Abo
  • Services:

Aurous: Musikindustrie klagt gegen Popcorn Time für Musik

Die RIAA hat nur wenige Tage nach dem Start von Aurous, dem Popcorn Time für Musik, eine Schadensersatzklage über 3 Millionen US-Dollar eingereicht. Doch das Aurous-Team reagiert völlig unbeeindruckt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Startseite von Aurous
Die Startseite von Aurous (Bild: Aurous/Screenshot Golem.de)

Der US-Verband der Musikindustrie RIAA (Recording Industry Association of America) hat die Entwickler von Aurous verklagt. Das berichtet das Onlinemagazin Torrentfreak unter Berufung auf die Entwickler. Sie hatten die Software zuvor als ein Popcorn Time für Musik bezeichnet.

Stellenmarkt
  1. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg
  2. TeamBank AG, Nürnberg

Die RIAA klagt vor dem Florida District Court für ihre Mitglieder UMG und Sony Music. Aurous und seine Entwickler werden der Urheberrechtsverletzung beschuldigt. "Dieser Service ist ein eklatantes Beispiel für ein Geschäftsmodell, angetrieben durch Diebstahl geistigen Eigentums in großem Maßstab", erklärte die RIAA. "Wie Grokster, Limewire oder Grooveshark ist es weder lizenziert noch legal. Wir werden nicht zulassen, dass ein solcher Dienst vorsätzlich die Rechte der Musikschaffenden mit Füßen tritt." Es werden drei Millionen US-Dollar Schadensersatz gefordert. Die Alphaversion der Software war am vergangenen Wochenende von Andrew Sampson vorgestellt worden.

Popcorn Time bietet Streaming aktueller Serien und Filme über Bittorrent an. Dabei wird der Stream vom Empfänger gleichzeitig angesehen und anderen zur Verfügung gestellt. Die Software priorisiert die Torrent-Dateien so, dass der Film sofort angesehen werden kann. Um Klagen und Schadensersatzforderungen zu entgehen, hatte sich das Team im März 2014 aus der Entwicklung der Software zurückgezogen. Popcorn Time liegt als Open Source vor, es gibt verschiedene Forks. Der Begründer vertraut nur dem Fork unter PopcornTime.io.

Sampson twitterte, die Klage sei gegenstandslos und das Team werde weitermachen. Die Entwicklung der neuen Media-Play-Technologie lasse sich nicht aufhalten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer Predator XB241Hbmipr für 299€ statt 364,90€ im Vergleich)

elgooG 20. Okt 2015

Dann setz auf Google Music. In meinem Smartphone steckt eine 128 GByte SD nur um die...

PiranhA 15. Okt 2015

Ja, aber es ist doch ein Unterschied, ob man fordert die Schutzzeiten zu verkürzen (bspw...

Mixermachine 15. Okt 2015

Ein Kommilitonen aus Österreich war letztens ganz entgeistert, als ich ihm vom Nutzen von...

Sammie 14. Okt 2015

Dann sollte man auch keinen Schadensersatz verlangen können. ^^ Die Nutzerzahlen müssten...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

      •  /