Auto: BMW bietet Sitzheizung im Abo

BMW bietet seinen Kunden in Südkorea an, für Zusatzfunktionen wie beheizbare Sitze oder Fahrerassistenzsoftware in Form von Abos zu zahlen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
BMW-Cockpit
BMW-Cockpit (Bild: BMW)

BMW testet seit Jahren auf verschiedenen Märkten, bestimmte Dienste als monatliches Abo anzubieten. In Korea wird laut einem Bericht von The Drive das Angebot um Abos für beheizte Sitze und ein beheiztes Lenkrad erweitert.

Stellenmarkt
  1. Devops Engineer - Google Cloud Platform (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Wolfsburg
  2. Testingenieur Automotive (m/w/d)
    tacho Deutschland GmbH Ingenieurgesellschaft, Stuttgart
Detailsuche

Die Kunden müssen derartige Abos nicht abschließen, können aber ausprobieren, wie ihnen diese Funktionen gefallen. Dem Bericht nach kosten beheizte Sitze zum Beispiel etwa 18 Euro und im Jahresabonnement rund 180 Euro. Wer für drei Jahre bucht, zahlt etwa 280 Euro. Als dauerhafte Funktion kostet die Sitzheizung etwa 400 Euro.

Auch den Fernlichtassistenten, der automatisch bei Gegenverkehr abblendet, gibt es gegen monatliche oder jährliche Zahlungen. Als weitere Optionen stehen ein beheizbares Lenkrad und ein künstlicher Geräuschgenerator für die Elektrofahrzeuge zur Verfügung, der Motorgeräusche erzeugen kann. Die Abonnements werden jeweils über das Smartphone der Nutzer oder über das On-Board-System abgeschlossen.

  • BMW Sitzheizung im Abo (Bild: BMW)
BMW Sitzheizung im Abo (Bild: BMW)

Die Abofunktionen bedeuten natürlich, dass die technisch erforderliche Hardware in allen Fahrzeugen verbaut ist. Das dürfte über kurz oder lang auch Personen auf den Plan rufen, die BMWs Bezahlschranke umgehen wollen. In der Vergangenheit soll dies schon bei Volkswagen-Fahrzeugen passiert sein, wobei es hier nicht um die Umgehung von Abos ging, sondern um die Aktivierung von Funktionen, die erst in besseren Ausstattungsvarianten dazugehörten.

Auch Porsche denkt über Abo-Funktionen nach

Golem Karrierewelt
  1. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Schon 2017 hatte Porsches stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Vorstand für Finanzen und IT, Lutz Meschke, die Idee, Funktionen für die Fahrzeuge gegen Geld freizuschalten, womöglich auch nur temporär. So könnte zum Beispiel ein Modul für autonomes Fahren dazukommen oder eine andere Fahrwerksabstimmung gegen eine Gebühr erworben werden. Meschke erwähnte damals schon ein dynamisches Scheinwerferlicht für lange Nachtfahrten, das zeitweilig erworben werden könnte.

Eine charmantere Idee ist da schon die sogenannte Mark-Webber-Funktion. So wie der Rennfahrer dürften Porsche-Besitzer nicht fahren können, aber vielleicht ihr Auto. Auf dem Nürburgring könnte der Porsche dem Besitzer zeigen, wie Rennfahrer den Kurs fahren würden. So könnten Fahrer auch lernen, wie sie bestimmte Fahrsituationen besser meistern können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


berritorre 20. Jul 2022 / Themenstart

Richtig. Marktanteil ist sicher nicht alles. Allerdings ist nicht jede Marke ein...

Goth-some 14. Jul 2022 / Themenstart

Oder einen Snackautomaten im Kofferraum. Und dazu Werbung auf den Bildschirmen. Die...

NukeOperator 14. Jul 2022 / Themenstart

ganz lustig zB beim X1, wo die Knöpfe eingespart wurden, und die Bedienung über cloud...

NukeOperator 14. Jul 2022 / Themenstart

Serienmässig ...so hiess das früher mal. Und war ein Pluspunkt gegenüber der spartanisch...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hybridmagnet
Chinesische Forscher erzeugen Rekord-Magnetfeld

Mit einem Hybridmagneten hat ein Team in China einen Rekord aus den USA für das stärkste stabile Magnetfeld überboten.

Hybridmagnet: Chinesische Forscher erzeugen Rekord-Magnetfeld
Artikel
  1. Videostandards: Wie das Bild auf den Schirm kommt
    Videostandards
    Wie das Bild auf den Schirm kommt

    Was ist der Unterschied zwischen Displayport und HDMI? In einer kleinen Geschichtsstunde erklären wir, wie Bilddaten zum Monitor kommen.
    Von Johannes Hiltscher

  2. Rollerdrome im Test: Ballern beim Rollen
    Rollerdrome im Test
    Ballern beim Rollen

    Wer Bunny Hop oder Rocket Jump schon kann, wirft einen Blick auf Rollerdrome: Das Actionspiel bietet Kämpfe mit fortgeschrittener Steuerung.
    Von Peter Steinlechner

  3. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€. WD SSD 2TB (PS5) 199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Alternate (Apple iPad günstiger) • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /