Abo
  • Services:
Anzeige
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien (Bild: Stephen Lam/Getty Images)

Quartalsbericht: Facebooks Gewinn bricht ein

Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien (Bild: Stephen Lam/Getty Images)

In diesem Quartal haben die Ausgaben den Gewinn bei Facebook stark angegriffen. Die Ausgaben stiegen um 83 Prozent auf 2,61 Milliarden US-Dollar.
Von Achim Sawall

Facebook hat in seinem ersten Quartal 2015 einen Gewinnrückgang verzeichnet. Das gab das Unternehmen am 22. April 2015 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Der Gewinn fiel auf 512 Millionen US-Dollar (18 Cent pro Aktie), nach 642 Millionen US-Dollar (25 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Ausgaben stiegen um 83 Prozent auf 2,61 Milliarden US-Dollar.

Anzeige

Der Umsatz stieg von 2,5 auf 3,54 Milliarden US-Dollar. Doch die Analysten hatten 3,56 Milliarden US-Dollar erwartet. Facebook hatte hohe Ausgaben für Rechenzentren.

Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer stieg um 13 Prozent auf 1,44 Milliarden. Die meisten Zuwächse gab es mit 22 Millionen in der asiatisch-pazifischen Region.

73 Prozent der Werbeeinnahmen wurden auf mobilen Geräten erwirtschaftet. Vier Milliarden Videoclips würden täglich angesehen, sagte Facebook-Chef Mark Zuckerberg. Nutzer von Facebook-Apps verschickten 45 Milliarden Kurzmitteilungen am Tag.

Facebook soll sich für den Kauf von Nokia Here interessieren, wie das Manager Magazin berichtet. Der Kartendienst und die Navigationssoftware von Nokia stehen zum Verkauf. Weitere Interessenten seien Uber und eine Bietergemeinschaft bestehend aus BMW, Audi und Daimler. Here wird von Nokia mit zwei Milliarden Euro bewertet.

Analysten waren daran interessiert, wie sich die Werbeeinnahmen bei Facebook, besonders in Videos, entwickeln. Zuletzt hatte der Betreiber des weltgrößten sozialen Netzwerks im Jahr 2013 erklärt, etwa in jedem zwanzigsten Posting Werbung anzuzeigen. Beobachter wollen wahrgenommen haben, dass gegenwärtig erheblich weniger Anzeigen ausgeliefert werden. RBC-Capital-Analysten schätzen, dass Facebook seine Anzeigenpreise im Jahresvergleich dennoch um 84 Prozent anheben konnte.

Im März 2015 hatte Facebook seinen Messenger für externe Entwickler geöffnet. Der Messenger hat monatlich 600 Millionen Nutzer, Instagram erreicht 300 Millionen, Whatsapp 800 Millionen Nutzer im Monat.


eye home zur Startseite
gaym0r 24. Apr 2015

Sorry, du stellst hier Behauptungen auf, also musst du Quellen mitbringen. Desweiteren...

netsnake 23. Apr 2015

dem Facebook Laden geht es schlecht. Wo kann ich mein Erspartes hin spenden? Herr...

Nullmodem 23. Apr 2015

Die Leute können diskutieren, welcher besser ist und warum und entschiden sich dann für...

SchmuseTigger 23. Apr 2015

Jo, die Nutzerzahlen noch mal hoch und der Umsatz um fast 1 Miliarde hoch. Was übrigens...

oli_p_aus_e 23. Apr 2015

... die Möglichkeit, etwas an Facebook zu spenden? Konto-Nr? Wie ich diese News las, tat...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. Travian Games GmbH, München
  3. AKDB, Regensburg
  4. über Hays AG, Raum Hannover/Hildesheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Glasfaser

    M-net hat genauso viele FTTB/H-Kunden wie die Telekom

  2. 240 Kilometer

    1&1 Versatel erweitert Glasfasernetz in Norddeutschland

  3. MobileCoin

    Neue Cryptowährung von Signal-Erfinder Marlinspike

  4. Soziales Netzwerk

    Facebook geht gegen Engagement-Bait-Beiträge vor

  5. Call of Duty

    Infinity Ward forscht in Polen

  6. SuperMUC-NG

    Münchner Supercomputer wird einer der schnellsten weltweit

  7. Ralf Kleber

    Amazon plant Ladengeschäfte in Deutschland

  8. Firefox

    Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation

  9. Knights Mill

    Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning

  10. Windows 10

    Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Wars - Die letzten Jedi: Viel Luke und zu viel Unfug
Star Wars - Die letzten Jedi
Viel Luke und zu viel Unfug
  1. US-Verteidigungsministerium Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos
  2. Star Wars Jedi Challenges im Test Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer
  3. Star Wars Neue Trilogie ohne Skywalker und Darth Vader angekündigt

360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

  1. Re: IOTA mit Tangle, alles andere ist aufgewärmte...

    TrudleR | 23:26

  2. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    Kirschkuchen | 23:21

  3. Re: Mal wieder typisch oberflächlich Anti-Telekom

    Faksimile | 23:19

  4. Re: Mein neuer PC

    Alex_M | 23:17

  5. Witz?

    Nogul | 23:16


  1. 18:24

  2. 17:49

  3. 17:36

  4. 17:05

  5. 16:01

  6. 15:42

  7. 15:08

  8. 13:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel