Aus dem Verlag: Kamingespräch mit Entwicklerlegende Lord British angekündigt

Er war als Astronaut im Weltraum, hat Rollenspielklassiker wie Ultima geschaffen und ist darin als Lord British aufgetreten: Der Spielentwickler Richard Garriott will auf der Berliner Tagung Quo Vadis 2018 aus seinem Leben erzählen.

Artikel veröffentlicht am ,
Besucher auf der Quo Vadis 2017.
Besucher auf der Quo Vadis 2017. (Bild: Computec Media Group)

Eine der schillerndsten Figuren der Spielebranche tritt auf der Berliner Entwicklertagung Quo Vadis 2018 auf: Richard Garriott will im Rahmen eines sogenannten Fireside Chats über Games, aber voraussichtlich auch über andere Themen sprechen. Das dürfte unterhaltsam werden: Garriott ist ein begnadeter Redner, der viel zu erzählen hat. Schließlich hat er Klassiker wie Ultima programmiert und produziert und ist darin selbst als Lord British aufgetreten - das Pseudonym verwendet die Community noch immer.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d) Customer Service
    Dürkopp Fördertechnik GmbH, Bielefeld
  2. Consultant Backup (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
Detailsuche

Der US-Amerikaner - seit seiner Heirat eigentlich Richard Garriott de Cayeux - ist aber auch ein Abenteurer. Er war als sechster Weltraumtourist im All. Außerdem hat er an Tauchgängen in die Tiefsee und an ähnlichen Expeditionen teilgenommen.

Neben Garriott haben auch andere prominente Branchenvertreter für die Quo Vadis 2018 zugesagt. In einem weiteren Kamingespräch will Tommy Tordsson Björk von Machine Games unter anderem über Wolfenstein 2 sprechen. Susan Gold von Global Game Jam wird in einer Retrospektive die bisherige Geschichte der Veranstaltungsreihe Revue passieren lassen.

Tameem Antoniades, Mitgründer und Kreativchef von Ninja Theory, wird über das Streben nach kreativer Unabhängigkeit berichten. Dabei wird es auch darum gehen, wie die teils schweren Zeiten für sein Studio zum riesigen Erfolg des Indie-Actionspiels Hellblade geführt haben. Dan Hay, Executive Producer and Creative Director bei Ubisoft Montreal, will in seinem Vortrag das World Building in Far Cry 5 vorstellen und erzählen, wie man seiner Auffassung nach Action mit Story verknüpfen kann.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    09.-11.01.2023, Virtuell
  2. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    30.01.-02.02.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Mitgründer und Chef von Frostkeep Studios Jeremy Wood (früher Blizzard, unter anderem zuständig für World of Warcraft) wird sich den Chancen und Herausforderungen für unabhängige Studios widmen und über aktuelle sowie künftige Entwicklungen sprechen.

Die Quo Vadis 2018 findet am 24. und 25. April 2018 in Berlin statt. Auf der offiziellen Webseite gibt es eine Übersicht mit der vorläufigen Agenda. Außerdem sind dort der Ticketshop sowie weitere Informationen zu finden.

Offenlegung: CMG Conferences, Veranstatler der Quo Vadis, gehört wie Golem.de zur Computec Media Group (CMG).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Vodafone und Telekom: LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre
    Vodafone und Telekom
    LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre

    Laut Senatsverwaltung kam der Ausbau der Base-Transceiver-Station-Hotels nicht wie geplant voran. Nicht nur die Kunden von Vodafone und Telekom haben das Nachsehen.

  2. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /