Abo
  • IT-Karriere:

Augmented Reality: Magic Leap nutzt Nvidias Tegra X2

Das AR-Headset von Magic Leap ist an eine Steuerbox mit Nvidia-Chip gekoppelt. Eine neue Demo erinnert an Microsofts Hololens, erste Entwicklerkits wurden bereits verteilt und der Verkauf startet bald.

Artikel veröffentlicht am ,
Magic Leaps Graeme Devine mit einer One Creator's Edition
Magic Leaps Graeme Devine mit einer One Creator's Edition (Bild: Magic Leap)

Magic Leap hat in einem einstündigen Twitch-Beitrag neue Demos für das eigene AR-Headset, die Creator's Edition der Magic Leap One, gezeigt und sich zur Technik geäußert. Die One besteht aus der Lightwear genannten Brille, einem am Gürtel getragenen Mini-PC namens Lightpack und einem Controller. Die Creator's Edition soll im Sommer 2018 ausgeliefert werden, ein passendes Software Development Kit (SKD) gibt es seit einigen Monaten für mit Magic Leap zusammenarbeitende Entwickler für deren Projekte.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. sunhill technologies GmbH, Erlangen

Für das Lightpack hatte Magic Leap von Hardware vergleichbar mit einem Alienware-System und einem Macbook Pro gesprochen. Schlussendlich steckt darin Tegra X2 von Nvidia, interner Parker (Spiderman) genannt: Das System-on-a-Chip besteht aus vier Denver-v2-Kernen von Nvidia und vier Cortex-A57-Kernen von ARM, wovon manche für die Grafikeinheit oder Game-Logik abgestellt werden. Der Tegra X2 nutzt eine Nvidia-iGPU mit 256 Shader-Einheiten basierend auf der aktuellen Pascal-Architektur. Auf dem Chip läuft Lumin, ein 64-Bit-Linux, weshalb Magic Leap das Lightpack als (Gaming-)Konsole bezeichnet, was die Programmierung vereinfacht.

Neue Golem-Demo

Magic Leap empfiehlt Vulkan als Grafikschnittstelle, wenngleich auch OpenGL 4.5 und OpenGL ES 3.1 samt Erweiterung unterstützt werden. Das SDK läuft derzeit mit Unity, künftig soll es auch mit der Unreal-Engine kompatibel sein. Pro Auge rät Magic Leap zu 200.000 bis 400.000 Dreiecken pro Auge, abhängig von unter anderem den Shadern, die jedoch rein für Objekte verwendet werden können, da ja die echte Welt den Hintergrund bildet. Zum Arbeitsspeicher des Lightpack äußerte sich Magic Leap nicht, es gibt aber eine fixe Menge für Anwendungen.

Der Controller der Creator's Edition unterstützt 6DoF, das Headset kann aber auch Hände und einzelne Finger tracken. Der Akku soll mehrere Stunden durchhalten, abhängig von der Art der laufenden Anwendungen. Eine neue Demo zeigte einen kleinen Golem, der Steine aus dem Sofa reißt und auf den Headset-Nutzer wirft.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 2,99€
  3. 49,94€
  4. 4,49€

superdachs 17. Jul 2018

Ich trage, wie viele andere, den ganzen Tag eine Brille. Kontaktlinsen nutze ich nur um...

xmaniac 16. Jul 2018

kann man die Brille auch von einem PC aus mit Bildern versorgen? Vielleicht wie die...

ms (Golem.de) 16. Jul 2018

Die Klitsche kauft die Dinger ^^


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

    •  /