Abo
  • IT-Karriere:

Ausrüster: Nokia Deutschland baut massiv Arbeitsplätze ab

Bei Nokia Deutschland werden 15 Prozent der Arbeitsplätze in allen Bereichen gestrichen. Offenbar laufen die Geschäfte trotz 5G-Einführung nicht zufriedenstellend, weil die USA den Handelskrieg mit China weiter anheizen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia in Stuttgart: Der Konzern bleibt eine Baustelle.
Nokia in Stuttgart: Der Konzern bleibt eine Baustelle. (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Nokia Deutschland wird rund 520 Stellen reduzieren. Das gab der finnische Telekommunikationsausrüster am 15. Januar 2019 bekannt. Die Arbeitsplatzvernichtung ist Teil eines globalen Restrukturierungs- und Kostensenkungsprogramms.

Stellenmarkt
  1. IGEL Technology GmbH, Augsburg
  2. Technische Universität München, München

Ende des Jahres 2018 hatte Nokia rund 3.500 Beschäftigte in Deutschland. Somit werden nun rund 15 Prozent der Arbeitsplätze reduziert. Der geplante Stellenabbau soll alle Nokia-Geschäftsbereiche, -Funktionen und -Standorte in Deutschland betreffen. Damit werden auch Stellen in dem angesehenen Forschungsunternehmen Bell Labs gestrichen. Die Wissenschaftler haben viele Nobel-Preise erhalten und folgen dem Anspruch, disruptive Technik zu entwickeln. Die Bell Labs haben sechs große Standorte weltweit. Als Nokia Siemens Networks im Jahr 2007 unter Beteiligung von Siemens gebildet wurde, waren es in Deutschland noch rund 13. 000 Arbeitsplätze.

Der Abbau folgt auf eine Ankündigung Nokias im vergangenen Oktober. Damals hatte das Unternehmen ein globales Programm vorgestellt, das langfristig wettbewerbsfähige Kostenstrukturen schaffen soll, mit dem Ziel, Einsparungen in Höhe von 700 Millionen Euro bis Ende 2020 zu erzielen.

Wolfgang Hackenberg, Geschäftsführer Nokia Deutschland, sagte: "Der Wettbewerb in unserer Branche findet weltweit statt und ist sehr hart, was auch Deutschland betrifft. Solche Entscheidungen sind immer schwierig."

Nokia ist von dem Handelskrieg zwischen den USA und China betroffen, weil der finnische Konzern weniger Aufträge aus China bekommt, wenn Huawei in den USA, Australien und Neuseeland zunehmend behindert und ausgeschlossen wird. Hackenberg bezeichnete im November 2018 Nokia und Huawei als einzige Ausrüster, die bei 5G ein Ende-zu-Ende-Netzwerk bauen könnten.

Nokia mache gute Fortschritte bei der Umsetzung der Strategie, leistungsstarke End-to-End-Netze zu bieten, neue Branchen und Unternehmenssegmente zu erschließen und ein eigenständiges Softwaregeschäft aufzubauen. "Bei der kommerziellen Umsetzung von 5G kommen wir gut voran und werden unsere Investitionen in diese entscheidende Infrastruktur-Technologie weiter erhöhen", sagte Hackenberg.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 116,13€
  2. 229,99€
  3. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com
  4. 25,00€ (Bestpreis!)

Trollversteher 16. Jan 2019

Es ging in dem *Artikel* um Nokia als Netzausrüster und nicht um Smartphones. Mit...

Trollversteher 16. Jan 2019

Seit wann haben die USA denn ihre Sanktionen gegen Russland aufgehoben, oder meinst Du...

Bashguy 16. Jan 2019

Ich denke nicht, dass der Handelskrieg der eigentliche Grund ist... Man sollte doch...

luzipha 16. Jan 2019

Wenn Nokia nur aus einer kleinen Handyfabrik bestanden hätte, dann hättest du Recht.


Folgen Sie uns
       


Samsungs Monitor The Space - Test

Der Space-Monitor von Samsung ist ungewöhnlich: Er wird mit einer Schraubzwinge an die Tischkante geklemmt. Das spart tatsächlich viel Platz. Mit 32 Zoll Diagonale und 4K-Auflösung ist auch genug Platz für die tägliche Arbeit vorhanden.

Samsungs Monitor The Space - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    •  /