Abo
  • IT-Karriere:

Augmented Reality: Galaxy S9 und P20 Pro bekommen AR-Unterstützung

Zum Start von Samsungs Galaxy S9 und Huaweis P20 Pro hatten beide Smartphones noch keine Augmented-Reality-Anwendungen. Das hat sich jetzt geändert: Dank neuer ARCore-Unterstützung beherrschen die Geräte jetzt AR-Anwendungen, die auf Googles Dienst zurückgreifen.

Artikel veröffentlicht am ,
ARCore kommt auf neue Geräte.
ARCore kommt auf neue Geräte. (Bild: Google)

Samsungs Galaxy-S9-Serie sowie Huaweis P20 Pro unterstützen ab sofort Googles Augmented-Reality-Dienst ARCore. Die beiden Samsung-Smartphones Galaxy S9 und Galaxy S9+ sowie das P20 Pro samt seiner Varianten P20 und Porsche Design Mate RS sind auf Googles Liste der unterstützten Geräte zu finden, wie 9to5Google entdeckt hat. Huawei hatte die Unterstützung in einer eigenen Pressemitteilung angekündigt.

Stellenmarkt
  1. NETPERFORMERS Marketing- & IT-Services GmbH, Kriftel
  2. MorphoSys AG, Planegg Raum München

Dank ARCore-Unterstützung können die Smartphones eine Reihe von Apps darstellen, die auf Googles AR-SDK basieren. Beim Marktstart der Modelle unterstützten die Smartphones ARCore noch nicht, jetzt können sich Nutzer die entsprechende App von Google einfach aus dem Play Store herunterladen. Die ARCore-App bietet selbst keine AR-Erlebnisse, sondern ermöglicht es, entsprechende andere Anwendungen zu nutzen.

Mittlerweile gibt es eine Reihe von Spielen und Bildungsanwendungen, die auf ARCore basieren. Dazu zählt unter anderem Spacecraft AR von der Nasa - eine App, in der verschiedene Länder und Sonden der US-Weltraumbehörde untersucht werden können. Von Ikea gibt es die App Places, in der Möbel des Einrichtungshauses in der heimischen Wohnung platziert werden können.

ARCore ist im weitesten Sinne der Nachfolger von Googles erstem AR-System Project Tango. Anders als dieses benötigen Geräte dank ARCore keine spezielle Tiefenkamera mehr, um zuverlässige AR-Erlebnisse bieten zu können. Stattdessen greift das SDK auf interne Sensoren und die normale Kamera des Smartphones zurück.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 0,49€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  4. (-80%) 5,99€

FreiGeistler 20. Mai 2018

Nennt sich rooten. Ist auch kein "Hack", man macht dabei eher einen (das entfernen der...

ikhaya 16. Mai 2018

Dann kann man endlich die Portale so anzeigen wie es im Werbeclip vor Jahren schon...


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /