Abo
  • Services:
Anzeige
Audi A7 mit Technik zum pilotierten Fahren
Audi A7 mit Technik zum pilotierten Fahren (Bild: Audi)

Auto: Audi A7 fährt 900 Kilometer selbstgesteuert zur CES 2015

Audi A7 mit Technik zum pilotierten Fahren
Audi A7 mit Technik zum pilotierten Fahren (Bild: Audi)

Audis Fernfahrt mit einem A7 zwischen dem Silicon Valley und Las Vegas wäre für sich nichts Besonderes - doch das Auto fährt die knapp 900 Kilometer lange Strecke selbst, zumindest größtenteils, denn die Stadt überfordert die Technik noch.

Anzeige

Der Audi A7 mit 20 Sensoren zur Erkennung der Umgebung und anderer Verkehrsteilnehmer sowie mit viel Rechentechnik soll es möglich machen, das Fahrzeug selbst in zwei Tagen vom kalifornischen Silicon Valley zur Messestadt Las Vegas fahren zu lassen. Audi hatte bereits zur CES 2014 ein automatisiertes Auto durch Las Vegas steuern lassen und vor einigen Monaten einen autonomen Sportwagen mit 240 Kilometern pro Stunde auf einer Rennstrecke gezeigt.

Der A7 legte die Strecke allerdings im ganz gewöhnlichen Verkehr zurück. Audi nennt die Fortbewegungsart "pilotiertes Fahren", denn ein Fahrer sitzt ständig hinter dem Lenkrad und kann auch eingreifen - und muss das im Stadtgebiet auch.

Das Auto mit dem Spitznamen "Jack" kann Spurwechsel und Überholvorgänge selbständig durchführen sowie eigenständig beschleunigen und bremsen. Die Spurwechsel nach links oder rechts führt das Auto nach einer Anpassung seiner Geschwindigkeit an den Verkehr durch, nachdem es die Distanz und sein Beschleunigungsvermögen beurteilt hat. Das pilotierte Fahren funktioniert bis zu einer Geschwindigkeit von 70 Meilen pro Stunde (etwa 110 km/h).

Audi hat im A7 zahlreiche Sensoren eingebaut und betont, dass es sich dabei um Serienteile oder zumindest seriennahe Geräte handele. Die Radarsensoren und die Seitenabstandswarner überwachen beispielsweise die Bereiche vor und hinter dem Auto. Radarsensoren vorne, hinten, links und rechts sorgen für eine Rundumsicht für die Fahrzeugelektronik. Im Kühlergrill und in der Heckstoßstange sind Laserscanner eingebaut, die die Umgebung detailliert auswerten. Dazu kommt noch eine Videokamera, die weit nach vorne schaut und die Umgebung stereoskopisch erfasst. Vier kleinere Kameras an der Front und am Heck liefern Daten zur näheren Umgebung. Ein GPS zur Orientierung dient der Positionsbestimmung.

In der Stadt lenkt der Mensch

In der Stadt ist das Audi-System noch überfordert und überlässt dem Fahrer die Kontrolle. Damit das nicht übersehen wird, gibt es mehrfache Benachrichtigungen unter anderem in Form von bunten LEDs, Hinweisen im Display sowie akustischen Warnungen. Falls ein Fahrer trotzdem nicht die Kontrolle übernimmt, fährt der A7 an den Rand und schaltet die Warnblinkanlage an.


eye home zur Startseite
HerrMannelig 12. Jan 2015

Wie soll das gehen? Dann dürfte ein Auto nicht über eine Kuppe fahren, weil da erkennt es...

golist9232 05. Jan 2015

Du liest nichts von Nvidia weil die Hardware abgesehen von den verwendeten Sensoren kaum...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG, Sengenthal bei Neumarkt i.d.Opf.
  2. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  3. Alice Salomon Hochschule Berlin, Berlin
  4. Bertrandt Services GmbH, Dortmund


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,49€
  2. 169,99€ bzw. 15€ günstiger bei Newsletter-Anmeldung

Folgen Sie uns
       


  1. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  2. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  3. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen

  4. Polyphony Digital

    GT Sport bekommt Einzelspielerliga

  5. Smartphone-Tarife

    Congstar wertet Prepaid-Pakete auf

  6. Rauschgifthandel

    BKA nimmt "Top-Verkäufer" aus dem Darknet fest

  7. Toyota

    Roboter T-HR3 meldet sich zum Arbeitseinsatz

  8. FixFifa

    Fans von Fifa 18 drohen mit Boykott

  9. Samsung

    Erste Details zum Galaxy S9

  10. Cyber Monday

    Streiks an drei Amazon-Standorten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Bei uns auch bald

    mnementh | 14:14

  2. Re: Kein LTE - kein Geschäft

    Markus08 | 14:10

  3. Re: FireHD 10 und der Amazon App Store

    lixxbox | 14:10

  4. Re: brauche Nachhilfe: was ist so unfair daran?

    chefin | 14:08

  5. Re: Man darf gespannt sein...

    Schleicher | 14:08


  1. 12:56

  2. 12:30

  3. 11:59

  4. 11:51

  5. 11:45

  6. 11:30

  7. 11:02

  8. 10:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel