Augmented Reality: Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

Das Möbelhaus Ikea plant eine iOS-App für das iPhone und das iPad, mit der Nutzer Möbelstücke virtuell in der eigenen Wohnung platzieren können. Der Schlüssel dazu ist Apples ARKit, mit dem Entwickler virtuelle Gegenstände und das Kamerabild vereinen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Ikea setzt auf Augmented Reality.
Ikea setzt auf Augmented Reality. (Bild: Flickr/Mette1977/CC-BY 2.0)

Mit mobilen Apple-Geräten sollen Ikea-Kunden künftig ihre Wohnungseinrichtung planen können. Aus einem Katalog mit mehreren Hundert Möbelstücken wählen sie in der App eines aus und richten die Kamera des iPhone oder iPad an die Stelle im Zimmer, wo der Gegenstand stehen soll.

Stellenmarkt
  1. Consultant Data Governance (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Spezialist Tarifimplementierung (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring
Detailsuche

Apples ARKit, das Bestandteil von iOS 11 ist, wurde auf der Entwicklermesse WWDC 2017 erstmals gezeigt. Damit können ins Kamerabild virtuelle Gegenstände eingeblendet werden.

Apple-Chef Tim Cook kündigte die Partnerschaft mit Ikea in der Businessweek an und Ikea-Chef Michael Valdsgaard sprach mit Di Digital ebenfalls über die Pläne, eine neue iOS-App für Augmented Reality vorzustellen.

Ikea experimentiert bereits seit vielen Jahren mit AR-Apps. Bei einer seit 2013 angebotenen Anwendung muss der Nutzer den Katalog im Raum platzieren, damit die Software die Größenverhältnisse der virtuellen Möbel passend zum realen Zimmer richtig berechnen kann.

Golem Karrierewelt
  1. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Nach Angaben von Valdsgaard will Ikea künftig auch Möbel vor Produktionsstart in der App zeigen, um Kundenfeedback berücksichtigen zu können. Die neue Ikea-App wird voraussichtlich im Herbst 2017 nach dem iOS-11-Update veröffentlicht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

  3. Nachhaltigkeit: Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt
    Nachhaltigkeit
    Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt

    Der Reparaturbonus wird in Thüringen weiter gut genutzt. Eine Stärkung der Gerätereparatur in ganz Deutschland wird noch geprüft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /