Abo
  • Services:

Außerirdische: Erstkontakt in Elite Dangerous

Seit mehr als zwei Jahren suchen Spieler in den Weiten von Elite Dangerous nach Aliens. Nun hat ein Spieler offenbar erstmals eines der außerirdischen Raumschiffe getroffen - und den Erstkontakt im Video festgehalten.

Artikel veröffentlicht am ,
In Elite Dangerous ist ein mysteriöses Insektenvolk aufgetaucht.
In Elite Dangerous ist ein mysteriöses Insektenvolk aufgetaucht. (Bild: Frontier Developments)

Es gibt viele Hinweise auf außerirdische Lebensformen - jedenfalls im Weltraumspiel Elite Dangerous. Jetzt hat erstmals ein Spieler tatsächlich ein Raumschiff der Aliens gefunden, und zum Glück auch gleich eine Videoaufnahme davon angefertigt. Das Entwicklerstudio Frontier Developments hat die Begegnung per Twitter mit einem Link auf ein Video bestätigt.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Das nun entdeckte Raumschiff gehört mutmaßlich zu den Thargoiden, einer ziemlich kriegerischen, an Insekten erinnernden Rasse von Aliens - das ist jedenfalls aus früheren Elite-Spielen über sie bekannt. Fast gleichzeitig hat sich eine Reihe weiterer Spieler mit ähnlichen Treffen in Foren gemeldet. Mindestens einer, der einem fremden Raumschiff nun zu nahe kam, musste wehrlos zusehen, wie sein eigenes Schiff gescannt wird.

Die Entwickler hatten immer wieder mal über Aliens gesprochen. Ihren Angaben zufolge gibt es im Code von Elite Dangerous seit jeher ein paar Elemente der fremden Wesen. Wie genau und wann sie nun gezielt in die Ingame-Galaxie gepatcht wurden, ist aber unklar. Über diese Frage könnte man allerdings - zumindest nach ein paar Gläsern klingonischen Blutweins - auch im Hinblick auf das "echte" All philosophieren.

Ab sofort wohl mehr Action im All

Wie es nun in Elite Dangerous weitergeht, ist unklar. Es könnte sein, dass das Leben vor allem für Spieler in den Außenbereichen der bekannten Galaxie ein bisschen gefährlicher und aufregender wird. Das dürfte der Marketingabteilung von Frontier ganz gut ins Konzept passen, schließlich soll das Weltraumspiel im zweiten Quartal 2017 auch für Playstation 4 erscheinen. Bislang ist es nur für PCs mit Windows und MacOS sowie für Xbox One erhältlich.

In Elite Dangerous sind Spieler ab dem Jahr 3300 mit ihrem Raumschiff in einem riesigen All unterwegs. Mit Hilfe von prozeduralen Algorithmen wurden rund 400 Milliarden Sonnensysteme erschaffen. Immerhin rund 120.000 Sonnen haben die Entwickler per Hand an weitgehend realistischer Position im virtuellen All platziert - inklusive der Erde.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. (aktuell u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer 27,99€, Logitech G413 mechanische Tastatur 64...
  3. 288€
  4. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...

ArcherV 09. Jan 2017

@Valkyrie ich weiß

misterjack 09. Jan 2017

keine 120.000 *klugscheiß*

ArcherV 09. Jan 2017

Ja klar :-)... EVE ist halt doch ein Stück wie ED... beide sind nicht wirklich Massen...

deadeye 08. Jan 2017

Gibt es leider immer noch nicht. Solange es den nicht gibt, werde ich das Spiel nicht...

ArcherV 08. Jan 2017

Das Gefühl kenne ich zu gut aus EVE :). Dieser Moment wo du nach Monatelangen Schuften...


Folgen Sie uns
       


Bose Sleepbuds - Test

Stille Nacht? Die Bose Sleepbuds begegnen nächtlichen Störgeräuschen mit einem Klangteppich, wir haben sie ausprobiert.

Bose Sleepbuds - Test Video aufrufen
Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  2. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  3. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

    •  /