• IT-Karriere:
  • Services:

Ausverkauft: Volvos vollelektrischer XC40 Recharge läuft vom Band

Schon bevor er gebaut wird, ist er ausverkauft: Die Produktion des Elektroautos Volvo XC40 Recharge hat begonnen.

Artikel veröffentlicht am ,
XC40 Recharge
XC40 Recharge (Bild: Volvo)

Volvo hat den Produktionsstart für das erste Elektroauto des schwedischen Anbieters angekündigt. Der XC40 Recharge wird im belgischen Gent gebaut.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

Nach Angaben des Unternehmens ist die Nachfrage hoch: Das diesjährige Produktionsvolumen ist bereits verkauft. Die ersten XC40 Recharge sollen in Deutschland Ende 2020 ausgeliefert werden. Das Auto kann zwar weiterhin bestellt werden, doch wer es jetzt kauft, bekommt es erst 2021.

Wie der Volvo XC40 mit Verbrennungsmotor basiert auch die Elektroversion auf der kompakten Modular-Architektur (CMA) des Herstellers, die mit dem chinesischen Hersteller Geely zusammen entwickelt wurde. Vorne befindet sich ein Kofferraum, weil der Verbrenner wegfällt. Das Fahrzeug soll von 0 auf 100 km/h in 4,9 Sekunden beschleunigen können.

Leistung satt und schnelles Laden

Mit zwei Elektromotoren - je einem an Vorder- und Hinterachse - verfügt der Volvo XC40 Recharge nicht nur über eine Gesamtleistung von 300 kW (408 PS), sondern auch über Allradantrieb. Die Reichweite liegt bei 400 bis 418 km (WLTP). An Schnellladestationen lässt sich der 78-kWh-Akku laut Volvo binnen 40 Minuten zu 80 Prozent wieder aufladen. Das Auto kann mit bis zu 150 kW geladen werden.

  • Volvo XC40 Recharge (Bild: Hersteller)
  • Volvo XC40 Recharge (Bild: Hersteller)
  • Volvo XC40 Recharge (Bild: Hersteller)
  • Volvo XC40 Recharge (Bild: Hersteller)
Volvo XC40 Recharge (Bild: Hersteller)

Im Fahrzeug wird Android Auto als Infotainmentsystem eingesetzt, so dass die Kundschaft den Google Assistant, Google Maps und den Google Play Store nutzen kann. Dank der serienmäßigen Private-Carsharing-Funktion können die Schlüssel auch ohne persönlichen Kontakt per Smartphone weitergegeben werden.

Der Volvo XC40 Recharge Pure Electric kostet vor Subventionen ab 60.437 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (Vergleichspreis 17,21€)
  2. 44,99€ (Vergleichspreis 56,61€)
  3. 229,99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 300€)

SM 03. Okt 2020

Citroen Ami, soll das ein Witz sein? Da ist ein Krankenfahrstuhl näher am Elektroauto...

Bubba 03. Okt 2020

Das ist nicht richtig. Android Automotiv kann tief ins das System integriert werden, je...

kuni82 02. Okt 2020

Das ausverkaufte Modelljahr ist die Produktion bis KW20 / 2021

 02. Okt 2020

Na ja, ich habe mir das Auto anbieten lassen: ca. 850 Euro im Monat fürs 36/10t...

bplhkp 02. Okt 2020

Warum betonst du das zusätzlich so?


Folgen Sie uns
       


Razer Kyio Pro Webcam - Test

Webcams müssen keine miese Bildqualität haben, wie Razers Kyio Pro in unserem Test beweist.

Razer Kyio Pro Webcam - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /