Ausbaugebiete: Konkurrenzkampf beim Glasfaserausbau nimmt zu

Innerhalb des Breko verschärft sich der Wettbewerb. Open Access soll helfen, aber das wollen nicht alle.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf dem Land baut Deutsche Giganetz aus.
Auf dem Land baut Deutsche Giganetz aus. (Bild: Deutsche Giganetz)

Der Konkurrenzkampf um Glasfaserausbaugebiete nimmt stark zu. Das sagte Breko-Geschäftsführer Stephan Albers am 6. September 2022. "Wir erleben im Markt und mittlerweile auch innerhalb des Breko einen intensiven Wettbewerb um die Ausbaugebiete."

Stellenmarkt
  1. Produktmanager für Software (m/w/d)
    MVTec Software GmbH, München
  2. (Junior) Data Warehouse & BI Berater:in
    viadee Unternehmensberatung AG, Münster, Köln oder Dortmund
Detailsuche

Wettbewerb sei belebend und gut für den Ausbaufortschritt, auf der anderen Seite gelte es, "in dieser volkswirtschaftlich angespannten Phase mehr denn je, nachhaltig auszubauen, Überbau zu vermeiden und Ressourcen zu schonen", warnte Albers.

Netzbetreiber sollten lieber auf Open Access setzen, statt sich gegenseitig zu überbauen oder bei der Vermarktung zu bekämpfen. "Über 80 Prozent der Breko-Unternehmen öffnen ihre Netze bereits für Wettbewerber und 23 Prozent der Glasfaseranschlüsse der Breko-Netzbetreiber werden schon jetzt über Open-Access-Partner vermarktet", sagte Albers. Diese Entwicklung werde sich in den kommenden Jahren noch deutlich verstärken.

"Warum sollte der sich verbrennen, damit es ein anderer warm hat?"

Das sehen nicht alle so. Wilhelm.tel-Chef Theo Weirich erklärte im Juli 2022, dass Open Access, wobei Glasfaser-Infrastruktur an Konkurrenten vermietet wird, gerne als Allheilmittel gesehen werde, aber die Öffnung ergebe "nur im mehrgeschossigen Wohnungsbau Sinn, also in Städten. Dort wird man am Anfang eine Glasfaserinfrastruktur maximal zu 50 Prozent auslasten können." Mit Bitstream-Access (BSA) und Open Access komme man auf bis zu 80 Prozent Auslastung.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.-28.10.2022, virtuell
  2. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    01.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf dem Land sehe das anders aus. "Da liegen mehr als 75 Prozent der Kosten auf Seiten des Netzbetreibers. Warum sollte der sich verbrennen, damit es ein anderer warm hat?", fragte Weirich.

Jan Georg Budden, Chef des Netzbetreibers Deutsche Giganetz, wollte noch im Mai 2022 in absehbarer Zeit keine anderen Firmen mit Open Access in sein Netz lassen. "Wir sehen keinen Anreiz, in den nächsten Jahren Open Access anzubieten. Zumal wir auch einen Großteil unsubventioniert aufbauen. Wir konzentrieren uns auf B2C und haben ein starkes Branding aufgebaut."

Unternehmenssprecher Frank Wittich-Böcker bemühte sich danach, die zu offenen Worte wieder einzufangen. Deutsche Giganetz stehe für Open Access und den kooperativen Ansatz, sagte der Sprecher. In den vergangenen Wochen wurde eine Open-Access-Zusammenarbeit mit Leonet bekannt gegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nille02 10. Sep 2022 / Themenstart

Ich habe nur aus einem Grund einen 100Mbit Anschluss, wegen dem Upload (40Mbit). Ganz...

TMA 07. Sep 2022 / Themenstart

Auf dem Land ist und bleibt der Ausbau in sehr großen Teilen gefördert. Diese...

TMA 07. Sep 2022 / Themenstart

Was ist denn mit Glasfaser Nordwest? Also momentan schaffen es Vodafone und Telekom die...

TMA 07. Sep 2022 / Themenstart

Der Glasfaserausbau ist dringend notwendig und kommt immer weiter voran. Es werden...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Amazon zeigt neuen Fire TV Cube

Das neue Spitzenmodell der Fire-TV-Produktfamilie wurde beschleunigt und hat deutlich mehr Anschlüsse als bisher. Zudem wird eine neue Fire-TV-Fernbedienung angeboten.

Streaming: Amazon zeigt neuen Fire TV Cube
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Tim Cook: Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen
    Tim Cook
    Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen

    Laut Konzernchef Cook ist der Standort München wegen der Mobilfunktechnik für Apple "sehr, sehr wichtig". Doch da ist noch mehr.

  3. Indiegogo: Ein Computer, der sich nur auf Schreibmarathons fokussiert
    Indiegogo
    Ein Computer, der sich nur auf Schreibmarathons fokussiert

    Der Freewrite Alpha ist mit internem Speicher und mechanischer Tastatur etwas mehr als eine analoge Schreibmaschine - aber auch nicht viel mehr.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller GoW Ragnarök Edition vorbestellbar • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (KF DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /