• IT-Karriere:
  • Services:

Aurora OS: Huawei will russisches Sailfish OS auf Tablets installieren

Für die Volkszählung in Russland könnten Huawei-Tablets mit der russischen Sailfish-OS-Variante Aurora OS zum Einsatz kommen. Ob dies ein Hinweis auf eine mögliche Neuausrichtung bezüglich der verwendeten Betriebssysteme ist, ist aktuell noch nicht abzusehen - erscheint aber eher unwahrscheinlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei soll in Verhandlungen mit der russischen Regierung stehen.
Huawei soll in Verhandlungen mit der russischen Regierung stehen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Huawei könnte zur kommenden Volkszählung in Russland bis zu 360.000 seiner Tablets mit dem russischen Betriebssystem Aurora OS ausstatten. Entsprechende Gespräche sollen aktuell zwischen dem chinesischen Hersteller und dem russischen staatlichen Telekommunikationsunternehmen Rostelekom laufen, wie Reuters berichtet.

Stellenmarkt
  1. IDS GmbH, Ettlingen
  2. Porsche Deutschland GmbH, Bietigheim-Bissingen

"Dies ist ein Pilotprojekt", zitiert Reuters eine mit dem Vorgang vertraute Quelle. "Wir sehen den Vorgang als erste Stufe, das russische Betriebssystem auf Huawei-Geräte zu bringen."

Im Kern ist Aurora OS eigentlich kein russisches Betriebssystem: Die Software ist eine von Rostelekom weiterentwickelte Lizenzversion von Sailfish OS. In den vergangenen Jahren hat sich das finnische Unternehmen Jolla darauf konzentriert, Lizenzen für sein Betriebssystem zu vergeben, unter anderem auch an staatliche Stellen in Russland. Dort wird die Grundversion der Software für den benötigten Einsatzzweck weiterentwickelt. Aurora OS ist für russische Unternehmen gedacht und nicht auf dem freien Markt verfügbar.

Generalisierung des Vorgangs ist schwierig

Inwieweit Aurora OS oder generell Sailfish OS eine Alternative für Huawei angesichts des immer noch nicht beendeten US-Boykotts ist, ist schwer einzuschätzen. Der Vorteil an Sailfish OS dürfte sein, dass es wenig Angriffsfläche für entsprechende Sanktionen bietet, sofern diese weitergeführt werden. Der Kern des Systems wird in Finnland entwickelt, der verwendete Android-Container basiert auf AOSP.

Angesichts des kürzlich vorgestellten Harmony OS könnte sich Huawei jedoch eher auf dessen Entwicklung konzentrieren. Denkbar ist, dass es sich bei dem Auftrag aus Russland um einen einmaligen Vorgang handelt und die Wahl nur deshalb auf den Sailfish-OS-Fork gefallen ist, weil Russland die Software bereits selbst verwendet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit täglich neuem Logitech-Angebot
  2. (heute u. a. Gaming-Stühle und McAfee Antivirus)
  3. (u. a. Motorola Moto G7 Play Dual-SIM für 99€, Fade to Silence PS4/XBO für 19€ und Minions...
  4. (u. a. bis zu 20% auf Nvidia, bis zu 25% auf be quiet!, bis zu 15% auf AMD und bis zu 20% auf Intel...

TW1920 10. Okt 2019

Kann ich bestätigen. Vor allem hält der Akku länger als bei Android. Und es ruckelt nicht :)

Mavy 29. Aug 2019

Sanktionen sind Toll .. die Konkurrenz der US Konzerne bekommt eine Chance die Sie...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

    •  /