Abo
  • Services:

Aus dem Verlag: Making Games Conference für Spielebranche kommt nach München

Computerspiele gewinnen bei den Medientagen München an Bedeutung: Im Rahmen der Veranstaltung findet erstmals die Making Games Conference statt. Sie richtet sich an Fachbesucher und will Expertenwissen über die Spielebranche vermitteln.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Making Games Conference findet im ICM München statt.
Die Making Games Conference findet im ICM München statt. (Bild: Messe München - ICM)

Im Rahmen der 31. Medientage München findet am 25. und 26. Oktober 2017 erstmals die Making Games Conference statt. Den Schwerpunkt der zweitägigen Veranstaltung im ICM München bilden mehrere Master Classes, in denen die Referenten ihr Expertenwissen in Bereichen wie Spieldesign, Technologie und Virtual Reality weitergeben.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

"Mit der Making Games Conference wollen wir Entwicklern Zugang zu Experten und deren Know-how verschaffen", sagt Hans Ippisch von der Computec Media Group, dem Veranstalter und Initiator der Konferenz. Offizielle Förderer und Partner sind der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU), das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie sowie die Medientage München.

Making Games Festival im April 2017

Vor der Making Games Conference findet bereits am 25. und 26. April 2017 das Making Games Festival in Berlin statt. Wer sich für Computerspiele begeistert und gerne selbst Spiele entwickeln möchte, kann dort ins Gespräch mit Vertretern von potenziellen Arbeitgebern kommen und sich über Ausbildungsmöglichkeiten und Karriereoptionen in der Branche informieren. Die Veranstaltung wird von Aruba Events ausgerichtet, das wie Golem.de zu Computec Media gehört.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    •  /