• IT-Karriere:
  • Services:

Ausstieg: Hausakkus für Siemens kein Zukunftsgeschäft

Siemens stellt den hauseigenen Strom-Heimspeicher Junelight offiziell ein. Die Solarspeicherakkus scheinen nicht genügend Geld zu bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Junelight
Junelight (Bild: Siemens)

Siemens stellt ab Oktober 2020 die die Vermarktung des Hausakkuspeichers Junelight ein. Das bestätigte ein Sprecher des Konzerns dem Handelsblatt.

Stellenmarkt
  1. Universität Konstanz, Konstanz
  2. Modis GmbH, München

Das Unternehmen hebt hervor, dass Solarspeicher zwar ein wichtiger Baustein für die Energiewende seien, doch entsprächen sie nicht den Wachstumskriterien des Unternehmens. Anders ausgedrückt: Sie werfen nicht genügend Gewinn ab. Siemens erklärte, dass sich der Markteintritt als schwieriger erwiesen habe als erwartet.

Dabei ist der Konzern in diesem Bereich noch nicht lange tätig. Erst vor eineinhalb Jahren war das Unternehmen mit seinem Solarspeicher auf den Markt gegangen. Mit 200.000 Speichern ist Deutschland laut Handelsblatt nach Japan der zweitgrößte Markt für solche Akkus weltweit.

Branchenbeobachter reagieren auf den Schritt mit Unverständnis: "Im Kontext des anhaltenden Wachstums des deutschen Solarmarktes und damit einhergehend immer neuen Rekordmarken bei den Anbietern für Heimspeicherlösungen ist es schwer zu verstehen, dieses Zukunftsfeld aufzugeben", sagte Markus Hoehner, Geschäftsführer des Marktforschungsunternehmens EuPD Research.

Der Heimspeichermarkt sei allerdings sehr sehr wettbewerbsintensiv, was bedeutet, dass entsprechende Zeit und Ressourcen benötigen werden, um sich auf dem Markt zu positionieren. Diese Geduld scheint Siemens nicht aufwenden zu wollen: Das Unternehmen hat offenbar schneller hohe Marktanteile erwartet.

Die bisherigen Kunden müssen sich um ihre Anlagen nicht sorgen. Der Service wird fortgesetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 8€
  2. (u. a. The Crew 2 für 8,49€, Doom Eternal für 21,99€, Two Point Hospital für 8,29€, The...
  3. (u. a. Terminator: Dark Fate, Jumanji: The Next Level (auch in 4K), 21 Bridges, Cats (auch in 4K...
  4. (aktuell u. a. Tropico 6 für 23,99€, Human: Fall Flat für 4,99€, Dragon's Dogma: Dark Arisen...

Emanuele F. 24. Jul 2020 / Themenstart

Fronius (Österreich) war mit der "Energiezelle" ähnlich früh dran, scheinbar zu früh...

gaciju 13. Jul 2020 / Themenstart

Gut, dann hat das ganze ja seinen Sinn und muss sich nicht unbedingt rechnen ;-)

gaciju 13. Jul 2020 / Themenstart

Wieso? Keiner braucht diese Hausakkus fuer die Energiewende. Wie schon gesagt: wir...

FrankM 13. Jul 2020 / Themenstart

Nach meinem Kenntnisstand sind Speicher bei Anlagen <10kW von der EEG Umlage befreit...

Dwalinn 13. Jul 2020 / Themenstart

Durchaus möglich solange Tesla quasi so viele Autos verkaufen kann wie Akkus für die...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte)

Zwei Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang eines der wichtigsten Betriebssysteme.

Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte) Video aufrufen
Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
Campus Networks
Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
Von Achim Sawall

  1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
  2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
  3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung

Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


      •  /