Abo
  • Services:
Anzeige
In Elite Dangerous ist ein mysteriöses Insektenvolk aufgetaucht.
In Elite Dangerous ist ein mysteriöses Insektenvolk aufgetaucht. (Bild: Frontier Developments)

Außerirdische: Erstkontakt in Elite Dangerous

In Elite Dangerous ist ein mysteriöses Insektenvolk aufgetaucht.
In Elite Dangerous ist ein mysteriöses Insektenvolk aufgetaucht. (Bild: Frontier Developments)

Seit mehr als zwei Jahren suchen Spieler in den Weiten von Elite Dangerous nach Aliens. Nun hat ein Spieler offenbar erstmals eines der außerirdischen Raumschiffe getroffen - und den Erstkontakt im Video festgehalten.

Es gibt viele Hinweise auf außerirdische Lebensformen - jedenfalls im Weltraumspiel Elite Dangerous. Jetzt hat erstmals ein Spieler tatsächlich ein Raumschiff der Aliens gefunden, und zum Glück auch gleich eine Videoaufnahme davon angefertigt. Das Entwicklerstudio Frontier Developments hat die Begegnung per Twitter mit einem Link auf ein Video bestätigt.

Anzeige

Das nun entdeckte Raumschiff gehört mutmaßlich zu den Thargoiden, einer ziemlich kriegerischen, an Insekten erinnernden Rasse von Aliens - das ist jedenfalls aus früheren Elite-Spielen über sie bekannt. Fast gleichzeitig hat sich eine Reihe weiterer Spieler mit ähnlichen Treffen in Foren gemeldet. Mindestens einer, der einem fremden Raumschiff nun zu nahe kam, musste wehrlos zusehen, wie sein eigenes Schiff gescannt wird.

Die Entwickler hatten immer wieder mal über Aliens gesprochen. Ihren Angaben zufolge gibt es im Code von Elite Dangerous seit jeher ein paar Elemente der fremden Wesen. Wie genau und wann sie nun gezielt in die Ingame-Galaxie gepatcht wurden, ist aber unklar. Über diese Frage könnte man allerdings - zumindest nach ein paar Gläsern klingonischen Blutweins - auch im Hinblick auf das "echte" All philosophieren.

Ab sofort wohl mehr Action im All

Wie es nun in Elite Dangerous weitergeht, ist unklar. Es könnte sein, dass das Leben vor allem für Spieler in den Außenbereichen der bekannten Galaxie ein bisschen gefährlicher und aufregender wird. Das dürfte der Marketingabteilung von Frontier ganz gut ins Konzept passen, schließlich soll das Weltraumspiel im zweiten Quartal 2017 auch für Playstation 4 erscheinen. Bislang ist es nur für PCs mit Windows und MacOS sowie für Xbox One erhältlich.

In Elite Dangerous sind Spieler ab dem Jahr 3300 mit ihrem Raumschiff in einem riesigen All unterwegs. Mit Hilfe von prozeduralen Algorithmen wurden rund 400 Milliarden Sonnensysteme erschaffen. Immerhin rund 120.000 Sonnen haben die Entwickler per Hand an weitgehend realistischer Position im virtuellen All platziert - inklusive der Erde.


eye home zur Startseite
ArcherV 09. Jan 2017

@Valkyrie ich weiß

misterjack 09. Jan 2017

keine 120.000 *klugscheiß*

ArcherV 09. Jan 2017

Ja klar :-)... EVE ist halt doch ein Stück wie ED... beide sind nicht wirklich Massen...

deadeye 08. Jan 2017

Gibt es leider immer noch nicht. Solange es den nicht gibt, werde ich das Spiel nicht...

ArcherV 08. Jan 2017

Das Gefühl kenne ich zu gut aus EVE :). Dieser Moment wo du nach Monatelangen Schuften...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz/?Kiel
  2. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  3. T-Systems International GmbH, Bonn
  4. Ratbacher GmbH, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. 543,73€
  3. (u. a. DXRacer OH/RE9/NW für 199,90€ statt 226€ im Preisvergleich)

Folgen Sie uns
       


  1. Fake News

    Ägypten blockiert 21 Internetmedien

  2. Bungie

    Destiny 2 mischt Peer-to-Peer und dedizierte Server

  3. Rocketlabs

    Neuseeländische Rakete erreicht den Weltraum

  4. Prozessor

    Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren

  5. Debatte nach Wanna Cry

    Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?

  6. Drohne

    DJI Spark ist ein winziger Spaßcopter mit Gestensteuerung

  7. Virb 360

    Garmins erste 360-Grad-Kamera nimmt 5,7K-Videos auf

  8. Digitalkamera

    Ricoh WG-50 soll Fotos bei extremen Bedingungen ermöglichen

  9. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  10. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Wasser dicht nur bis 10m

    a140829 | 11:28

  2. Re: Nokia hat damals solche Geräte repariert

    eXXogene | 11:26

  3. Re: Warten wir die ersten Clones ab

    Mixermachine | 11:25

  4. Re: Ist doch Standard

    Deff-Zero | 11:25

  5. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    Berner Rösti | 11:25


  1. 11:30

  2. 11:10

  3. 10:50

  4. 10:22

  5. 09:02

  6. 08:28

  7. 07:16

  8. 07:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel