Abo
  • IT-Karriere:

Aus 7TV wird Joyn: ProSiebenSat.1 erweitert sein Streaming-Angebot

Der Privat-TV-Sender ProSiebenSat.1 hat sein bisheriges Streaming-Angebot überarbeitet. Statt 7TV gibt es Mediatheken und Live-TV künftig im Dienst namens Joyn. Viel Komfort bekommen Kunden aber nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
ProSiebenSat.1 startet Joyn.
ProSiebenSat.1 startet Joyn. (Bild: Michaela Rehle/Reuters)

ProSiebenSat.1 hat zusammen mit Discovery den neuen Dienst Joyn gestartet, der die Sender des Unternehmens in einem Dienst bündelt und zusätzlich den Zugriff auf öffentlich-rechtliches Fernsehen gewährt. Das ist derzeit der Hauptunterschied zum bisherigen 7TV-Dienst. Joyn kann derzeit ohne Registrierung verwendet werden und es fallen keine Abogebühren an. Im Gegenzug wird Werbung eingeblendet, um den Dienst zu finanzieren. Der Fernsehsender hat sich für Joyn als Namen entschieden. Mit Joyn wollte die Mobilfunkindustrie vor einigen Jahren eine Alternative zu SMS und Messengern in den Markt drücken, ist damit aber gescheitert.

Stellenmarkt
  1. VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V., Frankfurt am Main
  2. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn

Innerhalb von Joyn können über das Internet TV-Sender live angeschaut werden. Dazu gehören vor allem die Sender von ProSiebenSat.1 sowie Discovery, aber auch öffentlich-rechtliche TV-Sender. Somit stehen ProSieben, Sat. 1, Kabel eins, Dmax, Sat 1 Gold, Welt, Sport 1, 7Maxx, Sixx, TLC, Eurosport 1, Kabel 1 Doku, N24 Doku, Ric TV, MTV, Comedy Central, Nickelodeon, Deluxe Music sowie ARD, ZDF, ZDF neo, ZDF Info und Phoenix bereit, so die Angaben des Anbieters.

Die meisten Inhalte stehen nur in SD-Auflösung zur Verfügung. Lediglich die Inhalte der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender werden in HD-Auflösung angeboten. Viel Komfort bietet der Dienst nicht. Für das Live-TV-Programm gibt es keine Möglichkeit, dieses nach eigenen Wünschen zu sortieren und die Wiedergabe im Live-TV kann auch nicht pausiert werden. Aufnahmen sind ebenfalls nicht möglich und es stehen auch keine Offlinefunktionen zur Verfügung.

Joyn-Nutzung nur in Deutschland möglich

Joyn umfasst die Mediatheken der Sender von ProSiebenSat.1. Die Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender sind nicht enthalten. In den Mediatheken lassen sich einige Inhalte bereits sieben Tage vor der Ausstrahlung im regulären TV-Programm ansehen. Zudem stehen die Mediatheken 30 Tage nach der Ausstrahlung zur Verfügung.

Vorerst kann Joyn nur in Deutschland genutzt werden, im Ausland ist kein Zugriff möglich. Zu einem späteren Zeitpunkt könnte der Zugriff aus dem Ausland nachgereicht werden, heißt es vom Anbieter.

Derzeit ist Joyn auf einigen Geräten nur im Browser nutzbar. Für iOS- und Fire-TV-Geräte gibt es die Joyn-App, der TV-Sender hat jedoch lediglich den Eintrag für die bisherige 7TV-App umbenannt. Das führt dazu, dass die App bereits mit vielen Bewertungen startet - zum Großteil mit schlechten, weil viele Kunden von der 7TV-App nicht sehr begeistert waren. Im Play Store gibt es die Joyn-App noch nicht, möglicherweise wird diese im Laufe des Tages freigeschaltet. Im Rahmen der Recherche ist die Fire-TV-App auch erst kurz vor Veröffentlichung des Artikels erschienen. Zudem soll es Apps für Android TV geben. Später ist auch eine Version für Apple TV geplant, ohne dass es für Letzteres einen Termin gibt.

In Joyn sollen später auch die Inhalte von Maxdome und Eurosport Player integriert werden, nähere Details gibt es dazu noch nicht. Allerdings wird es diese Inhalte nur bei Abschluss eines Abos geben - welche Preise abgerufen werden, ist noch nicht bekannt. Auch ist offen, wann der Premium-Zugang startet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. 2,19€
  3. 32,99€

TrollNo1 18. Jun 2019 / Themenstart

Liest sich für mich eher wie "Ich muss nen Artikel schreiben, aber draußen flitzt ein...

budweiser 18. Jun 2019 / Themenstart

Die Antwort findest du im Artikel.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Asus Prime Utopia angesehen

Asus zeigt auf der Computex 2019 eine Ideenstudie für ein neues High-End-Mainboard.

Asus Prime Utopia angesehen Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /