Abo
  • IT-Karriere:

Autarkes VR-Headset: HTC bringt das Vive Focus nach Europa

Nachdem es bisher nur in China und als Dev-Kit verfügbar war, erscheint HTCs Vive Focus auch in Deutschland. Das VR-Headset unterstützt Positional-Tracking, wer aber die 6DoF-Controller nutzen möchte, muss auf den hohen Preis nochmal draufzahlen.

Artikel veröffentlicht am ,
Vive Focus
Vive Focus (Bild: HTC)

HTC hat angekündigt, das Vive Focus auch in Deutschland zu verkaufen - noch ist es aber nicht online beim Hersteller verfügbar. Bisher war das autarke VR-Headset nur in Asien erhältlich, nun bringt es HTC mit Fokus auf Unternehmen nach Europa und nach Nordamerika. Anders als das Oculus Go (Test) unterstützt das Vive Focus sogenanntes Inside-out-Tracking, also Positional-Tracking ohne externe Sensoren.

Stellenmarkt
  1. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Das VR-Headset nutzt zwei OLED-Pentile-Panels mit zusammen 2.880 x 1.600 Pixeln bei 75 Hz und integriert zwei Kameras für das Inside-out-Tracking, was beim Ausprobieren vor einigen Monaten sehr gut klappte. Der mitgelieferte Controller weist allerdings nur drei Freiheitsgrade (3DoF) auf, wir können damit also nicht die Tiefe greifen, sondern nur Objekte anvisieren. Allerdings arbeitet HTC an einem Controller-Pärchen mit 6DoF, hierzu ist ein zusätzliches Ultraschall-Modul für das Headset erforderlich. Ersten Berichten zufolge funktioniert das Tracking weniger gut als beim Oculus Quest, das erscheint aber erst im Frühling 2019.

Auch wenn das Vive Focus auf einem Snapdragon 835 von Qualcomm und Googles Android basiert, laufen offiziell nur Anwendungen aus HTC Vive Wave genanntem Plattform-Shop. Der Hersteller positioniert das VR-Headsets primär im Unternehmensbereich, was auch den Preis von 700 Euro erklärt - darin enthalten ist der reguläre Controller mit 3DoF. Ähnlich ausgestattet ist das Mirage Solo von Lenovo, es wird für 400 Euro angeboten. Das Oculus Go nutzt schwächere Technik und hat kein Positional-Tracking, dafür kostet es mit 220 Euro auch viel weniger.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  2. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...
  3. 89,90€ (Bestpreis!)
  4. 449,90€ (Release am 26. August)

Hotohori 11. Nov 2018

Wer was anderes erwartet hat, ist ziemlich naiv und blauäugig. Das war so etwas von 100...


Folgen Sie uns
       


Linux für Gaming installieren - Tutorial

Die Linux-Distribution Manjaro eignet sich gut für Spiele - wir erklären im Video wie man sie installiert.

Linux für Gaming installieren - Tutorial Video aufrufen
Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

    •  /