Abo
  • IT-Karriere:

Augmented Reality in iOS-App: Amazon setzt Saftpresse virtuell in Szene

Amazon hat in seine iOS-App eine Augmented-Reality-Funktion eingebaut, die Gegenstände in das Wohn- und Arbeitsumfeld des Interessenten maßstabsgerecht einblendet. Das soll vor teuren Fehlentscheidungen schützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon-App mit AR-Funktion
Amazon-App mit AR-Funktion (Bild: Amazon)

Amazons iOS-App hat in den USA eine neue Funktion erhalten, die Apples ARKit nutzt, das ab iOS 11 verfügbar ist. Damit wird mit der Kamera von iPhone und iPad die Umgebung aufgenommen und in das Livebild Gegenstände aus Amazons Sortiment eingeblendet. Die 3D-Modelle sollen schon Tausende von Produkten angefangen vom Toaster über Saftpressen, Kochtöpfen bis hin zu Stühlen und Amazon-Eigenprodukten umfassen. Wann die Funktion auch in Deutschland angeboten wird, ist nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Stuttgart, Karlsruhe
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Ikea bot im September eine der ersten Apps an, die das neue ARKit von iOS 11 nutzt. Mittlerweile gibt es auch diverse Spiele, die das Potenzial zeigen, das hinter der Technik steckt. Da ARKit auf allen Geräten läuft, die iOS 11 unterstützen, hat Apple nach eigenen Angaben die größte AR-Plattform der Welt geschaffen, die rund 100 Millionen Geräte weltweit umfasst. Google hat mit ARCore ein Konkurrenzsystem entwickelt, das ähnliche Funktionen bieten soll.

Google kündigte Ende August 2017 an, um ARCore herum ein ganzes Ökosystem aufzubauen, damit Entwickler möglichst einfach ihre Augmented-Reality-Projekte umsetzen können. Es soll Middleware zum möglichst einfachen Produzieren von 3D-Objekten geben, speziell angepasste Browser und mehr. Laut Google soll mit den Browsern nicht nur der Zugriff auf Apps möglich sein, die für ARCore und Android, sondern auch für ARKit und iOS programmiert wurden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 529,00€
  3. 274,00€

captaincoke 02. Nov 2017

Du hast recht, die Raumtiefe sollte auf diese Weise nicht genau messbar sein. Daher tippe...

captaincoke 02. Nov 2017

Vorallem sollte das relativ schnell auffallen, anhand der Datenmengen, die hochgeladen...


Folgen Sie uns
       


E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen

Neue Motoren und mehr Selbstständigkeit für Boschs E-Bike Systems - wir haben uns angesehen, was für 2020 geplant ist.

E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


      •  /