Ausstieg: Hausakkus für Siemens kein Zukunftsgeschäft

Siemens stellt den hauseigenen Strom-Heimspeicher Junelight offiziell ein. Die Solarspeicherakkus scheinen nicht genügend Geld zu bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Junelight
Junelight (Bild: Siemens)

Siemens stellt ab Oktober 2020 die die Vermarktung des Hausakkuspeichers Junelight ein. Das bestätigte ein Sprecher des Konzerns dem Handelsblatt.

Stellenmarkt
  1. Software Architect (f/m/d)
    NEXPLORE Technology GmbH, Darmstadt, Essen, München
  2. Product Lead (f/m/d)
    NEXPLORE Technology GmbH, Essen, Darmstadt, München
Detailsuche

Das Unternehmen hebt hervor, dass Solarspeicher zwar ein wichtiger Baustein für die Energiewende seien, doch entsprächen sie nicht den Wachstumskriterien des Unternehmens. Anders ausgedrückt: Sie werfen nicht genügend Gewinn ab. Siemens erklärte, dass sich der Markteintritt als schwieriger erwiesen habe als erwartet.

Dabei ist der Konzern in diesem Bereich noch nicht lange tätig. Erst vor eineinhalb Jahren war das Unternehmen mit seinem Solarspeicher auf den Markt gegangen. Mit 200.000 Speichern ist Deutschland laut Handelsblatt nach Japan der zweitgrößte Markt für solche Akkus weltweit.

Branchenbeobachter reagieren auf den Schritt mit Unverständnis: "Im Kontext des anhaltenden Wachstums des deutschen Solarmarktes und damit einhergehend immer neuen Rekordmarken bei den Anbietern für Heimspeicherlösungen ist es schwer zu verstehen, dieses Zukunftsfeld aufzugeben", sagte Markus Hoehner, Geschäftsführer des Marktforschungsunternehmens EuPD Research.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.02.2023, virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    17.-19.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Heimspeichermarkt sei allerdings sehr sehr wettbewerbsintensiv, was bedeutet, dass entsprechende Zeit und Ressourcen benötigen werden, um sich auf dem Markt zu positionieren. Diese Geduld scheint Siemens nicht aufwenden zu wollen: Das Unternehmen hat offenbar schneller hohe Marktanteile erwartet.

Die bisherigen Kunden müssen sich um ihre Anlagen nicht sorgen. Der Service wird fortgesetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Emanuele F. 24. Jul 2020

Fronius (Österreich) war mit der "Energiezelle" ähnlich früh dran, scheinbar zu früh...

gaciju 13. Jul 2020

Gut, dann hat das ganze ja seinen Sinn und muss sich nicht unbedingt rechnen ;-)

gaciju 13. Jul 2020

Wieso? Keiner braucht diese Hausakkus fuer die Energiewende. Wie schon gesagt: wir...

FrankM 13. Jul 2020

Nach meinem Kenntnisstand sind Speicher bei Anlagen <10kW von der EEG Umlage befreit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Vodafone und Telekom: LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre
    Vodafone und Telekom
    LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre

    Laut Senatsverwaltung kam der Ausbau der Base-Transceiver-Station-Hotels nicht wie geplant voran. Nicht nur die Kunden von Vodafone und Telekom haben das Nachsehen.

  2. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /