Abo
  • IT-Karriere:

Augmented Reality: Niantic arbeitet an Tourismus Go

Es könnte neue Arten zu reisen geben: Ninantic (Pokémon Go) und die Welttourismusorganisation UNWTO wollen gemeinsam Augmented-Reality-Anwendungen entwickeln, um Entdeckerlust in der realen Welt zu fördern.

Artikel veröffentlicht am ,
Reisender mit Smartphone in New York
Reisender mit Smartphone in New York (Bild: Loic Venance/AFP/Getty Images)

Durch Pokémon Go und Ingress Prime dürften schon viele Spieler an Orte gelangt sein, die sie sonst nie besucht hätten. Jetzt will das Entwicklerstudio Niantic gemeinsam mit der UNWTO - einer für Tourismus zuständigen Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit Sitz in Madrid - ein paar Schritte weitergehen. Gemeinsam sollen Anwendungen entstehen, die "weltweite Tourismusaktivitäten mit der AR-Technologie von Niantic kombinieren", heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  2. novacare GmbH, Bad Dürkheim

Dabei geht es primär um Bildung - nicht unbedingt in fernen Ländern, sondern auch "um die oft unerforschte Geschichte ihrer eigener Nachbarschaft". Gemeinsam soll aber auch ein neues Bewusstsein für "Nachhaltigkeit und verantwortungsbewussten Tourismus" geschaffen werden, kommentiert Ion Vilcu von der UNWTO.

Konkrete Produkte oder Termine für erste Veröffentlichungen stellen die Partner noch nicht vor. Grundlage für die Augmented-Reality-Anwendungen dürfte die von Niantic im Laufe der Jahre erstellte Datenbank mit einem Netz aus GPS-Datenpunkten in aller Welt sein, die das Unternehmen unter dem Namen Real World Platform auf Drittentwicklern anbietet.

Derzeit ist das Studio neben der Arbeit an Ingress und Pokémon Go mit einem weiteren Großprojekt beschäftigt, nämlich mit Harry Potter: Wizards Unite - quasi eine Art Harry Potter Go. Einen Termin für das Spiel gibt es noch nicht, angesichts der bereits länger andauernden Entwicklungszeit erscheint eine Veröffentlichung im Jahr 2019 aber relativ wahrscheinlich.

Um seine Produktionskapazitäten zu erhöhen, hatte das früher zu Google gehörende Unternehmen Niantic im Sommer 2018 das bis dahin unabhängige, auf Mobile Games spezialisierte Entwicklerstudio Seismic Games (Marvel Strike Force) gekauft und kurz zuvor ein auf AR-Technologien spezialisiertes Startup aus Großbritannien übernommen, das nun als Niantic London firmiert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

dummzeuch 21. Nov 2018

... da werden Erinnerungen wach. Ich habe tatsächlich Ingress häufig dazu benutzt, einen...

Aluz 20. Nov 2018

Das beste was ich mal gesehen hatte war ein privater Blumenkasten auf einer Fensterbank...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zahlen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /