Abo
  • IT-Karriere:

Auktion: 1&1 Drillisch will einen 5G-Block tauschen

In dieser Woche kommt wieder mehr Bewegung in die unendliche Frequenzauktion. 1&1 Drillisch will wohl einen Block im 3,6-GHz-Bereich gegen einen bei 2 GHz tauschen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Auktion begann vor nun 8 Wochen.
Die Auktion begann vor nun 8 Wochen. (Bild: Bundesnetzagentur)

In dieser Woche startete die 5G-Auktion in Mainz mit etwas mehr Bewegung, um rund die Hälfte der 29 Blöcke im 3,6-GHz-Bereich wurde gestritten. Professor Vitali Gretschko vom Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) sagte Golem.de auf Anfrage: "Meiner Meinung nach versucht 1&1 Drillisch einen Block im 3,6-GHz-Bereich gegen einen Block bei 2 GHz zu tauschen. Nach wie vor ist ein Block zu wenig da." In jeder Runde bietet bisher der zuletzt Unterlegene auf einen der günstigsten Frequenzblöcke, auf den gerade ein anderer Anbieter das Höchstgebot hält.

Frequenzauktion: Grenze von 6 Milliarden Euro noch nicht überschritten

Stellenmarkt
  1. Bayern Facility Management GmbH, München
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart

Bei der Frequenzauktion 2019 sind in der Runde 328 am Montag inzwischen 5,81 Milliarden Euro erreicht worden. In Deutschland werden seit Mitte März die ersten Frequenzen für 5G in den Bereichen 2 GHz und 3,6 GHz versteigert.

Laut einem technischen Experten für Mobilfunk geht es dabei um hohe künftige Gewinnerwartungen durch zusammenhängende Blöcke: Beispielsweise liefern 100 MHz im C-Band circa 1,5 GBits/s im Downlink, was für die 5G-Geschwindigkeitsaussage wichtig sei. Andererseits "hängen die Produktionskosten für die Netzbereitstellung hinsichtlich Kapazität und Qualität für die Betreiber vom verfügbaren zusammenhängenden Spektrum ab". Daher sei eine Bieterauseinandersetzung um 10-MHz-Blöcke durchaus verständlich. "Denn je nach Gesamtmenge sprechen wir hier von 10 bis 15 Prozent Varianz allein dafür", sagte er in der vergangenen Woche.

Und so ringen Deutsche Telekom, Telefónica, Vodafone und 1&1 Drillisch auch nach acht Wochen noch um eine Aufteilung der zur Verfügung stehenden Frequenzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...
  2. 104,90€
  3. 339,00€ (Bestpreis!)

M.P. 14. Mai 2019

Nunja, wenn UMTS nicht abgebaut würde, könnte es dort schon immer leerer werden. Auf der...

M.P. 14. Mai 2019

... dass sich jemand darauf einlässt.... Was wohl der Kauf von Telefonica durch 1&1...


Folgen Sie uns
       


Elektro-SUV Nio ES 8 Probe gefahren

Der ES8 ist ein SUV des chinesischen Herstellers Nio. Wir sind damit über die Alpen gefahren.

Elektro-SUV Nio ES 8 Probe gefahren Video aufrufen
E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
    Recruiting
    Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

    Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
    Von Robert Meyer

    1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
    2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
    3. IT-Arbeit Was fürs Auge

    Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
    Manipulierte Zustimmung
    Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

    Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
    2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
    3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

      •  /