• IT-Karriere:
  • Services:

Aurora übernimmt: Uber gibt Entwicklung für autonomes Fahren auf

Uber verkauft seine Entwicklungseinheit für autonomes Fahren an Aurora. Eine Partnerschaft pflegen die Unternehmen dennoch.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonom fahrender Volvo XC90 von Uber
Autonom fahrender Volvo XC90 von Uber (Bild: Volvo)

Uber will zwar weiter irgendwann autonom fahren, doch die eigene Entwicklungsarbeit dazu stellt das Unternehmen mit dem Verkauf seiner Sparte Advanced Technologies ein. Das Startup Aurora übernimmt die Entwicklungssparte. Uber machte aufgrund der Coronapandemie massive Verluste, allein im dritten Quartal 2020 betrug der Nettoverlust rund 1,1 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  2. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim

Aurora war 2017 von früheren Google-, Tesla- und Uber-Managern gegründet worden und will autonomes Fahren unter dem Namen Aurora Driver als Hard- und Software-Plattform für Autos sowie leichte und schwere Nutzfahrzeuge anbieten. An Aurora sind unter anderem Amazon und Sequoia beteiligt. Das Unternehmen testet seine Fahrzeuge in den USA.

Uber ging mit dem neuen Eigentümer direkt eine strategische Partnerschaft ein und investiert 400 Millionen US-Dollar in das Unternehmen, das von Chris Urmson mitgegründet wurde und geführt wird. Uber-Chef Dara Khosrowshahi wird Vorstandsmitglied bei Aurora.

Urmson war Googles langjähriger technischer Projektleiter für autonome Autos und gründete danach Aurora, das 2019 eine Partnerschaft mit VW einging, damit aber offenbar nicht zufrieden war. Auch mit Byton kooperierte Aurora, zudem vereinbarte das Startup eine Zusammenarbeit mit dem Autohersteller Fiat Chrysler.

Uber testete seit mehreren Jahren automatisiert fahrende Fahrzeuge. Im März 2018 kam es jedoch zu einem schweren Unfall: Einer der Uber-Volvos fuhr in Tempe im US-Bundesstaat Arizona eine Fußgängerin an, die bei Dunkelheit eine Straße überquerte, und verletzte sie tödlich. Die Aufsichtsperson, die zur Sicherheit im Auto mitfuhr, war einem von der Polizei veröffentlichten Video zufolge in dem Moment abgelenkt. Die Ermittler halten sie für die Hauptschuldige. Allerdings fanden sie auch Fehler in der Software.

Nach dem Unfall stellte Uber sämtliche Testfahrten mit den autonom fahrenden Autos ein. Nach einem Dreivierteljahr, im Dezember 2018, fuhren die Fahrzeuge erstmals wieder in Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania. Inzwischen ist Uber zudem in Dallas in Texas, in der Hauptstadt Washington DC sowie in Toronto in der kanadischen Provinz Ontario automatisiert unterwegs. Eine neue Version des automatisiert fahrenden XC90 stellten Uber und Volvo Mitte 2019 vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 189,99€ (Bestpreis)
  2. 279,99€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)

Dwalinn 09. Dez 2020 / Themenstart

erstmal was der Stufe 5 entwickeln, würde mich überraschen wenn das in den nächsten 10...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


    20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
    20 Jahre Wikipedia
    Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

    Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

    Neue Fire-TV-Oberfläche im Test: Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden
    Neue Fire-TV-Oberfläche im Test
    Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden

    Eigentlich wollte Amazon die Oberfläche von Fire-TV-Geräten verbessern - das ist gründlich misslungen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Media Markt und Saturn Erster Smart-TV der Ok-Eigenmarke mit Fire-TV-Oberfläche
    2. Amazon Fire TV Cube wechselt TV-Programm auf Zuruf

      •  /