Abo
  • Services:

Ausfall: Google-Dienste haben offenbar Quic-Probleme

Chrome-Nutzer in Westeuropa und den USA berichten derzeit von Verbindungsproblemen mit Google-Diensten. Das Ausschalten des Quic-Protokolls soll Abhilfe schaffen. Google hat die Probleme augenscheinlich bereits im Griff.

Artikel veröffentlicht am ,
Server und Chrome-Browser von Google nutzen häufig das Quic-Protokoll.
Server und Chrome-Browser von Google nutzen häufig das Quic-Protokoll. (Bild: Google)

Im mittleren Westen der USA sowie in Belgien und den Niederlanden melden derzeit vermehrt Nutzer des Google-Browsers Chrome Ausfälle der Google-Suchmaschine sowie verschiedener Google-Dienste wie Gmail, des Kalenders oder anderer. Laut der Seite Downdetector, die die Meldungen über derartige Ausfälle sammelt, sind allerdings wohl auch andere Teile der Welt von Verbindungsproblemen betroffen.

Stellenmarkt
  1. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Auf verschiedenen Plattformen, wie dem erwähnten Downdetector, auf Hackernews (Ycombinator) oder auch auf Twitter, heißt es weiter, dass das Deaktivieren des Protokolls Quic die Fehler beheben soll. Ebenso würde der Verbindungsaufbau von den Fehlern QUIC_SESSION_PACKET_RETRANSMITTED, QUIC_NETWORK_IDLE_TIMEOUT begleitet oder letztlich auch mit ERR_QUIC_PROTOCOL_ERROR abgebrochen. Die Verbindungen mit anderen Browsern, wie etwa Firefox oder Safari, seien nicht gestört. Letzteres spricht dafür, dass der Fehler tatsächlich in der Verwendung von Quic liegen könnte, das bisher nur in Chrome verwendet wird.

Quic ist ein neuartiges Internetprotokoll, das als schnelle Alternative zu verschlüsselten TCP-Verbindungen erdacht worden ist und dabei unter anderem auf die Konzepte von UDP zurückgreift. Google hat Quic zur Standardisierung in die IETF gegeben, die das Protokoll wohl deutlich abändern wird, aber dennoch bereits mit ersten übergreifenden Tests in diesem Sommer rechnet.

Laut Downdetector scheinen die gemeldeten Probleme inzwischen wieder abzunehmen. Möglicherweise hat Google in einem kurzen Zeitfenster der Veröffentlichung des Chrome-Browsers und seiner eigenen Serversoftware unterschiedliche Protokollversionen genutzt, weshalb ein Verbindungsaufbau nicht stattfinden konnte. Die regionale Begrenzung des Problems könnte auch auf andere Fehlerursachen hinweisen, wie die Intervention von ISPs auf Protokollebene oder Probleme an Internetknoten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Intel NUC7 June Canyon - Test

Wir mögen Intels NUC7: Er hat volle PC-Funktionalität in kleinem Formfaktor zu einem niedrigen Preis.

Intel NUC7 June Canyon - Test Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
    Wet Dreams Don't Dry im Test
    Leisure Suit Larry im Land der Hipster

    Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
    2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
    E-Mail-Verschlüsselung
    "90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

    Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
    Ein Interview von Jan Weisensee

    1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
    2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

      •  /