Abo
  • Services:

Augmented Reality: Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

Das Möbelhaus Ikea plant eine iOS-App für das iPhone und das iPad, mit der Nutzer Möbelstücke virtuell in der eigenen Wohnung platzieren können. Der Schlüssel dazu ist Apples ARKit, mit dem Entwickler virtuelle Gegenstände und das Kamerabild vereinen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Ikea setzt auf Augmented Reality.
Ikea setzt auf Augmented Reality. (Bild: Flickr/Mette1977/CC-BY 2.0)

Mit mobilen Apple-Geräten sollen Ikea-Kunden künftig ihre Wohnungseinrichtung planen können. Aus einem Katalog mit mehreren Hundert Möbelstücken wählen sie in der App eines aus und richten die Kamera des iPhone oder iPad an die Stelle im Zimmer, wo der Gegenstand stehen soll.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  2. DEUTZ AG, Köln

Apples ARKit, das Bestandteil von iOS 11 ist, wurde auf der Entwicklermesse WWDC 2017 erstmals gezeigt. Damit können ins Kamerabild virtuelle Gegenstände eingeblendet werden.

Apple-Chef Tim Cook kündigte die Partnerschaft mit Ikea in der Businessweek an und Ikea-Chef Michael Valdsgaard sprach mit Di Digital ebenfalls über die Pläne, eine neue iOS-App für Augmented Reality vorzustellen.

Ikea experimentiert bereits seit vielen Jahren mit AR-Apps. Bei einer seit 2013 angebotenen Anwendung muss der Nutzer den Katalog im Raum platzieren, damit die Software die Größenverhältnisse der virtuellen Möbel passend zum realen Zimmer richtig berechnen kann.

Nach Angaben von Valdsgaard will Ikea künftig auch Möbel vor Produktionsstart in der App zeigen, um Kundenfeedback berücksichtigen zu können. Die neue Ikea-App wird voraussichtlich im Herbst 2017 nach dem iOS-11-Update veröffentlicht werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 61,60€ (Bestpreis!)
  2. (Abzug erfolgt im Warenkorb)
  3. (Abzug erfolgt im Warenkorb)
  4. 99,99€ + USK-18-Versand

Oktavian 20. Jun 2017

Ich mag die Schwing-Sessel von IKEA gerne. Die sind deutlich wertiger (und deutlich...

Peter Brülls 20. Jun 2017

Ja, man konnte den Katalog als Referenz nehmen, für Größe und Winkel. Aber AR Kit kann...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /