• IT-Karriere:
  • Services:

Australien: IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus

Eine australische Konferenz lädt zwei Sprecher aus und fordert Änderungen an Vorträgen - auf Bitten der australischen IT-Sicherheitsbehörde, die eng mit den dortigen Geheimdiensten verflochten ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Protest gegen die Ausladung von Suelette Dreyfus und Thomas Drake von der australischen Cybercon
Protest gegen die Ausladung von Suelette Dreyfus und Thomas Drake von der australischen Cybercon (Bild: censorcon.net)

Die im australischen Melbourne stattfindende Cybercon hat zwei Sprecher ausgeladen - Suelette Dreyfus und Thomas Drake. Dreyfus sollte über Technologien für Whistleblower sprechen, Drake plante einen Vortrag über staatliche Überwachung. Die Ausladung erfolgte durch das australische Cybersicherheitszentrum (Australian Cyber Security Centre, ACSC), das die Konferenz mitorganisiert.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Claranet GmbH, Frankfurt am Main

Beiden Vortragenden war nach eigenen Angaben bereits vor elf Monaten zugesagt worden, dass sie ihre Vorträge halten könnten. Die Absage erfolgte jedoch erst kurz vor der Konferenz, die diese Woche vom 7. bis 9. Oktober stattfand. Die ausgeladenen Sprecher haben Informationen über ihre Vorträge auf einer Webseite zusammengestellt.

Vortrag über australisches Kryptographiegesetz sollte geändert werden

Laut einem Artikel des Guardian versuchte das ACSC offenbar außerdem, bei einem weiteren Vortrag über das australische Kryptographiegesetz Einfluss auf den Inhalt zu nehmen. Der Vortragende Ted Ringrose weigerte sich aber, seinen Vortrag anzupassen, und durfte ihn trotzdem halten.

Der Kryptograph Bruce Schneier, der ebenfalls auf der Konferenz als Sprecher eingeladen war, kritisierte die Entscheidung in seinem Blog. In seinem Vortrag wies Schneier zudem auf die Webseite der beiden Ausgeladenen hin. Der Vorfall dürfte insgesamt dafür sorgen, dass die Inhalte mehr Aufmerksamkeit erhalten, worauf auch Schneier hinwies.

Das ACSC ist eine Behörde der australischen Regierung und für IT-Sicherheit zuständig, vergleichbar mit dem deutschen BSI. Das ACSC hat enge Verbindung zu australischen Geheimdiensten, so teilt es sich etwa das Gebäude mit dem Geheimdienst ASIO und untersteht der australischen Überwachungsbehörde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 2920X für 399€ inkl. Versand)
  2. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...
  3. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...
  4. 159€ (neuer Tiefpreis)

cpt.dirk 14. Okt 2019

Erwarte ich im "Dunkelnaziland", dass auch im Jahre 2019 immer noch 25% verkappte...

DebugErr 12. Okt 2019

Nach diesem Artikel bin ich mir da nicht mehr so sicher. Setze lieber wieder auf CASIO.

mxcd 12. Okt 2019

Es gibt von eingen Handwerkskammern und Verbänden Initiativen mit dem Ziel, Handwerkliche...

narfomat 11. Okt 2019

land of the free 2.0... nice. "aeeeh, der dingsda will ueber staatliche ueberwachung...

Zockmock 11. Okt 2019

Ja das dachte ich mir auch direkt. Schon wird das alles viel interessanter was die Herren...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

    •  /