Abo
  • IT-Karriere:

Augmented Reality: Google stellt Project Tango ein

Veraltet und zu unflexibel: Google unterstützt das Augmented-Reality-System Project Tango nicht mehr. Der Nachfolger ARCore soll in Kürze verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
ARCore von Google erschafft Augmented Reality auf dem Küchentisch.
ARCore von Google erschafft Augmented Reality auf dem Küchentisch. (Bild: Google)

Im März ist Schluss mit Tango: Google stellt das Augmented-Reality-System (AR) Project Tango ein. Es wird durch das flexiblere System ARCore ersetzt. Davon hat Google eine neue Developer Preview veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Arnheim (Niederlande)
  2. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen

Zum 1. März 2018 werde der Support eingestellt, kündigte Google über Twitter an. Die Webseite des Projekts ist bereits abgeschaltet.

Tango brauchte spezielle Hardware

Google hatte Project Tango 2014 initiiert. Ziel war, AR-Anwendungen auf dem Smartphone nutzen zu können. Allerdings waren dafür noch eigene Sensoren notwendig.

Im August hat Google den Nachfolger vorgestellt: das AR-System ARCore. Es hat den Vorteil, dass es mit den Sensoren auskommt, die ohnehin in den Smartphones verbaut sind. In die Entwicklung von ARCore seien die Erfahrungen aus dem Project Tango eingeflossen, schreibt-Produktmanager Nikhil Chandhok im Google-Blog.

Google stellt eine zweite Preview für das System vor. Version 1.0 von ARCore soll in den kommenden Monaten verfügbar sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand
  2. 73,90€ + Versand

Chakky 16. Dez 2017

Ach da gibt es viele Anwendungsgebiete gerade in der Industrie nur die Implementierung...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


        •  /