• IT-Karriere:
  • Services:

Ausbildung in der IT: "Was ist denn Python?"

Wenn Berufsschullehrer nichts über Python und Docker wissen, läuft es falsch. Ein Fachinformatiker spricht über seine sonderbare Ausbildung.

Ein Bericht von veröffentlicht am
Es scheint, als müssten Berufsschulen in Sachen IT-Ausbildung nachholen.
Es scheint, als müssten Berufsschulen in Sachen IT-Ausbildung nachholen. (Bild: Pexels.com/Montage: Golem.de/Pixabay License)

Die duale Berufsausbildung gehört zu den Dingen in Deutschland, die von anderen Ländern oft gelobt werden. Ein Wechsel aus betrieblicher Praxisarbeit und dem Besuch in einer Fachschule soll Azubis auch in der IT-Welt Wissen möglichst effizient vermitteln. Dustin Koch, Softwareentwickler bei Golem.de, hat diesen Weg eingeschlagen. Für ihn war er alles andere als wirklich lehrreich. Ein IT-Profi erzählt von seinen einprägsamsten Momenten und davon, was ihn in seiner Karriere bisher besonders genervt hat.

Inhalt:
  1. Ausbildung in der IT: "Was ist denn Python?"
  2. Vom Nachrichtentechniker zum Anwendungsentwickler

Gerade die Berufsschule scheint Koch im Gedächtnis geblieben zu sein. Als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung - zur damaligen Zeit in Ausbildung - ging er als Schüler an ein Berliner Oberstufenzentrum, welches viele verschiedene IT-Ausbildungsberufe abdeckt.

Darunter sind etwa auch die Ausrichtungen Fachinformatiker für Systemintegration und IT-Systemelektroniker. Allein das sollte ein gewisses Maß an Ausstattung mit Technik und an Fachwissen beim Lehrpersonal voraussetzen. Das war für ihn wohl nicht gegeben.

"Die Berufsschule, als technikfokussierte Schule, war mit Technik schlechter ausgestattet als meine Grundschule", sagt Koch im Interview. Er besuchte primär das Unterrichtsfach Anwendungssysteme, kurz AS, in dem Programmierkenntnisse vermittelt werden sollten. "Im ersten und dritten Lehrjahr war MySQL das Thema", berichtet Koch. "Das hat nichts mit Programmieren zu tun."

"Was ist denn Python?"

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin, Potsdam, Chemnitz
  2. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

Aus seiner Sicht wurden die Prioritäten im wichtigsten Lehrfach falsch gesetzt. Klar seien Datenbanken ein wichtiger Bestandteil der Softwareentwicklung. Dass dieses Thema zwei von drei Lehrjahren einnehmen sollten, hielt Koch aber schon damals für eine schlechte Idee. In den drei Jahren Ausbildung wurden zumindest einige Programmiersprachen behandelt. Der primäre Fokus lag auf C# und Java.

Beides sind gern genutzte Programmiersprachen, um Menschen, die keine Erfahrung haben, das Konzept des Programmierens beizubringen. "Irgendwann haben wir den Lehrer dann gefragt, ob wir auch mal etwas behandeln könnten, das gerade aktuell genutzt wird, so etwas wie Python", sagt Koch. Zu seiner Überraschung antwortete der Lehrer darauf schlicht: "Was ist denn Python?"

Der Softwareentwickler erinnert sich noch an ein weiteres Beispiel: Um eine Hausarbeit plattformübergreifend bearbeiten zu können, setzte sich Koch einen Docker-Container auf und entwickelte darauf das eigene Programm. Nach Abgabe der Arbeit rief ihn sein Lehrer an und fragte: "Wie bekomme ich das Programm zum Laufen?"

Python kompakt - Einführung für Softwareentwickler mit 20 Prozent Rabatt

"Ich verstehe schon: Die Ausbildung setzt genau da an, als ob du noch nie einen Computer gehabt oder gesehen hast", versucht sich Koch das offensichtlich fehlende Wissen der Lehrkräfte zu erklären. "Dass sie aber auch dort aufhört, ist absolut nicht in Ordnung", findet er. Es stellt sich die Frage, ob der Ansatz, Anfänger anzusprechen, in diesem Bereich wirklich sinnvoll ist.

Schließlich entscheiden sich viele Azubis bewusst für eine Karriere im Tech-Sektor. Koch war dort keine Ausnahme.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Vom Nachrichtentechniker zum Anwendungsentwickler 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Golf With Your Friends für 7,29€, Predator - Hunting Grounds für 28,99€, Assassin's...
  2. 69,99€ (Release 18.06.)
  3. 79,99€ (Release 18.06.)
  4. (u. a. Total War Promo (u. a. Total War: Three Kingdoms für 25,99€, Total War: Attila für 9...

Neuro-Chef 19. Apr 2021 / Themenstart

Das heißt, um nicht als unqualifiziert dazustehen. Geld und so. Bei uns hat damals keiner...

jfolz 12. Apr 2021 / Themenstart

Beispiel: hab vor ein paar Wochen ein kleines Tool in Python geschrieben, das nicht mehr...

jfolz 12. Apr 2021 / Themenstart

Da reimst du dir ganz schön viel zusammen, bis du zu deinem "Argument" kommst. Niemand...

pinki 12. Apr 2021 / Themenstart

In der Berufsschule war es das nicht, im Betrieb allerdings sehr wohl. Da hatte ich echt...

OtherOne 12. Apr 2021 / Themenstart

Aber damit bestätigst du doch genau das, was ich zuvor meinte. Wenn jemand interessiert...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung QLED 8K Q800T - Test

Samsungs preisgünstiger 8K-Fernseher hat eine tolle Auflösung, schneidet aber insgesamt nicht so gut ab.

Samsung QLED 8K Q800T - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /