Abo
  • IT-Karriere:

Außerirdische: Erstkontakt in Elite Dangerous

Seit mehr als zwei Jahren suchen Spieler in den Weiten von Elite Dangerous nach Aliens. Nun hat ein Spieler offenbar erstmals eines der außerirdischen Raumschiffe getroffen - und den Erstkontakt im Video festgehalten.

Artikel veröffentlicht am ,
In Elite Dangerous ist ein mysteriöses Insektenvolk aufgetaucht.
In Elite Dangerous ist ein mysteriöses Insektenvolk aufgetaucht. (Bild: Frontier Developments)

Es gibt viele Hinweise auf außerirdische Lebensformen - jedenfalls im Weltraumspiel Elite Dangerous. Jetzt hat erstmals ein Spieler tatsächlich ein Raumschiff der Aliens gefunden, und zum Glück auch gleich eine Videoaufnahme davon angefertigt. Das Entwicklerstudio Frontier Developments hat die Begegnung per Twitter mit einem Link auf ein Video bestätigt.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. AKDB, Regensburg

Das nun entdeckte Raumschiff gehört mutmaßlich zu den Thargoiden, einer ziemlich kriegerischen, an Insekten erinnernden Rasse von Aliens - das ist jedenfalls aus früheren Elite-Spielen über sie bekannt. Fast gleichzeitig hat sich eine Reihe weiterer Spieler mit ähnlichen Treffen in Foren gemeldet. Mindestens einer, der einem fremden Raumschiff nun zu nahe kam, musste wehrlos zusehen, wie sein eigenes Schiff gescannt wird.

Die Entwickler hatten immer wieder mal über Aliens gesprochen. Ihren Angaben zufolge gibt es im Code von Elite Dangerous seit jeher ein paar Elemente der fremden Wesen. Wie genau und wann sie nun gezielt in die Ingame-Galaxie gepatcht wurden, ist aber unklar. Über diese Frage könnte man allerdings - zumindest nach ein paar Gläsern klingonischen Blutweins - auch im Hinblick auf das "echte" All philosophieren.

Ab sofort wohl mehr Action im All

Wie es nun in Elite Dangerous weitergeht, ist unklar. Es könnte sein, dass das Leben vor allem für Spieler in den Außenbereichen der bekannten Galaxie ein bisschen gefährlicher und aufregender wird. Das dürfte der Marketingabteilung von Frontier ganz gut ins Konzept passen, schließlich soll das Weltraumspiel im zweiten Quartal 2017 auch für Playstation 4 erscheinen. Bislang ist es nur für PCs mit Windows und MacOS sowie für Xbox One erhältlich.

In Elite Dangerous sind Spieler ab dem Jahr 3300 mit ihrem Raumschiff in einem riesigen All unterwegs. Mit Hilfe von prozeduralen Algorithmen wurden rund 400 Milliarden Sonnensysteme erschaffen. Immerhin rund 120.000 Sonnen haben die Entwickler per Hand an weitgehend realistischer Position im virtuellen All platziert - inklusive der Erde.



Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS
  2. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700X für 189,90€, Asus ROG Crosshair VIII Formula Mainboard für 499...
  3. 45,79€

ArcherV 09. Jan 2017

@Valkyrie ich weiß

misterjack 09. Jan 2017

keine 120.000 *klugscheiß*

ArcherV 09. Jan 2017

Ja klar :-)... EVE ist halt doch ein Stück wie ED... beide sind nicht wirklich Massen...

deadeye 08. Jan 2017

Gibt es leider immer noch nicht. Solange es den nicht gibt, werde ich das Spiel nicht...

ArcherV 08. Jan 2017

Das Gefühl kenne ich zu gut aus EVE :). Dieser Moment wo du nach Monatelangen Schuften...


Folgen Sie uns
       


Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32

Wir vergleichen native ARM64-Anwendungen mit ihren emulierten x86-Win32-Pendants unter Windows 10 on ARM.

Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32 Video aufrufen
Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. IAA 2019 PS-Wahn statt Visionen

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

    •  /