Austin Meyer: X-Plane-Macher baut neues Flugzeug - mit X-Plane

Austin Meyer probiert es erneut. Der Entwickler des Flugsimulators X-Plane baut mit Beta Technologies ein e-VTOL-Flugzeug. Dabei ist der eigentliche Flugsimulator wichtiger Bestandteil der Entwicklung, für den auch eine neue Version erschienen ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Austin Meyer will mit seinem neuen Flugzeugdesign genauso innovativ sein wie die Gebrüder Wright mit ihrem ersten Motorflugzeug. (Symbolbild)
Austin Meyer will mit seinem neuen Flugzeugdesign genauso innovativ sein wie die Gebrüder Wright mit ihrem ersten Motorflugzeug. (Symbolbild) (Bild: Public Domain)

Der X-Plane-Entwickler Austin Meyer plant ein neues Flugzeug. Dieses Mal ist es ein Flugzeug, das mit acht Elektromotoren in die Luft gebracht wird. Den aktuellen Stand der Projektentwicklung hat Meyer auf der Facebook-Seite seines Flugsimulators X-Plane gezeigt. Der Simulator, der über seine Firma Laminar Research programmiert wird, wurde auch für den Entwurf genutzt. Dank der in X-Plane verwendeten Blade Theory lassen sich in dem Flugsimulator auch neue Konstruktionen testen. Selbst große Flugzeugbauer wie Airbus nutzen für kleine Projekte X-Plane.

Stellenmarkt
  1. (Junior) IT Professional Release und Test Management (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim
  2. Android-Entwickler (m/w/d)
    Hays AG, Wesel
Detailsuche

Das Ava genannte Flugzeug mit der Kennung N802UT ist als sogenanntes e-VTOL klassifiziert. Das e steht dabei für den elektrischen Antrieb, VTOL (Vertical Take-Off and Landing) ist die Fachbezeichnung für Senkrechtstarter. Das Flugzeug braucht also keinen klassischen Rollweg. Empfehlenswert ist dieser für Senkrechtstarter trotzdem, da der Vorwärtsflug effizienter ist. Er kann für Ava aber extrem kurz sein. Einen ersten Flug hat das Luftfahrzeug auch schon durchgeführt. Der Flieger schwebte in geringer Höhe und schaffte zudem den Vorwärtsflug mit einem Anstellwinkel der Rotoren von 20 Grad.

Laut Meyer entspricht die Leistungsaufnahme fast dem, was er über X-Plane errechnet hat. Auch die Geschwindigkeit im 20-Grad-Flug soll bis auf wenige Knoten genau sein. Zahlen hat er allerdings nicht veröffentlicht. Das Posting ist eher für die neugierige X-Plane-Community und nicht für die Luftfahrtindustrie. Außerdem, so Meyer, fühlt sich das Flugzeug in der Realität fast so an, wie er es in X-Plane erlebt hat. Gebaut wird das Flugzeug von einer Firma namens Beta Technologies in Vermont, USA, die selbst recht verschwiegen ist. Die einzigen Fotos der Maschine sind vom Journalisten Eric Adams, der auch ein Video veröffentlicht hat:

Der Name des Unternehmens ist erst einmal auch das Programm. Ava ist eine Maschine, um den Lernprozess für das Bauen von e-VTOL-Flugzeugen voranzubringen. Es könnte davon später mehrere geben. Alternativ könnte Ava die Basis für eine weitere Flugzeugentwicklung werden.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der e-VTOL-Flieger Ava ist bereits Austin Meyers zweiter Versuch. Vor einigen Jahren, zu X-Plane-9-Zeiten, versuchte er sich noch an der X-1 Cavallo, einem herkömmlichen Jet. Meyer, der selbst Pilot ist, hat dieses Hobby offenbar nicht aufgegeben. Nebenbei ist er noch als Anti-Patenttroll aktiv und veröffentlichte kürzlich sogar eine Dokumentation zu seinen mit hohen Kosten verbundenen Verfahren gegen den Patenttroll Uniloc.

Auch bei X-Plane geht es weiter. Die Version 11.31 beseitigt ein paar Fehler, die mit dem erst wenige Tage alten großen X-Plane-11.30-Update entstanden sind. Wer Probleme mit AMD-Grafikkarten hat, sollte das Update installieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Digitale-Dienste-Gesetz: Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken
    Digitale-Dienste-Gesetz
    Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken

    Das Europaparlament hat den Entwurf des Digitale-Dienste-Gesetzes verschärft. Ein Komplettverbot personalisierter Werbung soll es aber nicht geben.

  3. Jochen Homann: Der Regulierer, der nicht regulieren wollte
    Jochen Homann
    Der Regulierer, der nicht regulieren wollte

    Der grüne Verbraucherschützer Klaus Müller kommt, Jochen Homann geht. Eigentlich kann es in der Bundesnetzagentur nur besser werden.
    Ein IMHO von Achim Sawall

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /