Abo
  • IT-Karriere:

Austin Meyer: X-Plane-Macher baut neues Flugzeug - mit X-Plane

Austin Meyer probiert es erneut. Der Entwickler des Flugsimulators X-Plane baut mit Beta Technologies ein e-VTOL-Flugzeug. Dabei ist der eigentliche Flugsimulator wichtiger Bestandteil der Entwicklung, für den auch eine neue Version erschienen ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Austin Meyer will mit seinem neuen Flugzeugdesign genauso innovativ sein wie die Gebrüder Wright mit ihrem ersten Motorflugzeug. (Symbolbild)
Austin Meyer will mit seinem neuen Flugzeugdesign genauso innovativ sein wie die Gebrüder Wright mit ihrem ersten Motorflugzeug. (Symbolbild) (Bild: Public Domain)

Der X-Plane-Entwickler Austin Meyer plant ein neues Flugzeug. Dieses Mal ist es ein Flugzeug, das mit acht Elektromotoren in die Luft gebracht wird. Den aktuellen Stand der Projektentwicklung hat Meyer auf der Facebook-Seite seines Flugsimulators X-Plane gezeigt. Der Simulator, der über seine Firma Laminar Research programmiert wird, wurde auch für den Entwurf genutzt. Dank der in X-Plane verwendeten Blade Theory lassen sich in dem Flugsimulator auch neue Konstruktionen testen. Selbst große Flugzeugbauer wie Airbus nutzen für kleine Projekte X-Plane.

Stellenmarkt
  1. DEKRA SE, Stuttgart
  2. DIS AG, Raum Wolfsburg

Das Ava genannte Flugzeug mit der Kennung N802UT ist als sogenanntes e-VTOL klassifiziert. Das e steht dabei für den elektrischen Antrieb, VTOL (Vertical Take-Off and Landing) ist die Fachbezeichnung für Senkrechtstarter. Das Flugzeug braucht also keinen klassischen Rollweg. Empfehlenswert ist dieser für Senkrechtstarter trotzdem, da der Vorwärtsflug effizienter ist. Er kann für Ava aber extrem kurz sein. Einen ersten Flug hat das Luftfahrzeug auch schon durchgeführt. Der Flieger schwebte in geringer Höhe und schaffte zudem den Vorwärtsflug mit einem Anstellwinkel der Rotoren von 20 Grad.

Laut Meyer entspricht die Leistungsaufnahme fast dem, was er über X-Plane errechnet hat. Auch die Geschwindigkeit im 20-Grad-Flug soll bis auf wenige Knoten genau sein. Zahlen hat er allerdings nicht veröffentlicht. Das Posting ist eher für die neugierige X-Plane-Community und nicht für die Luftfahrtindustrie. Außerdem, so Meyer, fühlt sich das Flugzeug in der Realität fast so an, wie er es in X-Plane erlebt hat. Gebaut wird das Flugzeug von einer Firma namens Beta Technologies in Vermont, USA, die selbst recht verschwiegen ist. Die einzigen Fotos der Maschine sind vom Journalisten Eric Adams, der auch ein Video veröffentlicht hat:

Der Name des Unternehmens ist erst einmal auch das Programm. Ava ist eine Maschine, um den Lernprozess für das Bauen von e-VTOL-Flugzeugen voranzubringen. Es könnte davon später mehrere geben. Alternativ könnte Ava die Basis für eine weitere Flugzeugentwicklung werden.

Der e-VTOL-Flieger Ava ist bereits Austin Meyers zweiter Versuch. Vor einigen Jahren, zu X-Plane-9-Zeiten, versuchte er sich noch an der X-1 Cavallo, einem herkömmlichen Jet. Meyer, der selbst Pilot ist, hat dieses Hobby offenbar nicht aufgegeben. Nebenbei ist er noch als Anti-Patenttroll aktiv und veröffentlichte kürzlich sogar eine Dokumentation zu seinen mit hohen Kosten verbundenen Verfahren gegen den Patenttroll Uniloc.

Auch bei X-Plane geht es weiter. Die Version 11.31 beseitigt ein paar Fehler, die mit dem erst wenige Tage alten großen X-Plane-11.30-Update entstanden sind. Wer Probleme mit AMD-Grafikkarten hat, sollte das Update installieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,80€
  2. (-90%) 5,99€
  3. 3,99€
  4. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC Probe gefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC Probe gefahren Video aufrufen
Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    •  /