Austauschprogramm: Apple ruft Netzteilstecker zurück

Apple hat ein Austauschprogramm für seine Netzteilstecker angekündigt. In seltenen Fällen kann der Adapter brechen und der Benutzer einen Stromschlag erhalten. Die Adapter wurden mit Macs und iOS-Geräten zwischen 2003 und 2015 verkauft.

Artikel veröffentlicht am ,
Betroffener Netzteilstecker
Betroffener Netzteilstecker (Bild: Apple)

In zwölf Fällen weltweit brach Apples Netzteilstecker bei Kunden und verursachte einen Stromschlag. Es sind nur Steckeradapter mit zwei Kontakten betroffen, darunter auch das in Deutschland genutzte Modell. Auch die Modelle für Argentinien, Australien, Brasilien, Neuseeland und Südkorea sind betroffen.

  • Netzteilstecker von Apple (Bild: Apple)
  • Betroffene Netzteilsteckermodelle von Apple (Bild: Apple)
Betroffene Netzteilsteckermodelle von Apple (Bild: Apple)
Stellenmarkt
  1. IT Administrator (m/w/d)
    Kieser Training GmbH, Köln
  2. Head of IT (m/w/d)
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart
Detailsuche

Die Adapter wurden mit Netzteilen von Macs und zahlreichen iOS-Geräten zwischen 2003 und 2015 ausgeliefert. Auch im Reise-Adapterkit von Apple sind sie enthalten.

Wer einen oder mehrere betroffene Adapter besitzt, kann online mit Angabe der Seriennummer des dazugehörigen Geräts ein Austauschmodell anfordern. Alternativ ist der Austausch im Apple Store oder bei einem autorisierten Service-Providern möglich. Das genaue Prozedere erklärt Apple auf einer Supportwebseite.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kralle 22. Feb 2016

Wer nur diesen kleinen Stecker an seinem Mac-Netzteil nutzt und nicht das Kabel, der...

Luu 31. Jan 2016

MBP Ende 2014 gekauft, zwei von drei Netzteilen hinüber. Beides die Geräte die ich immer...

Little_Green_Bot 31. Jan 2016

Jetzt kann Tim Cook wieder "the next big thing" aus der Hosentasche ziehen: Den...

SchokoMuesli 30. Jan 2016

Hallo, Beim Ladeadapter meines iPhone 3G (welches ich noch für neuere Geräte benutze...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessor-Bug
Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte

Der Prozessor tut nicht ganz, was er soll? Heute löst das oft eine neue Firmware, vor 40 Jahren musste neues Silizium her.

Prozessor-Bug: Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte
Artikel
  1. Viertes Mobilfunknetz: United Internet lässt Verkauf des Unternehmens durchrechnen
    Viertes Mobilfunknetz
    United Internet lässt Verkauf des Unternehmens durchrechnen

    Fast keine eigenen Antennenstandorte, teures und schwaches Open RAN, steigende Zinsen und Energiekosten: Ralph Dommermuth soll den Ausstieg bei 1&1 prüfen lassen.

  2. CD Projekt Red: Remake von The Witcher bietet offene Welt
    CD Projekt Red
    Remake von The Witcher bietet offene Welt

    Kleine, aber wichtige Info: Die Neuauflage von The Witcher schickt uns in eine offene Welt - was grundlegend neues Gameplay bedeutet.

  3. Kryptografie: Warum Kaiser Karls Geheimcode fast 500 Jahre geheim blieb
    Kryptografie
    Warum Kaiser Karls Geheimcode fast 500 Jahre geheim blieb

    War Kaiser Karl V. ein kryptografisches Genie? Wir werfen einen Blick auf seinen Geheimcode und klären, warum er erst jetzt entschlüsselt wurde.
    Eine Analyse von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /