Abo
  • IT-Karriere:

Großstörung: Schwerer Festnetzausfall bei der Deutschen Telekom

Das Festnetz der Telekom ist bundesweit gestört. Über die Ursache schweigt das Unternehmen noch, räumt aber Störungen bei Telefonie, im Internet und TV im Festnetz ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Techniker der Telekom
Techniker der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Im Netz der Deutschen Telekom gibt es seit dem heutigen Morgen eine massive Störung. Das meldet das Portal allestörungen.de, auf dem bisher rund 10.800 Meldungen eingegangen sind. Die Störung ist bundesweit, die Berichte kommen aus Berlin, Hamburg, München, Frankfurt am Main, Stuttgart, Dortmund, Essen, Hannover, Bonn und Dresden. Das Telekom-hilft-Forum war zeitweise nicht mehr erreichbar.

Stellenmarkt
  1. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Home-Office
  2. Fleischprüfring Bayern e.V., Vierkirchen

Die Telekom twittert: "Aktuell kommt es zu Störungen bei Telefonie, im Internet und TV im Festnetz. Unsere Technik arbeitet bereits an der Beseitigung."

Ein Mitarbeiter vom Telekom-hilft-Team erklärte in einem Video auf Youtube zur Großstörung, dass die Hotline und auch das Hilfeforum aktuell überlastet seien. Sobald etwas Neues bekannt sei, würden die Kunden informiert. Die Telekom machte bisher keine Angaben zu den Ursachen der Störung. Die Telekom entschuldigte sich und bat die Kunden um Geduld.

Nachtrag vom 4. Dezember 2015, 15:28 Uhr

Die Ursache für die Störung sei der Ausfall eines Radioservers, hieß es in einem weiteren Video der Telekom. Gemeint ist wohl ein RADIUS-Server, ein zentraler Authentifizierungsserver für Einwahlverbindungen. Die Schwierigkeit werde "sukzessive behoben", damit die Dienste wieder verfügbar seien. Die ersten Anschlüsse würden bereits wieder funktionieren.

Nachtrag vom 4. Dezember 2015, 17:38 Uhr

"Die Störung ist nun behoben. Betroffene Kunden wurden auf einen anderen Server umgezogen", erklärte die Telekom schließlich in einem dritten Youtube-Video. Die Störung werde intern analysiert.

Angaben zur Anzahl der betroffenen Anschlüsse fehlen weiterhin.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 12,49€
  3. 3,99€ statt 19,99€
  4. 3,99€

der_wahre_hannes 07. Dez 2015

Hat der denn nen Bagger?

Skorvamon 07. Dez 2015

Internet, IPv4 verbunden seit 25.11.2015, 18:54 Uhr, IP-Adresse: 88.153.xx.xx

der_wahre_hannes 06. Dez 2015

Eher solche wie die Mozilla Foundation und Wikimedia. ;)

der_wahre_hannes 06. Dez 2015

Man kann auch ohne LTE Videos gucken. Und den Vertrag musst du mir mal zeigen, der so...

der_wahre_hannes 06. Dez 2015

Wie sollen sie die Kunden denn sonst informieren? Etwa anrufen?


Folgen Sie uns
       


Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019)

Cray X ist ein aktives Exoskelett, das beim Heben unterstützt. Das Video stellt das System vor.

Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    •  /