Abo
  • Services:

Ausrüster: Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz

Die Ausrüster sehen ein gutes Glasfasernetz als Grundvoraussetzung, damit Deutschland das Ziel erreichen kann, als erstes Land ein 5G-Netz aufzuspannen. Das ist noch nicht ausreichend ausgebaut.

Artikel veröffentlicht am ,
4.5G-Antenne in Deutschland - wird Teil des 5G-Netzes
4.5G-Antenne in Deutschland - wird Teil des 5G-Netzes (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Mobilfunkausrüster Nokia und Huawei haben betont, dass der Aufbau eines neuen mobilen Hochleistungsnetzwerks nur dann gelinge, wenn Glasfaser ausgebaut wird. Jochen Schwarz, Vice President Public Affairs, Nokia, sagte Golem.de: "Eine der Herausforderungen ist noch die Glasfaseranbindung der Basisstationen, um den zukünftigen 5G-Datenverkehr mit Lichtgeschwindigkeit weitertransportieren zu können. Diese sollte so schnell wie möglich realisiert werden. Eine gemeinsame Ausbauplanung für Festnetz- und Mobilfunkausbau erscheint vor diesem Hintergrund sinnvoll." Nokia sehe noch Aspekte, die über die vorgestellten fünf Säulen der 5G-Implementierung hinausgehen.

Datenmengen muss man auch abführen können

Stellenmarkt
  1. Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Hannover
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln

Michael Lemke, Senior Technology Expert bei Huawei, erklärte Golem.de: "Regulativ ist unter anderem mit dem DigiNetz bereits eine Voraussetzung geschaffen, Glasfaser insbesondere auch entlang von Verkehrswegen und Erschließungsgebieten verfügbar zu machen, eine wesentliche Voraussetzung, um die Datenmengen von den Basisstationen abführen zu können."

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hatte in dieser Woche Datenraten bis zu 20 GBit pro Sekunde und Latenzzeiten unter einer Millisekunde für 5G versprochen. "Wir wollen, dass Deutschland zum Leitmarkt für 5G wird und als erstes Land ein flächendeckendes 5G-Netz bereitstellt", erklärte Dobrindt. Start des neuen 5G-Standards ist das Jahr 2020.

"Wir unterstützen dieses richtige und ambitionierte Ziel, das Minister Dobrindt formuliert hat. 5G bietet die Chance, die deutschen Stärken im globalen Kontext weiterzuentwickeln. Wenn dies gelingt, profitiert Deutschland in jedem Fall, unabhängig davon, welches Land als erstes 5G ausrollt", sagte Schwarz.

Auch Lemke begrüßte die Ambitionen in Deutschland, den Ausbau von 5G als wesentliche Plattform für die Digitalisierung Deutschlands und für die Entwicklung der Gigabitgesellschaft zu begreifen.

"Um eine flächendeckende Verfügbarkeit bis zum Jahr 2025 zu erreichen, ist eine Kombination erforderlich aus verfügbarer Technologie, dem benutzten 5G-Spektrum und dem Markt- beziehungsweise regulativen Umfeld, das den 5G-Technologie-Rollout befördert." Die 5G-Technologie sei gegenwärtig in der Standardisierung. Die geplanten Meilensteine 2018 als erster Phase und 2019 als zweiter Phase lassen eine Verfügbarkeit von Produkten und Lösungen ab den Folgejahren für erste Trialanwendungen erwarten.

Technisch möglich

Das Ziel der Flächendeckung im Jahr 2025 könne aber nur im Verein aus dem Marktumfeld und der Regulation verstanden werden. Technisch sei sehr wohl vorstellbar, das formulierte Ziel von 20 5G-Städten und die Abdeckung des Straßennetzes und der Autobahnen bis 2025 zu erreichen. Insbesondere dann, wenn die Frequenzen, die zum Einsatz kommen, den Umgebungen entsprechen, also beispielsweise 6-GHz-Frequenzen für die weiträumigere Abdeckung.

Insgesamt seien viele der Rahmenbedingungen für die Entwicklung von 5G mit hoher Dynamik in der Anpassung begriffen, wie die Diskussion um die 5G-Pilotfrequenzen zeigt. Man könne davon ausgehen, dass gegenwärtig die Weichenstellung für die erfolgreiche Erfüllung dieses ambitionierten 5G-Zieles in Deutschland, Europa und international stattfinde.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  2. bei Caseking kaufen
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

JoeHomeskillet 30. Sep 2016

Wir Schweizer sind da ein bisschen radikaler mit dem abschalten, siehe analoges...

DrWatson 29. Sep 2016

Ich könnte mir schon vorstellen, dass es den gibt. Die Geräte könnten dadurch schneller...

tg-- 29. Sep 2016

Nein, das ist nicht von der Regulierung betroffen. O2 war (und ist nun via E-Plus) einer...

RipClaw 29. Sep 2016

Du meinst vermutlich diesen Artikel: https://www.golem.de/news/telekom-wir-benoetigen-den...

Neuro-Chef 29. Sep 2016

Na, wer hätte das gedacht?


Folgen Sie uns
       


Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert

Quicksync ist eine überfällige Neuerung für Adobe Premiere. Wir haben die Hardwarebeschleunigung ausprobiert.

Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Sony: Ein Kuss und viele Tode
    Sony
    Ein Kuss und viele Tode

    E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
    2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
    3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

    Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
    Live-Linux
    Knoppix 8.3 mit Docker

    Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
    Ein Bericht von Klaus Knopper


        •  /