• IT-Karriere:
  • Services:

Augmented Reality: Lagerarbeiter profitieren von Datenbrillen

Trägt der Lagerarbeiter künftig eine Datenbrille, die ihm zeigt, wo die zu verpackende Ware im Regal liegt? In einem Pilotversuch von DHL wurde untersucht, ob solche Augmented-Reality-Anwendungen etwas nutzen. Das Ergebnis könnte die Branche verändern.

Artikel veröffentlicht am ,
DHL-Lagermitarbeiter mit Datenbrille
DHL-Lagermitarbeiter mit Datenbrille (Bild: DHL)

Ausgerüstet mit Google Glass und der Datenbrille Vuzix M100 haben Lagerarbeiter von DHL ausprobiert, ob sie effektiver arbeiten, wenn ihnen der Rechner zeigt, wo die Waren in den Regalen liegen, die sie kommissionieren müssen.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Der Pilotversuch der Augmented-Reality-Anwendung wurde in einem Verteilzentrum in den Niederlanden zusammen mit Ricoh und Ubimax durchgeführt. Die Unternehmen steuerten die Technik für die AR-unterstützte Kommissionierung (Vision Picking) bei.

  • AR-Anwendung Vision Picking bei DHL (Bild: DHL)
  • AR-Anwendung Vision Picking bei DHL (Bild: DHL)
  • AR-Anwendung Vision Picking bei DHL (Bild: DHL)
AR-Anwendung Vision Picking bei DHL (Bild: DHL)

In den Displays der Brillen wurden dabei für die Mitarbeiter Hinweise eingeblendet, in welchem Gang sich der Artikel befindet und in welcher Menge er benötigt wird. Insgesamt nutzten zehn Mitarbeiter die Geräte, um mehr als 20.000 Artikel für 9.000 Bestellungen zusammenzustellen.

"Die AR-gestützte Kommissionierung kommt ohne überflüssige Handgriffe aus und ist erheblich produktiver. Die Technologie ist eine große Unterstützung für unsere Beschäftigten und bietet unseren Kunden einen echten Mehrwert", sagte Jan-Willem De Jong, Business Unit Director Technology bei DHL Supply Chain, Benelux.

Die Abläufe wurden nach Auswertung der Ergebnisse deutlich beschleunigt und Fehler vermieden. Die Effizienzsteigerung lag im Pilotversuch bei 25 Prozent. Wie es weitergehen soll, prüfen Ricoh und DHL derzeit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Hugie 27. Jan 2015

Oder mit Anzeige, ob der USB Stecker falsch herrum gedreht ist ;) Und vor etlichen...

Moe479 27. Jan 2015

es geht noch viel besser ... denn die kunden können schließlich ihre eigene datenbrille...

Ultronkalaver 27. Jan 2015

Ricoh ist sowieso gut im Mitarbeiter austauschen ... Quote in Bayern lag bei 1,7 pro...

M.P. 27. Jan 2015

Habe vor ca 20 Jahren ein Hochregallager eines Büromaterialproduzenten gesehen. Da wurde...

foxtrott_charlie 27. Jan 2015

https://www.youtube.com/watch?v=9Wv9k_ssLcI


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

    •  /