Ausverkauft: Volvos vollelektrischer XC40 Recharge läuft vom Band

Schon bevor er gebaut wird, ist er ausverkauft: Die Produktion des Elektroautos Volvo XC40 Recharge hat begonnen.

Artikel veröffentlicht am ,
XC40 Recharge
XC40 Recharge (Bild: Volvo)

Volvo hat den Produktionsstart für das erste Elektroauto des schwedischen Anbieters angekündigt. Der XC40 Recharge wird im belgischen Gent gebaut.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d) als Java Fullstack Entwickler im BPMN Umfeld
    Hannover Rück SE, Hannover
  2. Web-Entwicklerin/Web-Entwick- ler (m/w/d)
    Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben, Köln
Detailsuche

Nach Angaben des Unternehmens ist die Nachfrage hoch: Das diesjährige Produktionsvolumen ist bereits verkauft. Die ersten XC40 Recharge sollen in Deutschland Ende 2020 ausgeliefert werden. Das Auto kann zwar weiterhin bestellt werden, doch wer es jetzt kauft, bekommt es erst 2021.

Wie der Volvo XC40 mit Verbrennungsmotor basiert auch die Elektroversion auf der kompakten Modular-Architektur (CMA) des Herstellers, die mit dem chinesischen Hersteller Geely zusammen entwickelt wurde. Vorne befindet sich ein Kofferraum, weil der Verbrenner wegfällt. Das Fahrzeug soll von 0 auf 100 km/h in 4,9 Sekunden beschleunigen können.

Leistung satt und schnelles Laden

Mit zwei Elektromotoren - je einem an Vorder- und Hinterachse - verfügt der Volvo XC40 Recharge nicht nur über eine Gesamtleistung von 300 kW (408 PS), sondern auch über Allradantrieb. Die Reichweite liegt bei 400 bis 418 km (WLTP). An Schnellladestationen lässt sich der 78-kWh-Akku laut Volvo binnen 40 Minuten zu 80 Prozent wieder aufladen. Das Auto kann mit bis zu 150 kW geladen werden.

  • Volvo XC40 Recharge (Bild: Hersteller)
  • Volvo XC40 Recharge (Bild: Hersteller)
  • Volvo XC40 Recharge (Bild: Hersteller)
  • Volvo XC40 Recharge (Bild: Hersteller)
Volvo XC40 Recharge (Bild: Hersteller)
Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Fahrzeug wird Android Auto als Infotainmentsystem eingesetzt, so dass die Kundschaft den Google Assistant, Google Maps und den Google Play Store nutzen kann. Dank der serienmäßigen Private-Carsharing-Funktion können die Schlüssel auch ohne persönlichen Kontakt per Smartphone weitergegeben werden.

Der Volvo XC40 Recharge Pure Electric kostet vor Subventionen ab 60.437 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SM 03. Okt 2020

Citroen Ami, soll das ein Witz sein? Da ist ein Krankenfahrstuhl näher am Elektroauto...

Bubba 03. Okt 2020

Das ist nicht richtig. Android Automotiv kann tief ins das System integriert werden, je...

kuni82 02. Okt 2020

Das ausverkaufte Modelljahr ist die Produktion bis KW20 / 2021

 02. Okt 2020

Na ja, ich habe mir das Auto anbieten lassen: ca. 850 Euro im Monat fürs 36/10t...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Desktop-Modus des Steam Deck ausprobiert
Das fast perfekte Linux für Umsteiger

Das Steam Deck könnte für einige der erste Desktop-Rechner sein und kommt mit der Linux-Distribution SteamOS. Taugt das für den Einstieg?
Ein Hands-on von Sebastian Grüner

Desktop-Modus des Steam Deck ausprobiert: Das fast perfekte Linux für Umsteiger
Artikel
  1. Urheberrecht: Seth Greens Affe ist entführt worden
    Urheberrecht
    Seth Greens Affe ist entführt worden

    Per Phishing-Angriff ist dem Schauspieler sein Bored-Ape-NFT entwendet worden. Das bringt seine neue Serie in Gefahr.

  2. Amazons E-Book-Reader: Alte Kindle-Modelle verlieren Buchkauf und -ausleihe
    Amazons E-Book-Reader
    Alte Kindle-Modelle verlieren Buchkauf und -ausleihe

    Amazon streicht in Kürze auf fünf älteren Kindle-Modellen alle Funktionen, die mit Amazons E-Book-Store zusammenhängen.

  3. Berlin: Digitale Zeugnisse wohl noch ohne Rechtsgrundlage
    Berlin
    Digitale Zeugnisse wohl noch ohne Rechtsgrundlage

    Die Berliner Datenschutzbeauftragte ist "erstaunt" von den Tests zu den digitalen Zeugnissen. Der Blockchain-Einsatz wird hinterfragt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /