Abo
  • Services:
Anzeige
Anschlussfeld eines VDSL2 DSLAM im Jahr 2007
Anschlussfeld eines VDSL2 DSLAM im Jahr 2007 (Bild: Magnus Manske)

Ausbau beginnt: Vectoring-Liste heute offiziell eröffnet

Heute beginnt das Rennen um die Plätze auf der Vectoring-Liste für den Ausbau von VDSL mit 100 MBit/s und mehr. Die Liste wird von der Telekom geführt und von der Bundesnetzagentur kontrolliert.

Anzeige

Am heutigen 30. Juli 2014 wird die Vectoring-Liste, in die die Telekommunikationsanbieter ihre Ausbauprojekte eintragen lassen können, offiziell eröffnet. Das gab der Telekommunikationsverband Breko bekannt. Wer einen Kabelverzweiger an der Straße als Erster ausbauen möchte und in die Vectoring-Liste einträgt, reserviert diesen für sich. Der Ausbau mit der Vectoring-Technik muss danach innerhalb eines Jahres erfolgen.

Die Vectoring-Liste wird trotz Bedenken des Breko durch die Deutsche Telekom geführt. Der Verband setze darauf, dass die Bundesnetzagentur die Führung der Vectoring-Liste durch die Telekom genau kontrollieren wird, um Missbrauch auszuschließen. Die Telekom musste ihre für den heutigen Einführungstag der Vectoring-Liste vorgesehenen Eintragungen bis zum Vortag bei der Bundesnetzagentur hinterlegen, damit nachträgliche Anpassungen identifiziert werden können. Zudem besteht ein Schadenersatzanspruch für den Fall, dass die Telekom die Vectoring-Liste sorgfaltswidrig führt.

Breko-Geschäftsführer Stephan Albers erklärte, er sei optimistisch, dass die Mitgliedsunternehmen ihre geplanten Ausbauprojekte in großer Zahl übermitteln werden. Die Netzbetreiber des Breko wollten 11,2 Millionen Haushalte und Unternehmen - das seien nahezu drei Viertel der Haushalte außerhalb der Ballungsräume - mit Breitbandanschlüssen versorgen.

Die Telekom hat rund 38.000 Kabelverzweiger (KVz) ausgewählt, die sie in der Vectoring-Liste reservieren möchte. Weitere Angaben, wahrscheinlich auch zum Preis des Vectoring und zu der Verfügbarkeit, werden am 31. Juli 2014 erwartet.

Beim VDSL2-Vectoring-Verfahren wird der Effekt des Übersprechens zwischen den verschiedenen Leitungen in einem Leitungsbündel weitgehend beseitigt. Das System errechnet für jede einzelne Kupfer-Doppelader eines Bündels die jeweiligen Störeinflüsse und sendet neben dem eigentlichen Nachrichtensignal ein abhängig von den errechneten Störeinflüssen erzeugtes Gegensignal in die jeweilige Doppelader.


eye home zur Startseite
Neuro-Chef 09. Aug 2014

Was habt ihr bloß alle mit Streams?^^ Ich ziehe die vorab und gucke dann offline...

plutoniumsulfat 01. Aug 2014

Ist es nicht bei der bestehenden Struktur einfacher, ein oder zwei Glasfasern zu einem...

KarlaHungus 31. Jul 2014

Aus Modemen zu Mode for Men is aber echt fantasievoll. Wo nimmst Du denn da das "for...

Ovaron 31. Jul 2014

Ich warte auch gespannt darauf das die Liste veröffentlicht wird. Womöglich müssen wir...

Neuro-Chef 31. Jul 2014

Aber nur, wenn Kabel mit Gleitbeschichtung verlegt werden.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HORIBA Europe GmbH, Oberursel
  2. CITYCOMP Service GmbH, deutschlandweit
  3. EschmannStahl GmbH & Co. KG, Reichshof
  4. Packsize GmbH, Herford (Home-Office)


Anzeige
Top-Angebote
  1. 629€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 10,99€
  3. 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Mobiles Betriebssystem

    Apple veröffentlicht überraschend iOS 11.0.1

  2. Banking-App

    Outbank im Insolvenzverfahren

  3. Glasfaser

    Telekom wegen fehlendem FTTH massiv unter Druck

  4. Offene Konsole

    Ataribox entspricht Mittelklasse-PC mit Linux

  5. Autoversicherungen

    HUK-Coburg verlässt "relativ teure Vergleichsportale"

  6. RT-AC86U

    Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

  7. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  8. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  9. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  10. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apple iOS 11 im Test: Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut
Apple iOS 11 im Test
Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Kein App Store mehr iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Beim Privatkunden zählt meist der...

    nachgefragt | 26.09. 23:59

  2. Re: Ruin durch übertriebene Rendite-Erwartungen

    Deff-Zero | 26.09. 23:58

  3. Re: Zusammenhang Dateisystem und Anwendung

    User_x | 26.09. 23:55

  4. Re: Verstehe ich nicht

    LIGHTSABER96 | 26.09. 23:54

  5. Re: Oh man wie hab ich drauf gewartet!

    nachgefragt | 26.09. 23:52


  1. 23:09

  2. 19:13

  3. 18:36

  4. 17:20

  5. 17:00

  6. 16:44

  7. 16:33

  8. 16:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel