Aus dem Verlag: Zwei neue schnelle Golem-PCs verfügbar

Das Highend-Modell nutzt eine Radeon RX 6800 XT , beim Xtreme-Rechner wird ein 16-Core-Ryzen mit einer Geforce RTX 3080 Ti kombiniert.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Die konfigurierbaren Golem-PCs wurden aktualisiert.
Die konfigurierbaren Golem-PCs wurden aktualisiert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Mit dem Launch der Geforce RTX 3080 Ti (Test) hat Nvidia eine weitere, äußerst schnelle Grafikkarte veröffentlicht. Wir kombinieren sie im Golem Xtreme mit einem Ryzen 9 5950X (Test), der über eine sehr hohe Singlethread-Performance verfügt und dank 16 Kernen auch bei Multithreading-Apps exzellent abschneidet.

Stellenmarkt
  1. Technischer Produktmanager (m/w/d)
    CCV GmbH, Au in der Hallertau
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Hays AG, Dresden
Detailsuche

Der Chip sitzt auf einem üppig ausgestatteten B550-Mainboard von Gigabyte, das mit 32 GByte DDR4-3200-Arbeitsspeicher versehen ist. Zudem verbauen wir eine Samsung PM9A1, eine der schnellsten PCIe-Gen4-SSDs; diese stellt das Client-Pendant zur 980 Pro dar.

Als zweiten neuen PC gibt es eine Radeon-Edition des Golem-Highend: Darin steckt wie gehabt ein sechskerniger Ryzen 5 5600X (Test) mit ebenfalls gleich 32 GByte RAM auf einer B550-Platine, statt einer Geforce RTX 3070 verbauen wir aber die schnellere Radeon RX 6800 XT (Test) mit 16 GByte statt 8 GByte Videospeicher.

Übersicht aller konfigurierbaren Golem-PCs

Golem Karrierewelt
  1. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    29.08.-01.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Golem Xtreme
GrafikkarteGeforce RTX 3080 Ti
MainboardGigabyte B550 Gaming X v2
ProzessorRyzen 9 5950X (16C/32T)
CPU-KühlerBe Quiet Dark Rock Pro 4
Arbeitsspeicher32 GByte DDR4-3200 (CL16)
SSDs2 TByte NVMe (Gen4) + 1 TByte Sata
NetzteilBe Quiet Straight Power 11 (1.000 Watt)
GehäuseBe Quiet Pure Base 600
3DMark TimeSpy (GPU)19.100 Punkte
PCMark10 (DCC)14.150 Punkte
Blender (BMW27)100 Sekunden
Leerlauf (Desktop)50 Watt
CPU-Last (Blender)220 Watt
3D-Last (Time Spy)470 Watt
Golem Xtreme mit Geforce RTX 3080 Ti
Golem Highend (AMD)
GrafikkarteRadeon RX 6800 XT
MainboardMSI B550-A Pro
ProzessorRyzen 5 5600X (6C/12T)
CPU-KühlerBe Quiet Dark Rock 4
Arbeitsspeicher32 GByte DDR4-3200 (CL16)
SSDs1 TByte NVMe + 1 TByte Sata
NetzteilBe Quiet Straight Power 11 (750 Watt)
GehäuseBe Quiet Pure Base 600
3DMark TimeSpy (GPU)17.400 Punkte
PCMark10 (DCC)11.300 Punkte
Blender (BMW27)210 Sekunden
Leerlauf (Desktop)45 Watt
CPU-Last (Blender)150 Watt
3D-Last (Time Spy)360 Watt
Golem Highend mit Radeon RX 6800 XT
  • Golem Xtreme mit Geforce RTX 3080 Ti und Ryzen 9 5950X (Bild: Golem.de)
  • Golem Xtreme mit Geforce RTX 3080 Ti und Ryzen 9 5950X (Bild: Golem.de)
  • Golem Xtreme mit Geforce RTX 3080 Ti und Ryzen 9 5950X (Bild: Golem.de)
  • Golem Xtreme mit Geforce RTX 3080 Ti und Ryzen 9 5950X (Bild: Golem.de)
Golem Xtreme mit Geforce RTX 3080 Ti und Ryzen 9 5950X (Bild: Golem.de)

Warum einen Golem-PC kaufen?

Die Rechner bestehen aus Komponenten, die wir selbst schon im Testlabor hatten und zu denen es auch eigene Testberichte gibt. Wir wissen vorab, wie hoch die Bildrate mit einer bestimmten Grafikkarte ausfällt, wie schnell ein Prozessor rechnet, wie viel Speicher sinnvoll ist und ob eine NVMe-SSD die Arbeitszeit an einem Projekt reduziert. Dabei verwenden wir primär Retail- statt OEM-Bauteile, also Hardware, wie sie regulär auch im Endkundenhandel erhältlich ist - Samsungs PM9A1 stellt die bisher einzige Ausnahme dar.

Zudem legen wir Wert auf ein geringes Betriebsgeräusch: Egal ob im Leerlauf oder unter Last, leise Lüfter sind für uns selbstverständlich. Effizient muss die Hardware ebenfalls sein, wir verzichten gern auf ein wenig zusätzliche Performance, wenn dadurch die Leistungsaufnahme unverhältnismäßig stark ansteigt. Alle Systeme kommen ohne Festplatte aus, stattdessen werden lautlose und schnelle NVMe-SSDs genutzt. Wer Sata-SSDs oder Festplatten nachrüsten möchte, hat genügend freie Schächte zur Verfügung.

  • Geprüfte und freigegebene Komponenten
  • Durchweg SSDs, keine Festplatten
  • Silent-Konzept mit leisen Lüftern
  • Leistungsvergleich durch Benchmarks
  • Messwerte der Leistungsaufnahme
  • Vertrieb und Montage durch Dubaro
  • 2 Jahre Herstellergarantie

Um die Kaufentscheidung zu erleichtern, listen wir sämtliche Komponenten detailliert auf. Zudem messen wir die Geschwindigkeit mit kostenlos verfügbarer Software. So können Interessierte vorab prüfen, wie hoch die Grafik-, die Prozessor- und die System-Performance verglichen mit anderen Rechnern ausfällt. Zusätzlich messen wir die Leistungsaufnahme in Leerlauf- und Lastszenarien. Jede unserer Empfehlungen mit allen Einzelteilen und BIOS-Einstellungen wird von uns vorab als Muster evaluiert, bevor wir die Freigabe dafür erteilen.

Wer baut und verkauft die Golem-PCs?

Die Montage und der Vertrieb der Systeme erfolgen durch Dubaro, das über ein Jahrzehnt an Erfahrung im PC-Sektor hat. Alle Golem-PCs werden fertig montiert und mit einem 14-tägigen Rückgaberecht ausgeliefert. Die Garantie auf die Rechner beträgt zwei Jahre, in denen Dubaro den Golem-PC kostenlos repariert, sollte ein Defekt auftreten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Chuuei 20. Jun 2021

Hmm, in der Tat, war mir so nicht bewusst. Ergibt für mich persönlich trotzdem wenig...

frankenwagen 19. Jun 2021

Lieferzeit 5-9 Tage. Die Rechner sind zwar nicht billig aber bei den derzeitigen...

ms (Golem.de) 19. Jun 2021

Also grundsätzlich läuft Linux, bei Treibern für etwa Bluetooth oder WiFi gibt es evtl...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Native ARM-Version ausprobiert
Microsoft Teams für Apple Silicon endlich benutzbar

Die native ARM-Version von Teams für Macs mit Apple Silicon hat es in sich: Neben deutlichen Performance-Gewinnen überrascht die Akkulaufzeit.
Ein Bericht von Martin Böckmann und Marc Sauter

Native ARM-Version ausprobiert: Microsoft Teams für Apple Silicon endlich benutzbar
Artikel
  1. Wegen Twitter-Deal: Elon Musk verkauft Tesla-Aktien im Milliardenwert
    Wegen Twitter-Deal
    Elon Musk verkauft Tesla-Aktien im Milliardenwert

    Der Tesla-CEO bereitet sich auf den "hoffentlich unwahrscheinlichen" Fall vor, dass er Twitter tatsächlich kaufen muss.

  2. Engine: Milliardenangebot bringt Unity in Zwickmühle
    Engine
    Milliardenangebot bringt Unity in Zwickmühle

    Soll sich Unity für 17,5 Milliarden US-Dollar kaufen lassen - oder selbst ein umstrittenes Unternehmen für 4,4 Milliarden US-Dollar übernehmen?

  3. Microsoft: Bug in Windows 11 und Server 2022 führt zu Datenschäden
    Microsoft
    Bug in Windows 11 und Server 2022 führt zu Datenschäden

    Fast alle Maschinen mit modernen CPUs von AMD und Intel sind von dem Fehler betroffen, wenn sie Daten verschlüsseln - etwa per Bitlocker.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Gigabyte RTX 3080 Ti 1.089€, Gigabyte RTX 3080 12GB 859€) • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Sharkoon PC-Gehäuse -53% • Philips Hue -46% • Günstig wie nie: Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5) 219,99€ • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /