Augmented Reality: Google zeigt Prototyp einer Übersetzungs-Brille

Google entwickelt eine AR-Brille, die Übersetzungen einblenden kann. So soll eine natürliche Kommunikation ohne Sprachbarrieren möglich werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles neue Übersetzungsbrille
Googles neue Übersetzungsbrille (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Sie sieht aus wie eine Hornbrille, kann aber Übersetzungen im Blickfeld des Nutzers einblenden: Die Rede ist von einer Computer-Brille, die automatisch Übersetzungen erzeugt.

Stellenmarkt
  1. Methodenentwickler (m/w/d)
    Heraeus Deutschland GmbH & Co. KG, Hanau
  2. Informatiker / Wirtschaftsinformatiker als Referent Datenbankmanagement (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
Detailsuche

Google hat auf der Entwicklerkonferenz Google I/O den Prototyp einer solchen Brille gezeigt. Wie lange der Akku läuft, gab das Unternehmen aber ebenso wenig an wie die Auflösung.

Augmented-Reality-Brillen gibt es schon länger, doch waren sie meist für Profi-Anwender gedacht. So zeigte Bosch bereits vor drei Jahren den Prototyp einer Brille, die Nutzern zum Beispiel Pfeile für die Navigations-Anweisungen einblenden kann.

Google selbst hatte 2012 mit Google Glass eine Computerbrille vorgestellt, die über ein kleines Display und eine Kamera verfügte. Die Kamera löste viele Datenschutzdiskussionen aus. Google nahm sie daraufhin vom Markt.

Golem Akademie
  1. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    , Virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die gezeigte Übersetzungsbrille verfügt offenbar nicht über eine Kamera, kann aber mit einem eingebauten Mikrofon die gesprochene Sprache aufnehmen. Unklar ist, ob Google die Brille vermarkten will.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Fwk 07:37 / Themenstart

Kann ich so nur unterschreiben. Wobei einige da bestimmt such 4k und die beste...

Fwk 07:35 / Themenstart

Und es gibt leute wie dich die due Beiträge nicht richtig lesen. Es gegt darum dass...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raspberry Pi
Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor

Wer keinen grünen Daumen hat, kann sich von Sensoren helfen lassen. Komfortabel sind sie aber erst, wenn die Daten automatisch ausgelesen werden.
Eine Anleitung von Thomas Hahn

Raspberry Pi: Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor
Artikel
  1. Framedeck: Bastler verwandelt Framework Laptop in Retro-Terminal-PC
    Framedeck
    Bastler verwandelt Framework Laptop in Retro-Terminal-PC

    Mainboard und der Akku des Framework Laptop bilden die Grundlage des Framedeck, das seinerseits von einem PC der 80er inspiriert wurde.

  2. Bundesländer: Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit
    Bundesländer
    Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit

    Die Landesumweltminister der Bundesländer haben sich einstimmig für ein Tempolimit auf Autobahnen ausgesprochen. Was fehlt, ist dessen Höhe.

  3. Heimkino und Hi-Fi: Onkyo meldet Konkurs an
    Heimkino und Hi-Fi
    Onkyo meldet Konkurs an

    Onkyo hat beim Bezirksgericht Osaka Konkurs angemeldet. Ob das überschuldete Unternehmen gerettet werden kann, ist ungewiss.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 46% Rabatt auf Mäuse & Tastaturen • Grafikkarten günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 12GB 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsangebote bei MediaMarkt • Bosch Prof. bis zu 53% günstiger[Werbung]
    •  /