Abo
  • Services:

Auswertung: "Hallo" ist Deutschlands meistgenutztes Passwort

Eine Auswertung von Passwörtern aus frei zugänglichen Daten-Leaks hat ergeben, dass die meistgenutzten Passwörter in Deutschland alles andere als sicher sind. Nach "hallo" finden sich auch die Klassiker "passwort" und "passwort1" in der Liste.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Passwörter sollten gut gewählt werden - "hallo" ist keine gute Wahl.
Passwörter sollten gut gewählt werden - "hallo" ist keine gute Wahl. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Obwohl Hacker-Attacken und spektakuläre Datendiebstähle in der Vergangenheit häufiger vorkamen, sind schwache und unsichere Passwörter immer noch weit verbreitet. Das meistgenutzte Passwort in Deutschland ist "hallo", gefolgt von "passwort", "hallo123", "schalke04", "passwort1" und "qwertz".

Daten aus 31 Leaks analysiert

Stellenmarkt
  1. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  2. Wacker Chemie AG, Burghausen

Das hat das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam anhand von rund 30 Millionen Nutzerkonten ermittelt, die auf .de-Domains registriert sind. Diese stammen aus 31 Datenlecks und sind im Internet frei verfügbar. Aus welchen Zeiträumen die Leaks stammen, ist nicht bekannt.

Generell sollten Internetkonten nicht durch einfache und allzu geläufige Passwörter gesichert werden. Stattdessen sollten Nutzer individuelle Passwörter aus Groß- und Kleinbuchstaben sowie Sonderzeichen und Ziffern verwenden, die mindestens acht Zeichen lang sind. Begriffe aus Wörterbüchern und Namen seien leichter zu erraten, ebenso wie zum Beispiel Wiederholungs- oder Tastaturmuster, erklärte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

"123456" ist weltweit das häufigste Passwort

Grundsätzlich empfehlen Sicherheitsexperten, Passwörter nicht für mehrere Konten zu nutzen, diese regelmäßig zu wechseln und sie möglichst generieren zu lassen, zum Beispiel von Passwortmanagern oder speziellen Apps. Insgesamt haben die HPI-Wissenschaftler aus den 31 Quellen rund eine Milliarde Zugangsdatensätze analysiert. Weltweit gilt die Ziffernfolge "123456" als das am häufigsten genutzte Passwort.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 449€
  3. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

Apfelbrot 23. Dez 2016

Lustig aber dass der Satz "Ichsitzehierundtrinke1Bier" wesentlich schwerer zu knacken...

g3kko 22. Dez 2016

Da ist deine Spaßkasse noch nett.. Sparkasse Spree Neiße lässt nur 5 Zahlen als...

quineloe 22. Dez 2016

Da die Daten aus veröffentlichten Leaks stammen, bei Anbietern bei denen es eben... leckt.

ibsi 22. Dez 2016

Bei gleichen Passwörtern sollte nur ein Hash generiert werden und die weiteren Zeigen auf...

RicoBrassers 22. Dez 2016

Oder doch am 12.34. 56 v. Chr.? ;)


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
    Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

    In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
    2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
    3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
    Volocopter 2X
    Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

    Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Nico Ernst

    1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
    2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
    3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

      •  /