Abo
  • Services:
Anzeige
Technik bei Unitymedia
Technik bei Unitymedia (Bild: Unitymedia)

Auslastung: Wenn es Abend wird im Kabelnetz

Technik bei Unitymedia
Technik bei Unitymedia (Bild: Unitymedia)

Seit einigen Wochen versuchen wir von den TV-Kabelnetzbetreibern zu erfahren, was sie tun, wenn abends die Datenraten der Kunden einbrechen. Unitymedia, Tele Columbus und Vodafone nehmen nun Stellung zum Kapazitätsausbau mit Node- oder Clustersplits.
Von Achim Sawall

TV-Kabelnetzbetreiber haben große Probleme, die angebotenen hohen Datenübertragungsraten für ihre Privatkunden auch wirklich bereitzustellen. Das hat Golem.de aus Branchenkreisen erfahren. Laut dem Bericht zur Breitbandmessung der Bundesnetzagentur vom März 2017 fällt im Tagesverlauf besonders im Bereich 200 bis unter 500 MBit/s die Leistung in der abendlichen Peak-Zeit stark ab. Das liegt meist daran, dass zu viele Haushalte an einem Node oder Cluster hängen und sich die Kapazität teilen müssen.

Anzeige

Das Kabel ist ein Shared Medium, alle Haushalte in einem Netzabschnitt teilen sich die verfügbare Bandbreite. Doch laut Angaben des DSL-Tests der aktuellen Print-Ausgabe der Computerbild ist der Kabelkunde dennoch im Durchschnitt zwei- bis dreimal so schnell unterwegs wie Kunden mit klassischem DSL-Anschluss.

Der Test beruht nach den Angaben auf 7,2 Millionen Tempomessungen an deutschen Internetanschlüssen. Die höchsten Datenraten erreichten Kunden mit einem Kabelanschluss von Unitymedia. Sogar der Upload ist immer noch schneller als mit den DSL-Konkurrenten. Laut Computerbild traten solche Probleme vor allem an Kabelanschlüssen von Tele Columbus und Vodafone auf. Dabei gab es in Einzelfällen dramatische Einbrüche, insgesamt seien die Schwankungen jedoch moderat. Bei Unitymedia sei die Datenrate vergleichsweise stabil, der Betreiber holt den Testsieg.

Golem.de hat die drei großen Kabelnetzbetreiber befragt, wie sie segmentieren, wie viel Geld dort ausgegeben wird und wie viele Kunden im Durchschnitt an einem Node hängen. Auch wollten wir wissen, ab welcher Zahl der Haushalte oder bei welchem Datenvolumen segmentiert wird.

Unitymedia braucht sich nicht zu verstecken

Unitymedia hatte uns als Erster die Fragen beantwortet. Sprecher Helge Buchheister sagte Golem.de, der zweitgrößte Kabelnetzbetreiber investiere seit Jahren rund ein Viertel seines Umsatzes in sein Netz. So werde das Netz in bisher nicht versorgten Gebiete ausgebaut. "Dabei verlegen wir bis zum Kunden Glasfaser."

"Parallel zur bereits begonnenen Einführung von DOCSIS 3.1 treiben wir die Netzentwicklung und den Kapazitätsausbau weiter voran: Netzsegmente werden fortlaufend und bedarfsgerecht durch Nodesplits verkleinert und die Glasfaser so immer näher zum Kunden gebracht. Dadurch erhöhen wir sukzessive den Glasfaseranteil im Kabelnetz."

Für den Kapazitätsausbau im Kabelnetz gebe es mehrere Möglichkeiten. Damit in einem Netzabschnitt eine deutlich höhere Datenrate bereitsteht, führe der Betreiber "jedes Jahr mehrere Hundert Nodesplits durch". Bei diesen würden die Cluster-Größen hinter einem Fibernode wesentlich reduziert. "Nodesplits führen wir durch, bevor an einem Fibernode die Auslastung einen bestimmten Schwellenwert übersteigt. Von der Planung bis zur Durchführung eines Nodesplits vergehen durchschnittlich etwa neun Monate", erklärte Buchheister.

Neuer Fibernode kann dauern 

eye home zur Startseite
flow77 28. Sep 2017

War mit O2-DSL eigentlich auch immer recht zufrieden und das an zwei Standpunkten in...

bombinho 27. Sep 2017

Weil die alten DSLAMs via PCI angebundene ATM-Karten mit RJ45 hatten? Und es dort schon...

kai650@gmail.com 25. Sep 2017

Vodafone sieht sich nicht betroffen? Am Abend bricht das Netz vom 100Mbit bis teils unter...

drvsouth 25. Sep 2017

Unitymedia hat keinen DSL Tarif.

tingelchen 23. Sep 2017

Ja, es ist besser. Bei IPv6 gibt es an sich keine Netze mehr wie bei IPv4. Sondern nur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. EWE TEL GmbH, Oldenburg
  2. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte
  3. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Magdeburg
  4. thyssenkrupp AG, Essen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Gaming-Monitor 299,00€, iPhone 8 64 GB 799,00€, Game of Thrones, Konsolen)
  2. (heute u. a. Star-Wars-Produkte, LG-TVs, Philips Wake-Up Lights, Galaxy A3, Osram Smart+ Plug)
  3. 399,00€

Folgen Sie uns
       


  1. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt im Rotlichtviertel

  2. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  3. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  4. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne

  5. Mirai-Botnetz

    Drei US-Studenten bekennen sich schuldig

  6. Surface Book 2 im Test

    Noch näher dran am ultimativen Laptop

  7. Inno3D P104-100

    Hybrid aus GTX 1070 und GTX 1080 berechnet Kryptowährungen

  8. Cloud Imperium Games

    Crytek klagt gegen Weltraumspiel Star Citizen

  9. Pflanzennanobionik

    MIT-Forscher lassen Pflanzen leuchten

  10. Grover

    Conrad bietet Elektronikgeräte zum Mieten an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Druck der Filmwirtschaft EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Re: Da stellt sich dann doch die Frage...

    |=H | 14:16

  2. Re: Wirkt nicht zu ende gedacht

    pumok | 14:14

  3. Re: 35MH/s bei 180W und etwa 30Cent/KWh? Ist das...

    Dwalinn | 14:12

  4. Re: Squadron 42

    Muhaha | 14:12

  5. Re: Respekt

    |=H | 14:12


  1. 14:05

  2. 12:55

  3. 12:40

  4. 12:25

  5. 12:07

  6. 12:04

  7. 11:38

  8. 11:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel