• IT-Karriere:
  • Services:

Aus dem Verlag: Kamingespräch mit Entwicklerlegende Lord British angekündigt

Er war als Astronaut im Weltraum, hat Rollenspielklassiker wie Ultima geschaffen und ist darin als Lord British aufgetreten: Der Spielentwickler Richard Garriott will auf der Berliner Tagung Quo Vadis 2018 aus seinem Leben erzählen.

Artikel veröffentlicht am ,
Besucher auf der Quo Vadis 2017.
Besucher auf der Quo Vadis 2017. (Bild: Computec Media Group)

Eine der schillerndsten Figuren der Spielebranche tritt auf der Berliner Entwicklertagung Quo Vadis 2018 auf: Richard Garriott will im Rahmen eines sogenannten Fireside Chats über Games, aber voraussichtlich auch über andere Themen sprechen. Das dürfte unterhaltsam werden: Garriott ist ein begnadeter Redner, der viel zu erzählen hat. Schließlich hat er Klassiker wie Ultima programmiert und produziert und ist darin selbst als Lord British aufgetreten - das Pseudonym verwendet die Community noch immer.

Stellenmarkt
  1. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding
  2. realworld one GmbH & Co. KG, Freiburg im Breisgau

Der US-Amerikaner - seit seiner Heirat eigentlich Richard Garriott de Cayeux - ist aber auch ein Abenteurer. Er war als sechster Weltraumtourist im All. Außerdem hat er an Tauchgängen in die Tiefsee und an ähnlichen Expeditionen teilgenommen.

Neben Garriott haben auch andere prominente Branchenvertreter für die Quo Vadis 2018 zugesagt. In einem weiteren Kamingespräch will Tommy Tordsson Björk von Machine Games unter anderem über Wolfenstein 2 sprechen. Susan Gold von Global Game Jam wird in einer Retrospektive die bisherige Geschichte der Veranstaltungsreihe Revue passieren lassen.

Tameem Antoniades, Mitgründer und Kreativchef von Ninja Theory, wird über das Streben nach kreativer Unabhängigkeit berichten. Dabei wird es auch darum gehen, wie die teils schweren Zeiten für sein Studio zum riesigen Erfolg des Indie-Actionspiels Hellblade geführt haben. Dan Hay, Executive Producer and Creative Director bei Ubisoft Montreal, will in seinem Vortrag das World Building in Far Cry 5 vorstellen und erzählen, wie man seiner Auffassung nach Action mit Story verknüpfen kann.

Der Mitgründer und Chef von Frostkeep Studios Jeremy Wood (früher Blizzard, unter anderem zuständig für World of Warcraft) wird sich den Chancen und Herausforderungen für unabhängige Studios widmen und über aktuelle sowie künftige Entwicklungen sprechen.

Die Quo Vadis 2018 findet am 24. und 25. April 2018 in Berlin statt. Auf der offiziellen Webseite gibt es eine Übersicht mit der vorläufigen Agenda. Außerdem sind dort der Ticketshop sowie weitere Informationen zu finden.

Offenlegung: CMG Conferences, Veranstatler der Quo Vadis, gehört wie Golem.de zur Computec Media Group (CMG).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,07€
  2. 51,99€
  3. 4,96€
  4. 3,61€

Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
    Mi Note 10 im Hands on
    Fünf Kameras, die sich lohnen

    Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
    2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
    3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

      •  /