Aurora Flight Sciences: Darpa stoppt innovativen Senkrechtstarter Lightning Strike

Die Boeing-Tochter Aurora Flight Sciences wird die Entwicklung eines innovativen Senkrechtstarters mit Kippflügeln allein weiterführen. Die Darpa hatte das Projekt in Auftrag gegeben, stellte es jetzt aber ein. Gut möglich, dass das Fluggerät künftig als Lufttaxi im Einsatz sein wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzept für XV-24 X-Plane: innovative Luftfahrttechniken
Konzept für XV-24 X-Plane: innovative Luftfahrttechniken (Bild: Darpa)

(Kein) Aus für das senkrecht startende Entenflugzeug Lightning Strike: Die Defense Advanced Research Project Agency (Darpa) stellt das Programm zur Entwicklung eines experimentellen, unbemannten Senkrechtstarters ein. Das Unternehmen Aurora Flight Sciences will das Projekt allein weiterführen.

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund, Giebelstadt
  2. Service Manager Datenbanksysteme (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen, Dresden, Ingolstadt, Wolfsburg
Detailsuche

Die Darpa hatte 2013 die Entwicklung des Vertical Takeoff and Landing Experimental Plane (VTOL X-Plane, experimenteller Senkrechtstarter) ausgeschrieben. Anfang 2014 erhielten Aurora, Boeing, Karem und Sikorsky den Auftrag, Designstudien für VTOL X-Planes zu erstellen.

Den Zuschlag bekam schließlich Aurora Flight Sciences. Das US-Unternehmen baute ein verkleinertes Modell des XV-24 X-Plane, das 2016 erstmals abhob. Nach dem Abschluss der Flugtests vor einem Jahr sollte Aurora eine größere Version bauen.

Die Darpa hat das Programm jetzt eingestellt. Die Technik darf Aurora jedoch weiter nutzen: Sie soll in Auroras eigenes Programm zur Entwicklung eines elektrischen Senkrechtstarters (E-VTOL) einfließen. Unter anderem soll Aurora 50 Lufttaxis für den Fahrdienst Uber bauen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Das XV-24 X-Plane sieht etwas merkwürdig aus: Seine großen Tragflächen sind hinten, die kleinen vorn - Entenflugzeug oder Canard wird diese Bauart genannt. Alle vier Tragflächen sind kippbar. Für den Start und die Landung werden sie in eine senkrechte Stellung gebracht, für den Horizontalflug dann in die Waagerechte gekippt. Außer senkrechten Starts und Landungen ermöglichen die Kippflügel auch, in der Luft zu stehen.

Angetrieben wird das UAV von 24 Mantelpropellern. In jeder der beiden Tragflächen sitzen neun Propeller, in jedem Entenflügel drei. Angetrieben werden sie jeweils von einem Elektromotor. Den Strom liefert ein Generator im Rumpf, der von einem Verbrennungsmotor angetrieben wird. Der Generator hat eine Leistung von 3 Megawatt. Das XV-24 sollte mit einer Geschwindigkeit von 300 bis 400 Knoten, 550 bis 740 km/h, fliegen. Gedacht war das Fluggerät als unbemannter Transporter für das Militär.

Das XV-24 ist nicht die innovative Luftfahrttechnik von Aurora. Das Unternehmen hat auch mit elektrischen Antrieben, autonomem Fliegen oder dem Einsatz neuer Fertigungsverfahren experimentiert. Deshalb kaufte der Luftfahrtkonzern Boeing das US-Unternehmen im vergangenen Jahr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. China: Illegale Kryptominer zapfen Strom von Staatsfirmen an
    China
    Illegale Kryptominer zapfen Strom von Staatsfirmen an

    Im Kampf gegen Kryptomining haben chinesische Behörden entdeckt, dass auch in staatlichen Unternehmen und Behörden Strom abgezapft wurde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /