Ausfall: Google-Dienste haben offenbar Quic-Probleme

Chrome-Nutzer in Westeuropa und den USA berichten derzeit von Verbindungsproblemen mit Google-Diensten. Das Ausschalten des Quic-Protokolls soll Abhilfe schaffen. Google hat die Probleme augenscheinlich bereits im Griff.

Artikel veröffentlicht am ,
Server und Chrome-Browser von Google nutzen häufig das Quic-Protokoll.
Server und Chrome-Browser von Google nutzen häufig das Quic-Protokoll. (Bild: Google)

Im mittleren Westen der USA sowie in Belgien und den Niederlanden melden derzeit vermehrt Nutzer des Google-Browsers Chrome Ausfälle der Google-Suchmaschine sowie verschiedener Google-Dienste wie Gmail, des Kalenders oder anderer. Laut der Seite Downdetector, die die Meldungen über derartige Ausfälle sammelt, sind allerdings wohl auch andere Teile der Welt von Verbindungsproblemen betroffen.

Stellenmarkt
  1. Inhouse Berater SAP HCM / SuccessFactors (w/m/d)
    TÜV SÜD Gruppe, München
  2. IT System Administrator (m/w/d) SAP Basis und Identity Management
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen (Home-Office)
Detailsuche

Auf verschiedenen Plattformen, wie dem erwähnten Downdetector, auf Hackernews (Ycombinator) oder auch auf Twitter, heißt es weiter, dass das Deaktivieren des Protokolls Quic die Fehler beheben soll. Ebenso würde der Verbindungsaufbau von den Fehlern QUIC_SESSION_PACKET_RETRANSMITTED, QUIC_NETWORK_IDLE_TIMEOUT begleitet oder letztlich auch mit ERR_QUIC_PROTOCOL_ERROR abgebrochen. Die Verbindungen mit anderen Browsern, wie etwa Firefox oder Safari, seien nicht gestört. Letzteres spricht dafür, dass der Fehler tatsächlich in der Verwendung von Quic liegen könnte, das bisher nur in Chrome verwendet wird.

Quic ist ein neuartiges Internetprotokoll, das als schnelle Alternative zu verschlüsselten TCP-Verbindungen erdacht worden ist und dabei unter anderem auf die Konzepte von UDP zurückgreift. Google hat Quic zur Standardisierung in die IETF gegeben, die das Protokoll wohl deutlich abändern wird, aber dennoch bereits mit ersten übergreifenden Tests in diesem Sommer rechnet.

Laut Downdetector scheinen die gemeldeten Probleme inzwischen wieder abzunehmen. Möglicherweise hat Google in einem kurzen Zeitfenster der Veröffentlichung des Chrome-Browsers und seiner eigenen Serversoftware unterschiedliche Protokollversionen genutzt, weshalb ein Verbindungsaufbau nicht stattfinden konnte. Die regionale Begrenzung des Problems könnte auch auf andere Fehlerursachen hinweisen, wie die Intervention von ISPs auf Protokollebene oder Probleme an Internetknoten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Code-Hoster: Gitlab will offiziell an die Börse
    Code-Hoster
    Gitlab will offiziell an die Börse

    Der Betreiber und Ersteller der Code-Hosting-Plattform Gitlab zeigt in seinem Börsenprospekt ein massives Wachstum.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /