Abo
  • Services:
Anzeige
Taxis als Lieferwagen
Taxis als Lieferwagen (Bild: Mytaxi)

Auslieferung am Bestelltag Taxis als Elektroniklieferanten

Die Betreiber der App Mytaxi wollen Taxis für Lieferfahrten anbieten. Der Kunde kann etwa in einem Elektronikmarkt etwas bestellen und sich noch am gleichen Tag liefern lassen. Eine Lieferverzögerung wie bei klassischen Onlineshops gibt es dann nicht mehr.

Anzeige

Beim Online-Kauf hält der Kunde die bestellte Ware oft erst einen oder gar mehrere Tage später in den Händen. Das will Mytaxi ändern und Taxis als Lieferanten einspannen, die bestellte Ware noch am gleichen Tag zum Kunden bringen. Der Service wird derzeit laut Betreiber mit zwei Media-Märkten in Hamburg getestet.

  • Warenlieferung in der Mytaxi-App für Taxifahrer (Bild: Intelligent Apps)
  • Warenlieferung in der Mytaxi-App für Taxifahrer (Bild: Intelligent Apps)
  • Warenlieferung in der Mytaxi-App für Taxifahrer (Bild: Intelligent Apps)
Warenlieferung in der Mytaxi-App für Taxifahrer (Bild: Intelligent Apps)

Die teilnehmenden Taxifahrer erhalten genau wie bei Personenbeförderungen eine Nachricht über die App und können die angebotene Fahrt per Knopfdruck annehmen. Sie fahren dann erst den Lieferanten beziehungsweise dessen Lager an, nehmen das Paket in Empfang und fahren mit laufendem Taxameter zum Kunden. Dort wird die Ware ausgeliefert und die Lieferkosten werden kassiert. Dazu muss der Kunde dem Taxifahrer eine TAN nennen, die er zur Bestellung erhalten hat, damit der Vorgang über das Smartphone des Fahrers abgeschlossen werden kann.

Das Angebot gilt erst einmal nur für die Media-Märkte Altona und Nedderfeld in Hamburg. Mytaxi will nach eigenen Angaben weitere lokale Händler für den Lieferdienst gewinnen.

Die Taxifahrer werden nach Angaben der Website von Netzwertig von Mytaxi ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sie durchaus auch größere Gegenstände ausliefern müssen, zum Beispiel einen Flachbildfernseher. Je nach Format dürfte das nicht nur ein Transportproblem mit dem Auto, sondern auch eines für den Fahrer werden, der die Pakete dem Kunden direkt übergeben muss, um die PIN zu erhalten.

Mytaxi ist eine Entwicklung des Hamburger Startup Intelligent Apps. Die Smartphone-App Mytaxi will den Anruf bei Taxizentralen ersetzen. Das Unternehmen berechnet den teilnehmenden Taxifahrern statt einer monatlichen Gebühr 79 Cent pro Fahrt. Die Software ermittelt per GPS den Aufenthaltsort des Suchenden und zeigt an, welche Taxis in der Nähe sind. Der Fahrer, der am nächsten ist, bekommt eine Nachricht auf sein Mobiltelefon und hat fünf Sekunden, um den Auftrag anzunehmen, bevor weitere Fahrer kontaktiert werden.

Geldgeber des Startups sind unter anderem die Daimler-Carsharing-Tochterunternehmen Car2go, Xing-Gründer Lars Hinrichs und die bestehenden Investoren und Anteilseigner T-Venture, das Venture-Capital-Unternehmen der Deutschen Telekom und die KfW-Bankengruppe. Im Januar 2012 erhielt Intelligent Apps eine Geldspritze von zehn Millionen Euro.


eye home zur Startseite
Neuro-Chef 08. Aug 2013

Aber gut, wenn's eilt.

SoniX 06. Aug 2013

Wird denn der Taxifahrer, der MediaMarkt oder der Kunde per GPS getrackt? Ich lese da...

Bouncy 06. Aug 2013

Google nach "Mietkoch" ;)

Shadow27374 05. Aug 2013

Wenn ich ein Produkt bestelle wird es vom Versandhaus verpackt und einem...

Shadow27374 05. Aug 2013

Unwissenheit schützt vor Strafe nicht....



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Carmeq GmbH, Wolfsburg oder Berlin
  2. telekom, Ulm, Gaimersheim, München, Dresden
  3. ARRI Media GmbH, München
  4. Dataport, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 5,99€
  2. 249,90€
  3. 139,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Von EWE Tel enttäuscht.

    Aralender | 03:33

  2. Re: Wieso könnten Händler-Shops überhaupt...

    amagol | 03:04

  3. Re: "falsche" Gegend, "falsche" Adresse

    plutoniumsulfat | 02:01

  4. Re: LTE nachrüsten

    southy | 01:39

  5. Re: Geisteswissenschaften vs. Realität/Intelligenz

    Biteemee | 01:26


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel