Abo
  • Services:

Auszeichnungen: Schwedischer König überreicht Nobelpreise

Heute ist Nobeltag: In Stockholm und Oslo werden die Nobelpreise verliehen. Der Preis für Physik wurde für die Entdeckung vergeben, dass Neutrinos eine Masse haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Nobelpreiszeremonie 2014 (Symbolbild): speisen mit dem schwedischen König
Nobelpreiszeremonie 2014 (Symbolbild): speisen mit dem schwedischen König (Bild: Alexander Mahmoud/Nobel Media)

Heute bekommen sie ihn: In einer feierlichen Zeremonie überreicht der schwedische König Carl XVI. Gustaf in der schwedischen Hauptstadt Stockholm die Nobelpreise für Medizin, Physik, Chemie, Literatur und Wirtschaft. Der 10. Dezember ist der Todestag des Stifters Alfred Nobel.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. Weinmann Holzbausystemtechnik GmbH, Sankt Johann

Den Preis für Physik teilen sich in diesem Jahr der Japaner Takaaki Kajita und der Kanadier Arthur McDonald. Sie haben in den späten 1990er-Jahren und Anfang der 2000er-Jahre nachgewiesen, dass Neutrinos eine Masse haben. Ihre Entdeckung korrigierte das Standardmodell der Elementarteilchenphysik. Das ging davon aus, dass Neutrinos keine Masse haben.

Neutrinos werden in unterirdischen Wassertanks detektiert

Um die extrem kleinen und leichten Teilchen zu messen, nutzten beide Forscher unterirdische Detektoren: den Super-Kamiokande bei Tokio und den Sudbury Neutrino Observatory in der kanadischen Provinz Ontario. Beide sind riesige Wassertanks in stillgelegten Minen.

Es gibt drei Arten oder Generationen von Neutrinos: Elektron-, Myon- und Tau-Neutrinos. In ihren Detektoren konnten Kajita und McDonald Neutrinooszillationen nachweisen: Das bedeutet, dass sich ein Neutrino in ein anderes verwandeln kann. Das geht aber nur, wenn das Neutrino eine Masse hat.

DNA lässt sich reparieren

Den Nobelpreis für Chemie bekommen Tomas Lindahl, Paul Modrich und Aziz Sancar. Sie haben sich mit der DNA, dem Träger des Erbgutes, beschäftigt. Der Schwede Lindahl entdeckte, dass die DNA kein, wie bis dato angenommen, sehr stabiles Molekül ist, sondern sich ständig verändert. Das bedeutet aber, dass die Organismen nicht überlebensfähig wären. Es müsse also, schloss er, Mechanismen geben, die DNA zu reparieren.

Lindahl fand diverse Enzyme, die dafür zuständig sind. Sancar entdeckte Enzyme, die im Erbgut Schäden beheben, die durch ultraviolette Strahlung verursacht wurden. Sancar wurde in der Türkei geboren und lebt in den USA. Er ist der erste Nobelpreisträger aus der Türkei. Der US-Forscher Modrich schließlich hat den sogenannten Mismatch Repair entdeckt. Das ist ein Mechanismus, der Fehler korrigiert, die beim Kopieren der DNA bei der Zellteilung auftreten.

Ausgezeichnete Arbeiten ermöglichen neue Krebstherapien

Die Arbeiten der Forscher haben zu einem besseren Verständnis der Funktionsweise von Zellen beigetragen - und damit auch der Krankheit Krebs: Funktionieren die Reparaturmechanismen nicht, kann Krebs entstehen. Die Erkenntnisse helfen bei der Entwicklung neuer Behandlungsmethoden gegen Krebs.

Die Geehrten bekommen ihren Preis im Konzerthaus. Anschließend findet im Blauen Saal des Stockholmer Rathauses ein Festbankett statt. Dabei sitzen die Preisträger mit der königlichen Familie an einem Tisch.

Der Friedensnobelpreis wird ebenfalls heute verliehen. Die Zeremonie wird allerdings in der norwegischen Hauptstadt Oslo abgehalten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Wert der Spiele rund 212,00€)
  2. 34,99€
  3. 103,90€

Theoretiker 10. Dez 2015

Wenn man möchte, könnte man in die Lagrangedichte einer Quantenfeldtheorie als Masse eine...

Der Rechthaber 10. Dez 2015

der passt gut zu Obama und der EU.

cuthbert34 10. Dez 2015

Grundsätzlich hast du recht. Aber meiner Auffassung nach (Ich registriere jedes Jahr...

pythoneer 10. Dez 2015

Bitte erzähle mir mehr darüber!


Folgen Sie uns
       


Raytracing in Metro Exodus im Test

Wir schauen uns Raytracing in Metro Exodus genauer an.

Raytracing in Metro Exodus im Test Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    •  /