• IT-Karriere:
  • Services:

Starr Long: Spieletrends für die nächsten zehn Jahre

Zum Auftakt der Entwicklerkonferenz GDC Next hat Starr Long, einer der Schöpfer von Ultima Online, über die wichtigsten Trends der Spielebranche gesprochen. Seine Botschaft: Die Grenzen verschwimmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Starr Long, Spielentwickler
Starr Long, Spielentwickler (Bild: Portalarium)

Als Starr Long mit der Arbeit am wegweisenden MMO-Rollenspiel Ultima Online anfing, kamen gerade 28,8k-Modems auf den Markt. Für Abenteuer in virtuellen Welten sei das im Grunde zu langsam gewesen, aber natürlich sei absehbar gewesen, dass mit dem Erscheinen des Spiels 1997 schon deutlich höhere Geschwindigkeiten breit verfügbar sein würden, sagt Starr Long. Auf der Entwicklerkonferenz GDC Next erzählt er von dieser Fußnote der Spielegeschichte, um zu zeigen: Wer sich mit der Zukunft beschäftigt, hat bessere Chancen, technisch und inhaltlich zum Markt passende Produkte anzubieten. Sein Vortrag über Neun Trends für die nächste Dekade von Computerspielen bildet den Auftakt zur GDC Next, auf der die Branche in Los Angeles über Zukunftsthemen spricht. Derzeit arbeitet Starr Long wieder mit Richard Garriott, der anderen treibenden Kraft von Ultima Online, in dessen Firma Portalarium zusammen.

Inhalt:
  1. Starr Long: Spieletrends für die nächsten zehn Jahre
  2. Immer in der virtuellen Welt

Eine der wichtigsten Thesen von Starr Long: "Die Grenzen verschwimmen." Der Entwickler meint damit die Grenzen zwischen Plattformen und Hardcore- und Casual-Gamern, aber noch viel mehr: Auch die Grenzen zwischen der virtuellen Welt und der echten würden bereits jetzt durchlässig, sagt er. Er macht das fest an Titeln wie Skylanders oder Disney Infinite, bei denen Spieler mit echten, mit Chips ausgestatteten Plastikfiguren in digitale Umgebungen einsteigen - insbesondere Skylanders ist in den USA derzeit das mit Abstand erfolgreichste Spielzeug.

Es ist aber auch absehbar, dass es aus der virtuellen in die physikalische Welt geht: In den USA beginnen erste Firmen, Digitalisierer und 3D-Drucker für den Massenmarkt zu vermarkten. Der Paketdienst Fedex will Endkunden demnächst in seinen Filialen den Zugriff auf 3D-Drucker ermöglichen. Allerdings stehe die Materialforschung noch vor größeren Herausforderungen, um haltbare, vielfältig nutzbare Grundstoffe herzustellen, sagt Long. Die Ergebnisse, etwa ein im Spiel neu geschaffenes Monster oder eine schicke Waffe, könnten die Spieler dann auf virtuellen Marktplätzen und Auktionshäusern anbieten.

Ein Manager von Disney meldet sich bei diesem Thema zu Wort und fragt, wie denn die großen Firmen dann ihre etablierten Marken noch schützen können. Antwort von Long: "Mit sehr aufwendigem Community-Management oder durch Selbstregulation innerhalb der jeweiligen Szene."

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Einsatzorte
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Ein zweiter Trend sind laut Starr Long die neuartigen Benutzerschnittstellen - womit er zwar auch so etwas wie Google Glass meint, aber auch noch weitergehende Entwicklungen. Es habe erste Experimente mit Kontaktlinsen gegeben, berichtet er. Weitere Umwälzungen sieht er bei haptischen Touchscreens, die dem Nutzer auch ein taktiles Feedback gewähren, ein Beispiel dafür ist der von Valve vorgestellte Controller der Steam-Box.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Immer in der virtuellen Welt 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. Nach Gratismonat 5,99€ - jederzeit kündbar
  2. 38,99€
  3. (u. a. BenQ 24,5 Zoll Monitor für 99,00€, Sharkoon PureWriter Tastatur 59,90€, Lenovo IdeaPad...
  4. (aktuell u. a. Sharkoon Shark Zone M51, Astro Gaming C40 TR Gamepad für 169,90€, QPAD MK-95...

derKlaus 08. Nov 2013

Schön zusammengefasst, wobei ich bei vielen Spielen die Erfahrung gemacht habe, dass ein...

VRzzz 07. Nov 2013

dafür gehört ihm eiskalt der Führerschein abgenommen. Handy am Ohr auf der Autobahn und...

DeathMD 07. Nov 2013

War doch nur ein überspitztes Beispiel wie ich mir das in entfernter Zukunft vorstelle...

Hotohori 06. Nov 2013

Mit dem letzten Abschnitt hat er aber recht, das sind echt tolle Spielerfahrungen...

Forkbombe 06. Nov 2013

Für mich klingt der Name wie der eines Pornodarstellers.


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

    •  /