Abo
  • Services:

Augmented Reality: Google stellt Project Tango ein

Veraltet und zu unflexibel: Google unterstützt das Augmented-Reality-System Project Tango nicht mehr. Der Nachfolger ARCore soll in Kürze verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
ARCore von Google erschafft Augmented Reality auf dem Küchentisch.
ARCore von Google erschafft Augmented Reality auf dem Küchentisch. (Bild: Google)

Im März ist Schluss mit Tango: Google stellt das Augmented-Reality-System (AR) Project Tango ein. Es wird durch das flexiblere System ARCore ersetzt. Davon hat Google eine neue Developer Preview veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  2. JOB AG Industrial Service GmbH, Baunatal

Zum 1. März 2018 werde der Support eingestellt, kündigte Google über Twitter an. Die Webseite des Projekts ist bereits abgeschaltet.

Tango brauchte spezielle Hardware

Google hatte Project Tango 2014 initiiert. Ziel war, AR-Anwendungen auf dem Smartphone nutzen zu können. Allerdings waren dafür noch eigene Sensoren notwendig.

Im August hat Google den Nachfolger vorgestellt: das AR-System ARCore. Es hat den Vorteil, dass es mit den Sensoren auskommt, die ohnehin in den Smartphones verbaut sind. In die Entwicklung von ARCore seien die Erfahrungen aus dem Project Tango eingeflossen, schreibt-Produktmanager Nikhil Chandhok im Google-Blog.

Google stellt eine zweite Preview für das System vor. Version 1.0 von ARCore soll in den kommenden Monaten verfügbar sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Chakky 16. Dez 2017

Ach da gibt es viele Anwendungsgebiete gerade in der Industrie nur die Implementierung...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

    •  /