gratis

Neuro-Chef 18. Jan 2017

Kennst du Knorkator?

plutoniumsulfat 16. Jan 2017

Warum muss man die Kopfstütze auch berühren? Die Technik ist ja drahtlos. Und wenn das...

AllDayPiano 16. Jan 2017

Naja, Sekundenschlaf hat man meistens nachts, nichts tagsüber. Bis es vollautonomes...

chewbacca0815 16. Jan 2017

Wie wär's mit einem Stromschlag über die Drähte der Sitzheizung? :o)


Folgen Sie uns
       


Surface Book 3 - Test

Das Surface Book ist einmal mehr ein exzellentes Notebook, das viele Nischen bedient. Allerdings hätten wir uns nach fünf Jahren ein wenig mehr Neues gewünscht.

Surface Book 3 - Test Video aufrufen
Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

    •  /