Abo
  • IT-Karriere:

Augsburg: Fujitsu Deutschland macht alles dicht

Fujitsu will seine gesamte Fertigung außerhalb Japans schließen. In Deutschland ist der Standort in Augsburg komplett betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Fertigung von Fujitsu in Augsburg
Die Fertigung von Fujitsu in Augsburg (Bild: Fujitsu)

Fujitsu will deutschlandweit 1.800 Arbeitsplätze abbauen und den Standort Augsburg schließen. Das gab der japanische Elektronikkonzern am 26. Oktober 2018 bekannt. Das Unternehmen plant demnach, die Aktivitäten in den Bereichen Produktentwicklung, Fertigung und Logistik in Deutschland auslaufen zu lassen und seine Niederlassung Augsburg bis spätestens September 2020 vollständig zu schließen.

Stellenmarkt
  1. Bundeszentralamt für Steuern, Bonn
  2. JOB AG Technology Service GmbH, Münster

Fujitsu wolle sich stärker auf Technologien wie künstliche Intelligenz und Blockchain sowie branchenspezifische Lösungen orientieren und sich vom reinen Produktgeschäft hin zu Services wandeln. Der Konzern zentralisiere Forschung und Entwicklung, Beschaffungswesen und Fertigung für sein Produktgeschäft in Japan.

Fujitsu-Zentraleuropachef Rupert Lehner betonte, basierend auf der starken Präsenz in Deutschland, dem Betrieb von Rechenzentren und langjährigen Partnerschaften mit Microsoft und SAP plane Fujitsu auch, in neue Arbeitsplätze in Wachstumsbereichen in Deutschland zu investieren.

Michael Leppek, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Augsburg, erklärte: "Wir fordern den Erhalt des Augsburger Standortes. Diese Schließungsankündigung ist ein Schlag ins Gesicht der Betroffenen und aller, die sich seit Jahren für den Standort einsetzen. Wir werden für diesen Standort kämpfen. Die IG Metall wird darüber hinaus zusammen mit den Beschäftigten den Protest auch in die Öffentlichkeit tragen."

Bayerns IG-Metall-Chef Jürgen Wechsler sagte: "Das geht an die Substanz des Wirtschaftsstandortes. Nach der angekündigten Schließung des Ledvance-Werkes ist das binnen kurzer Zeit der zweite schwere Schlag für Augsburg und die Region."

Von sofortigen Arbeitskampfmaßnahmen, wie von einem Teil der Beschäftigten gefordert, war jedoch keine Rede. Die Arbeitnehmervertreter würden nun zusammen mit der IG Metall die Gespräche mit der Arbeitgeberseite aufnehmen und in den kommenden Wochen mit Sachverständigen das weitere Vorgehen beraten, erklärte die Gewerkschaftsführung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 29,99€
  4. (-75%) 9,99€

juggernaut 30. Okt 2018

Da irrst Du ;-) Platinen wurden soweit ich weiß bei Fujitsu in Augsburg zuletzt vor > 20...

blubberer 29. Okt 2018

Jetzt hab ich mur doch glatt alles durchgelesen.. Wie viele doch der Meinung sind ich...

ldlx 29. Okt 2018

Generell kann ich das mit dem Support so bestätigen, sofern es "nur" defekter Kleinkram...

JouMxyzptlk 28. Okt 2018

Diese Tastatur mag ich nicht weil der untere Rand bei den Keycaps bei mir immer noch...

JouMxyzptlk 28. Okt 2018

Nee, das liegt meist daran dass der Support noch läuft und es updates gibt. Strategisch...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

    •  /