Abo
  • Services:
Anzeige
4.5G-Antenne in Deutschland - wird Teil des 5G-Netzes
4.5G-Antenne in Deutschland - wird Teil des 5G-Netzes (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Ausrüster: Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz

4.5G-Antenne in Deutschland - wird Teil des 5G-Netzes
4.5G-Antenne in Deutschland - wird Teil des 5G-Netzes (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Ausrüster sehen ein gutes Glasfasernetz als Grundvoraussetzung, damit Deutschland das Ziel erreichen kann, als erstes Land ein 5G-Netz aufzuspannen. Das ist noch nicht ausreichend ausgebaut.

Die Mobilfunkausrüster Nokia und Huawei haben betont, dass der Aufbau eines neuen mobilen Hochleistungsnetzwerks nur dann gelinge, wenn Glasfaser ausgebaut wird. Jochen Schwarz, Vice President Public Affairs, Nokia, sagte Golem.de: "Eine der Herausforderungen ist noch die Glasfaseranbindung der Basisstationen, um den zukünftigen 5G-Datenverkehr mit Lichtgeschwindigkeit weitertransportieren zu können. Diese sollte so schnell wie möglich realisiert werden. Eine gemeinsame Ausbauplanung für Festnetz- und Mobilfunkausbau erscheint vor diesem Hintergrund sinnvoll." Nokia sehe noch Aspekte, die über die vorgestellten fünf Säulen der 5G-Implementierung hinausgehen.

Anzeige

Datenmengen muss man auch abführen können

Michael Lemke, Senior Technology Expert bei Huawei, erklärte Golem.de: "Regulativ ist unter anderem mit dem DigiNetz bereits eine Voraussetzung geschaffen, Glasfaser insbesondere auch entlang von Verkehrswegen und Erschließungsgebieten verfügbar zu machen, eine wesentliche Voraussetzung, um die Datenmengen von den Basisstationen abführen zu können."

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hatte in dieser Woche Datenraten bis zu 20 GBit pro Sekunde und Latenzzeiten unter einer Millisekunde für 5G versprochen. "Wir wollen, dass Deutschland zum Leitmarkt für 5G wird und als erstes Land ein flächendeckendes 5G-Netz bereitstellt", erklärte Dobrindt. Start des neuen 5G-Standards ist das Jahr 2020.

"Wir unterstützen dieses richtige und ambitionierte Ziel, das Minister Dobrindt formuliert hat. 5G bietet die Chance, die deutschen Stärken im globalen Kontext weiterzuentwickeln. Wenn dies gelingt, profitiert Deutschland in jedem Fall, unabhängig davon, welches Land als erstes 5G ausrollt", sagte Schwarz.

Auch Lemke begrüßte die Ambitionen in Deutschland, den Ausbau von 5G als wesentliche Plattform für die Digitalisierung Deutschlands und für die Entwicklung der Gigabitgesellschaft zu begreifen.

"Um eine flächendeckende Verfügbarkeit bis zum Jahr 2025 zu erreichen, ist eine Kombination erforderlich aus verfügbarer Technologie, dem benutzten 5G-Spektrum und dem Markt- beziehungsweise regulativen Umfeld, das den 5G-Technologie-Rollout befördert." Die 5G-Technologie sei gegenwärtig in der Standardisierung. Die geplanten Meilensteine 2018 als erster Phase und 2019 als zweiter Phase lassen eine Verfügbarkeit von Produkten und Lösungen ab den Folgejahren für erste Trialanwendungen erwarten.

Technisch möglich

Das Ziel der Flächendeckung im Jahr 2025 könne aber nur im Verein aus dem Marktumfeld und der Regulation verstanden werden. Technisch sei sehr wohl vorstellbar, das formulierte Ziel von 20 5G-Städten und die Abdeckung des Straßennetzes und der Autobahnen bis 2025 zu erreichen. Insbesondere dann, wenn die Frequenzen, die zum Einsatz kommen, den Umgebungen entsprechen, also beispielsweise 6-GHz-Frequenzen für die weiträumigere Abdeckung.

Insgesamt seien viele der Rahmenbedingungen für die Entwicklung von 5G mit hoher Dynamik in der Anpassung begriffen, wie die Diskussion um die 5G-Pilotfrequenzen zeigt. Man könne davon ausgehen, dass gegenwärtig die Weichenstellung für die erfolgreiche Erfüllung dieses ambitionierten 5G-Zieles in Deutschland, Europa und international stattfinde.


eye home zur Startseite
JoeHomeskillet 30. Sep 2016

Wir Schweizer sind da ein bisschen radikaler mit dem abschalten, siehe analoges...

DrWatson 29. Sep 2016

Ich könnte mir schon vorstellen, dass es den gibt. Die Geräte könnten dadurch schneller...

tg-- 29. Sep 2016

Nein, das ist nicht von der Regulierung betroffen. O2 war (und ist nun via E-Plus) einer...

RipClaw 29. Sep 2016

Du meinst vermutlich diesen Artikel: https://www.golem.de/news/telekom-wir-benoetigen-den...

Neuro-Chef 29. Sep 2016

Na, wer hätte das gedacht?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Erzdiözese Bamberg Körperschaft des öffentlichen Rechts, Bamberg
  2. ABB AG, Heidelberg
  3. Brückner Group GmbH, Siegsdorf
  4. MAHLE International GmbH, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 25,99€
  3. 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

Surface Laptop im Test: Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
Surface Laptop im Test
Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  1. Unzuverlässige Surfaces Microsoft widerspricht Consumer Reports
  2. Microsoft Surface Pro im Test Dieses Tablet kann lange
  3. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter

  1. Re: sieht trotzdem ...

    JackIsBlack | 03:13

  2. Re: Na, geht doch

    2ge | 02:56

  3. ist doch logisch

    bernstein | 02:24

  4. Re: Deutschland auch ?

    tribal-sunrise | 02:18

  5. Re: "deutlich"

    SzSch | 02:17


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel