Abo
  • Services:
Anzeige
Neues Firefox-UI Australis
Neues Firefox-UI Australis (Bild: Mozilla)

Entrümpelt und veränderbar

Anzeige

Darüber hinaus wurde das UI entrümpelt und die Zahl der sichtbaren Knöpfe reduziert, um es zu vereinfachen. Einige der Änderungen sind schon länger in Firefox enthalten: Der Vorwärts-Knopf wird nur noch dann eingeblendet, wenn überhaupt vorwärtsgeblättert werden kann. Der Download-Button verwandelt sich in eine Anzeige zum Download-Status, wenn gerade ein Download läuft.

Neu im aktuellen Nightly Build ist ein recht prominenter Bookmark-Knopf in Form eines Sterns rechts neben URL- und Suchfeld. Ein einzelner Klick legt die aktuelle Seite als Bookmark ab, ein zweiter Klick öffnet ein Menü, um den Eintrag zu editieren. Direkt daneben liegt ein Knopf, über den sich die Bookmarks aufrufen lassen.

Die Knöpfe sind mit ausreichend umlaufender Fläche gestaltet, so dass sie sich auch per Touch problemlos bedienen lassen. Und neben drei Knöpfen - Bookmark, Bookmark-Menü und Download -, mit denen die am häufigsten genutzten Funktionen abgedeckt sind, gibt es nur noch zwei weitere: den Home-Button und einen für das neue Firefox-Menü.

In diesem neu gestalteten Menü befinden sich oben Schaltflächen für Ausschneiden, Kopieren und Einfügen sowie Schaltflächen zum Vergrößern, Verkleinern und Wiederherstellen der Originalgröße der Webinhalte. Darunter folgt ein Block mit dreimal drei Funktionen: neues Fenster, neues privates Fenster, Seite speichern, Drucken, History, Vollbild, Suchen, Einstellungen und Erweiterungen. Am Fuß des Menüs finden sich Schaltflächen für Hilfe, Anpassung (Customize) und Beenden.

Alles lässt sich verändern

Hinter der unscheinbar wirkenden Fläche "Customize" befindet sich eine ganz entscheidende Neuerung von Australis, denn das User Interface lässt sich nun sehr leicht den eigenen Wünschen anpassen. Ein Klick auf "Customize" öffnet eine neue Ansicht, in der sich das User Interface anpassen lässt.

So können Schaltflächen wie "Datei öffnen", Entwickler, Subscribe zum Abonnieren von RSS-Feeds, Zeichensatz, Sync oder Tab Groups, die in der Standardeinstellung nicht mehr vorhanden sind, wieder in das Menü oder die Werkzeugleiste integriert werden. Dazu werden die Schaltflächen einfach per Drag-and-Drop in die Werkzeugleiste oder das Firefox-Menü verschoben. Auch die Reihenfolge der Schaltflächen kann so angepasst werden. Und das Firefox-Menü ist keineswegs auf die derzeit darin enthaltenen neun Schaltflächen begrenzt.

Darüber hinaus lässt sich jedes UI-Element entfernen oder seine Position verändern. Das gilt auch für die URL-Zeile, das Suchfeld oder die Standardsymbole der Werkzeugleiste. Die Schaltflächen für Erweiterungen stehen hier gleichberechtigt neben den fest integrierten Funktionen, und der große Freiraum in der Customize-Ansicht, der sich durch Erweiterungen mit einer Vielzahl von weiteren Schaltflächen füllen lässt, macht deutlich, dass es Mozilla mit der individuellen Anpassung des Browsers ernst ist.

Es gibt nur zwei Ausnahmen: Die Schaltfläche für das Firefox-Menü und darin die Zeile mit der "Customize-Schaltfläche" haben ihren festen Platz.

Der hier beschriebene Teil von Australis ist im aktuellen Nightly Build von Firefox enthalten, der unter nightly.mozilla.org für Windows, Linux und Mac OS X zum Download bereitsteht. Die Entwickler hoffen auf Rückmeldungen, die in die weitere Entwicklung des neuen UI einfließen sollen.

 Australis: Neues Outfit für Firefox

eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 06. Dez 2013

Ich benutze definitiv keinen Firefox der wie Chrome sein möchte und Anpassungen als Sache...

Thaodan 21. Nov 2013

Nur das ich hier Button dynamisch hin und wegfügen kann.

Nerd_vom_Dienst 21. Nov 2013

Die Entwickler sollen eher mal an Multitasking arbeiten, und 64Bit inkl. voneinander...

MonMonthma 20. Nov 2013

Wobei 17 ESR wohl bald keine Updates mehr bekommt. End of Life ist der 3. Dezember 2013

Bassa 20. Nov 2013

Was soll das denn sein? Die Tabgruppierung, die es mal gab, haben sie gekillt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. domainfactory GmbH, Ismaning
  3. IHK für München und Oberbayern, München
  4. inovex GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office)


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-58%) 24,99€
  2. (-26%) 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Cobot

    Nicht so grob, Kollege Roboter!

  2. Mimimi

    Entwicklerverband kritisiert Deutschen Computerspielpreis

  3. Sprachassistent

    Google stellt SDK für Assistant vor

  4. Anker Powercore+ 26800 PD

    Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  5. Electronic Arts

    "Alle unsere Studios haben VR-Programmiermöglichkeiten"

  6. Bluetooth-Kopfhörer

    Bose will Opt-out aus Datenspeicherung anbieten

  7. Handheld

    New Nintendo 2DS XL vorgestellt

  8. Apple

    Preiserhöhung für europäischen App Store verordnet

  9. Airbus A350-1000XWB

    Ein Blick ins Innere eines Testflugzeugs

  10. Amazon

    Echo-Lautsprecher mit Bildschirm soll im Mai kommen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck: Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck
Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
  1. Playbase im Hands on Sonos bringt kraftvolles Lautsprechersystem fürs Heimkino

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

  1. Re: kann und sollte per Power Delivery aufgeladen...

    RheinPirat | 12:28

  2. Re: Was?

    Willi13 | 12:25

  3. Es heißt keen games

    nakamura | 12:24

  4. Re: Schon lustig

    DetlevCM | 12:24

  5. Re: Firmengründer "VON" Grohmann ging offenbar im...

    Peter Brülls | 12:24


  1. 12:01

  2. 11:53

  3. 11:42

  4. 11:32

  5. 11:21

  6. 11:04

  7. 10:27

  8. 10:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel